Cisco Systems

Cisco Systems
Cisco Systems, Inc.
Cisco-Logo
Rechtsform Incorporated
ISIN US17275R1023
Gründung 1984
Sitz San José (Kalifornien), USA
Leitung John T. Chambers (CEO)
Mitarbeiter 73.000 (Dezember 2010) [1]
Umsatz 40,0 Mrd. $ (2010) [1]
Branche Rechnernetze und Telekommunikation
Website www.cisco.com

Cisco Systems, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche. Bekannt ist es vor allem für seine Router und Switches, die von einem wesentlichen Teil der Internet-Backbones genutzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Logo bis Oktober 2006

Cisco wurde im Dezember 1984 von einer Gruppe von Wissenschaftlern (vorrangig Leonard Bosack und Sandy Lerner) der Stanford University in San Francisco gegründet. Ziel war es, die Vernetzung von Computern zu vereinfachen und sie effektiver zu nutzen. 1986 brachte Cisco seinen ersten Multiprotokoll-Router auf den Markt – eine Mischung aus Hardware und intelligenter Software, die sich bald als Standard für Networking-Plattformen auf dem Markt etablierte.

Durch den Internetboom Mitte der 1990er Jahre stieg der Aktienkurs vom Börsengang am 29. März 1990 splitbereinigt von $ 0,08 bis zum 30. März 2000 um 96.537% auf $ 77,31. [2] Damit war Cisco Systems mit einem Börsenwert von ca. 555 Mrd. $ kurzzeitig das teuerste Unternehmen der Welt.

Im Geschäftsjahr 2008 erwirtschaftete Cisco einen Rekordumsatz in Höhe von 39,5 Mrd. $, bei einem Gewinn von 8,1 Mrd. $. Seit dem 8. Juni 2009 ist Cisco am DJIA gelistet und somit in den wichtigsten Index der Welt aufgenommen. Cisco hat dabei den Platz von General Motors eingenommen.[3]

Der Name Cisco leitet sich von den beiden letzten Silben des Gründungsortes San Francisco ab. Das Firmenlogo zeigt in Form von grünen senkrechten Balken ein Kammspektrum eines periodischen Signals, das an die Form der Golden Gate Bridge erinnert.

Tochterunternehmen

Logo der aufgekauften Linksys

Seit der Gründung hat Cisco Systems mittlerweile über 100 andere Unternehmen gekauft und integriert.[4] Traditionell nur bei IT-Abteilungen von Unternehmen bekannt, versucht sich das Unternehmen im Endverbrauchermarkt zu etablieren. Ein wichtiger Schritt war dazu im Juni 2003 der Kauf des Unternehmens Linksys für 500 Mio. $ – einem führenden Hersteller für Heim-Netzwerktechnik.

Die seitdem separat geführte Marke Linksys soll in Zukunft zugunsten von Cisco aufgegeben werden, da sich letztere im Endverbrauchermarkt gut etabliert habe.[5]

Produkte

Cisco bietet Lösungen für fast alle Bereiche des Netzwerkbetriebs an: Router, Switches (LAN, SAN), WLAN, Unified Communications, VoIP, Contact Center, Video, TelePresence, Netzwerkmanagement, Security (Firewall, Authentifizierung, Virtual Private Network).

Hochleistungsrouter (Cisco 7600 Serie Carrier-Class Ethernet-Lösungen)

Die Cisco-Router, die meisten Switches und Wireless Access Points arbeiten mit dem Betriebssystem Internetwork Operating System (IOS). Die Geräte sind durch das IOS extrem flexibel konfigurierbar/anpassbar, dadurch erklärt sich höchstwahrscheinlich auch der große Erfolg der Cisco-Produkte. Früher kam auf den Switches der Catalyst-Serie das Betriebssystem CatOS zum Einsatz. Aktuell ist es noch auf der Catalyst 4500-, 6500- bzw. 6500-E-Serie von Bedeutung und kann hier auf den Supervisor-Engines (SUP) sowohl exklusiv als auch im Hybrid-Modus zusammen mit einem IOS betrieben werden. In letzterem Fall wird eine Multi Switch Feature Card (MSFC) auf der SUP benötigt, auf der das IOS läuft. Das CatOS bietet weniger Features als das IOS, arbeitet aber dadurch auch stabiler, da es weniger Angriffspunkte bzw. mögliche Fehlerquellen hat. Für das Switching im Core-Bereich ist es ausreichend bzw. optimal, es wird aber aller Wahrscheinlichkeit komplett durch das IOS ersetzt werden.

