Viktor Prinz von Wied

Viktor Prinz von Wied
Viktor Prinz zu Wied um 1900.

Victor Prinz zu Wied, vollständiger Name: Wilhelm Friedrich Adolph Hermann Victor, Prinz zu Wied, (* 7. Dezember 1877 in Neuwied; † 1. März 1946 in Moosburg an der Isar), war ein deutscher Diplomat (deutscher Botschafter in Schweden 1933-1943) und Mitglied des deutschen Fürstenhauses Wied mit Schwerpunkt im heutigen Rheinland-Pfalz.

Victor Prinz zu Wied war Sohn des Generals und Politikers Wilhelm Adolph Maximilian V. Fürst zu Wied (1845-1907) und Marie von Nassau, Prinzessin der Niederlande (1841-1910). Ein älterer Bruder war Wilhelm zu Wied, während einer kurzen Periode (7. März bis 5. September 1914) Fürst von Albanien. Eine Tante Victor Prinz von Wieds war Elisabeth zu Wied, Königin von Rumänien.

Victor zu Wieds Kontakt zum schwedischen Königshaus war doppelter Natur: seine Mutter war die jüngste Schwester von Luise von Oranien-Nassau (Gemahlin des schwedischen Königs Karl XV.) und seine Großmutter, Prinzessin Marie von Nassau-Weilburg (1825-1902), war eine ältere Halbschwester von Sophia von Nassau (Gemahlin des schwedischen Königs Oskar II.)

Victor Prinz zu Wied war Leiter der Gesandtschaft in Stockholm von 1919 bis 1922 sowie ab den 15. Dezember 1933 Gesandter des Deutschen Reiches in Schweden. Diesen Posten hatte er inne bis 1943, dann wurde er von Hans Thomsen abgelöst. Am 7. Oktober 1940 verlieh Wied den Verdienstorden vom Deutschen Adler an den damaligen schwedischen Oberbefehlshaber Olof Thörnell.

1944 erhielt er von Hitler eine Dotation in Höhe von 250.000 Reichsmark. [1]

Aus der Ehe mit Gisela Klementine Christophora Karola, Gräfin von Solms-Wilderfels (1891-1976) gingen zwei Kinder hervor:

  • Marie Elisabeth Charlotte Sophie Anna Pauline Luise Solveig (14. März 1913 - 30 März 1985)
  • Benigna-Viktoria Ingeborg Anna Wilhelmine (23. Juli 1918 - 16. Januar 1972).

Quellen

  • Hermann A.L. Degener (red): Wer ist's? - Zeitgenossenlexikon (Leipzig 1905)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gerd R. Ueberschär, Winfried Vogel: Dienen und Verdienen. Hitlers Geschenke an seine Eliten. Frankfurt 1999, ISBN 3-10-086002-0


Vorgänger Amt Nachfolger
Hellmuth Lucius von Stödten (1869-1935) Gesandter des Deutschen Reichs in Stockholm
1919-1922
Frederic von Rosenberg
Frederic von Rosenberg Gesandter des Deutschen Reichs in Stockholm
1933–1943
Hans Thomsen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm von Wied — Wilhelm Prinz zu Wied Wilhelm zu Wied und Gemahlin bei ihrer Ankunft in Albanien …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Wied — Territorium im Heiligen Römischen Reich Fürstentum Wied Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Adolph Maximilian V. (Wied) — Wilhelm Adolph Maximilian V. Fürst zu Wied (* 22. August 1845 in Neuwied; † 22. Oktober 1907 ebenda) war ein deutscher Standesherr, Offizier und Politiker. Er war unter anderem Präsident des Flottenvereins und des preußischen Herrenhauses.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Fürst zu Wied — Wilhelm Adolph Maximilian V. Fürst zu Wied (* 22. August 1845 in Neuwied; † 22. Oktober 1907 ebenda) war ein deutscher Standesherr, Offizier und Politiker. Er war unter anderem Präsident des Flottenvereins und des preußischen Herrenhauses.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Neuwied — Wappen der Stadt Neuwied Diese Liste enthält die Ehrenbürger von Neuwied, die vor Ort geborenen Persönlichkeiten sowie solche, die in Neuwied ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Die letzten beiden Abschnitte sind jeweils… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Adolph Maximilian V. zu Wied — Wilhelm Fürst zu Wied Wilhelm Adolph Maximilian V. Fürst zu Wied (* 22. August 1845 in Neuwied; † 22. Oktober 1907 ebenda) war ein deutscher Standesherr, Offizier und Politiker. Er war unter anderem Präsident des Flottenvereins und des… …   Deutsch Wikipedia

  • Hellmuth Lucius von Stoedten — Hellmuth Eduard Ferdinand Lucius von Stoedten, ab 1932 Freiherr Lucius von Ballhausen[1] (* 14. Juli 1869 auf Gut Klein Ballhausen, Thüringen; † 14. November 1934 in Berlin)[2] war ein deutscher Diplomat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Nassau — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von Nassau — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von Nassau-Oranien — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”