Christian VIII. (Dänemark und Norwegen)

Christian VIII. (Dänemark und Norwegen)
Christian VIII., König von Dänemark

Christian VIII. Friedrich (* 18. September 1786 in Kopenhagen; † 20. Januar 1848 auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen) war König von Dänemark von 1839 bis 1848. Zudem war er kurzzeitig 1814 König von Norwegen.

Christian VIII. war der älteste Sohn von Sophie Friederike von Mecklenburg und des Erbprinzen Friedrich von Dänemark, einem Sohn des Königs Friedrich V. aus zweiter Ehe.

Inhaltsverzeichnis

König von Norwegen (1814)

König Christian VIII.

Er war Statthalter in Norwegen, als am 14. Januar 1814 durch den Frieden von Kiel das Königreich Norwegen an Schweden fiel. Auf Druck Großbritanniens sollte damit das mit Napoleon I. verbündete Dänemark geschwächt werden. Christian Friedrich versuchte nun, mit Hilfe des norwegischen Volkes ein separates Königreich Norwegen zu errichten. Bereits am 25. Februar 1814 wurde er in Trondheim zum Regenten proklamiert, am 17. Mai 1814 wurde er auf dem Reichstag von Eidsvoll zum Erbkönig von Norwegen gewählt, nachdem eine neue Verfassung verabschiedet worden war. Der ehemalige französische Marschall Jean-Baptiste Jules Bernadotte, der spätere Karl XIV. Johann von Schweden, nunmehr durch Adoption Kronprinz von Schweden, setzte jedoch eine Armee gegen Christian Friedrich in Marsch und die britische Flotte führte eine Blockade gegen Norwegen durch. Christian Friedrich musste am 14. August 1814 den Waffenstillstand von Moss unterzeichnen und am 10. Oktober dieses Jahres als König von Norwegen abdanken. Die Krone fiel an Karl XIII. von Schweden.

König von Dänemark (1839–1848)

Als König von Dänemark wiederbelebte er 1843 das Althing (Parlament) in Island und gestattete dort den freien Handel.

Kurz vor seinem Tod 1848 veranlasste er die Abschaffung der absoluten Monarchie, was von seinem Sohn und Nachfolger Friedrich VII. im darauffolgenden Jahr vollzogen wurde.

Er war in erster Ehe mit seiner Cousine Charlotte Friederike von Mecklenburg-Schwerin verheiratet. Die Ehe wurde nach nur vier Jahren 1810 geschieden. Sie hatten zwei Söhne:

  • Christian Friedrich (*/† 8. April 1807), Prinz von Dänemark, und
  • Friedrich VII. Karl Christian (* 6. Oktober 1808; † 15. November 1863), König von Dänemark.

Seine zweite Ehe mit Caroline Amalie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, einer Tochter Louise Augustes von Dänemark, blieb kinderlos.

Zitat

„Arm und elend sind wir. Wenn wir jetzt auch noch dumm werden, können wir aufhören, ein Staat zu sein.“ – Als Entgegnung auf den Einspruch des Finanzministers gegen die Erhöhung des Bildungsetats.[1]

Literatur

Weblinks

 Commons: Christian VIII. von Dänemark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Reinhard Kahl: Lehrer als Unternehmer – Dänemark erhält den Bertelsmann-Preis für seine Berufsbildung. In: Die Zeit. 39/1999


Vorgänger Amt Nachfolger
Friedrich VI. König von Dänemark
1839–1848
Friedrich VII.
König von Norwegen
1814
Karl XIII.


Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich VI. (Dänemark und Norwegen) — Friedrich VI., König von Dänemark König Friedrich VI …   Deutsch Wikipedia

  • Louise Auguste von Dänemark und Norwegen — Louise Auguste von Dänemark, Herzogin von Schleswig Holstein Louise Auguste Prinzessin von Dänemark und Norwegen (* 7. Juli 1771 in Hørsholm; † 13. Januar 1843 in Augustenburg) war durch Heirat Herzogin von Schleswig Holstein Sonderburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian VIII. — Christian VIII. bezeichnet: Christian VIII. (Dänemark und Norwegen) (1786–1848), König von Dänemark (1839 1848) und König von Norwegen (1814) Christian VIII. (Schiff), dänisches Segellinienschff, 1849 vor Eckernförde in Brand geschossen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian VIII. Ostseebahn — Streckennetz der AKE im Jahr 1884 Die Altona Kieler Eisenbahn Gesellschaft (AKE) war eine Aktiengesellschaft im mit Dänemark in Personalunion verbundenen Herzogtum Holstein, die die Eisenbahn zwischen Altona/Elbe, der damals zweitgrößten Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian IX. (Dänemark) — König Christian IX. von Dänemark Christian IX. (* 8. April 1818 in Gottorp; † 29. Januar 1906 auf Schloss Amalienborg bei Kopenhagen) war ab 1863 König von Dänemark, der Wenden und der Gothen, Herzog von Schleswig, Holstein, Stormarn,… …   Deutsch Wikipedia

  • Christian I. (Dänemark, Norwegen und Schweden) — Christian I. als König von Dänemark mit seiner Frau Dorothea von Brandenburg zeitgenössische Darstellung 15. Jahrhundert Schloss Frederiksborg …   Deutsch Wikipedia

  • Christian X. (Dänemark) — Christian X. von Dänemark Christian X. 1925 Christian X. (* 26. September 1870 in …   Deutsch Wikipedia

  • König Christian VIII. Ostseebahn — Streckennetz der AKE im Jahr 1884 Die Altona Kieler Eisenbahn Gesellschaft (AKE) war eine Aktiengesellschaft im mit Dänemark in Personalunion verbundenen Herzogtum Holstein, die die Eisenbahn zwischen Altona/Elbe, der damals zweitgrößten Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich VIII. (Dänemark) — Friedrich VIII., König von Dänemark. Wahlspruch: Der Herr ist mein Helfer Friedrich VIII., (dänisch: Frederik 8.; vollständig: Christian Friedrich Wilhelm Karl von Schleswig Holstein Sonderburg Glücksburg) (* 3. Juni 1843 in Kopenhagen; † 14. Mai …   Deutsch Wikipedia

  • Christian August — Christian hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Christian 1.1 Christian I. 1.2 Christian II. 1.3 Christian III./... 2 Christian …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”