Mit der PIX-Reihe bzw. aktuell ASA ist Cisco auch im Bereich Verschlüsselung und Sicherheit aktiv am Markt. Im Niedrigpreissegment werden auch die Produkte von Linksys verkauft. Mit den aufkommenden Anordnungen zur Überwachung des Datenverkehrs im Internet (2000/2001) begann Cisco, passende Lösungen für kleine und große Internet Service Provider zu entwickeln, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Unternehmensentwicklungen

Protokolle und Standards:

Cisco Networking Academy

Cisco bietet ein umfangreiches Programm zur Ausbildung und Zertifizierung von Netzwerktechnikern und Systembetreuern.[6] (Siehe auch: Liste der Cisco-Zertifizierungen)

Cisco in Deutschland

Umsatz- und Gewinnentwicklung
  • Senior Vice President and President Cisco Europe: Chris Dedicoat
  • Vice President Cisco Germany: Carlo Wolf
  • Direktor Partner und Allianzen: Carsten Heidbrink
  • Direktor Marketing: Jan Roschek
  • Mitarbeiter in Deutschland: 850
  • Standorte in Deutschland: Hallbergmoos bei München, Berlin, Bonn, Hamburg, Düsseldorf, Eschborn bei Frankfurt und Stuttgart

(Stand: September 2011)

Rechtsstreitigkeiten

Im Jahr 2003 verklagte Cisco Huawei, die angeblich Cisco-Produkte kopierten.[7] Das beklagte Unternehmen lenkte ein und modifizierte die eigenen Produkte.[8]

Am 11. Dezember 2008 reichte die Free Software Foundation Klage gegen Cisco wegen angeblicher Verstöße gegen die GNU General Public License und die GNU Lesser General Public License ein.[9]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Cisco Systems, Inc.: Geschäftsbericht 2010. Abgerufen am 21. April 2011 (englisch).
  2. Information bei "Marketwatch"
  3. Der Aktionär Online: Cisco Systems: Willkommen im Dow Jones! (2. Juni 2009)
  4. Liste der Übernahmen durch Cisco, cisco.com
  5. Meldung bei Heise zum Auslaufen der Marke Linksys
  6. Cisco IT Certification and Career Paths (englisch)
  7. Cisco Systems verklagt Huawei Technologies. finanznachrichten.de, 23. Januar 2003, abgerufen am 21. Dezember 2009.
  8. Cisco zieht Klage gegen Huawei zurück. finanznachrichten.de, 24. Juli 2004, abgerufen am 21. Dezember 2009.
  9. Brett Smith: Free Software Foundation Files Suit Against Cisco For GPL Violations. Free Software Foundation, 11. Dezember 2008, abgerufen am 21. Dezember 2009 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cisco Systems — Cisco redirects here. For other uses, see Cisco (disambiguation). Not to be confused with Sysco, Sisqó, or Certis CISCO. Cisco Systems, Inc. Type Public Trad …   Wikipedia

  • Cisco Systems — Cisco Systems, Inc. Тип …   Википедия

  • Cisco Systems — Cisco Systems, Inc Tipo Pública NASDAQ: CSCO Fundación San Francisco, California (1984) Sede San José …   Wikipedia Español

  • Cisco Systems — Cisco Systems,   1984 von dem Ehepaar Leonard Bosack und Sandy Lerner gegründeter Hersteller von Hardware und Software Komponenten für Netzwerke. 1986 stellte Cisco einen Multiprotokoll Router vor, der erstmals Computernetze mit unterschiedlichen …   Universal-Lexikon

  • Cisco Systems — es una empresa multinacional ubicada en San Francisco (California, Estados Unidos). Principalmente dedicada a la fabricación, venta, mantenimiento y consultoría de equipos de telecomunicaciones tales como: ● Dispositivos de conexión para redes… …   Enciclopedia Universal

  • Cisco Systems — « Cisco » redirige ici. Pour les autres significations, voir Cisco (homonymie). Logo de Cisco Systems …   Wikipédia en Français

  • Cisco Systems — worldwide computer communications company that manufactures routing and connection systems for the Internet (based in San Jose, California, USA) …   English contemporary dictionary

  • Cisco Systems, Inc. — Cisco Systems « Cisco » redirige ici. Pour les autres significations, voir Cisco (homonymie). Logo de Cisco …   Wikipédia en Français

  • Cisco Systems Incorporated — Cisco Systems « Cisco » redirige ici. Pour les autres significations, voir Cisco (homonymie). Logo de Cisco …   Wikipédia en Français

  • Cisco Systems VPN Client — Cisco VPN Client on Windows 7. Developer(s) Cisco Systems Stable release Windows 5.0.07.0440 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”