Dimension (kommutative Algebra)

Dimension (kommutative Algebra)

Die Dimension oder genauer Krulldimension (nach Wolfgang Krull), auch Chevalleydimension (nach Claude Chevalley), eines kommutativen Ringes mit Einselement ist die anschauliche Dimension der ihm in der algebraischen Geometrie zugeordneten Varietät oder allgemeiner des zugehörigen Schemas.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit kommutativer Algebra. Insbesondere sind alle betrachteten Ringe kommutativ und haben ein Einselement. Für weitere Details siehe Kommutative Algebra.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Die Höhe ht P eines Primideales P ist die maximale Länge einer aufsteigenden Kette von Primidealen

P_0\subsetneq P_1\subsetneq\ldots\subsetneq P_n=P;

die Höhe ist dann n. Gibt es keine maximale Länge, hat das Primideal unendliche Höhe.

Die Dimension dim A eines Ringes A ist das Supremum der Höhen seiner Primideale.

Eigenschaften

  • In einem noetherschen Ring hat jedes Primideal endliche Höhe, insbesondere sind noethersche lokale Ringe endlichdimensional. Es gibt aber auch noethersche Ringe unendlicher Dimension.
  • Die Höhe eines Primideals ist gleich der Kodimension der entsprechenden abgeschlossenen Teilmenge des Spektrums des Ringes.
  • Krulls Hauptidealsatz besagt, dass die Höhe von Primidealen, die minimal über einem Hauptideal liegen (d.h. es enthalten und bezüglich dieser Eigenschaft minimal sind), höchstens 1 sein kann. Allgemeiner ist die Höhe von Primidealen, die minimal über einem Ideal liegen, das von r Elementen erzeugt werden kann, höchstens r.

Beispiele

  • dim Z = 1. Maximale aufsteigende Ketten von Primidealen haben die Form
(0) \subsetneq (p)
für Primzahlen p.
  • Ein Integritätsbereich ist genau dann eindimensional, wenn jedes von Null verschiedene Primideal maximal ist. Für weitere Beispiele eindimensionaler Integritätsbereiche siehe Dedekindring.
  • Körper sind nulldimensional, allgemeiner alle artinschen Ringe.
  • Die Formel dim A[X] = dim A + 1 gilt für noethersche Ringe A; insbesondere hat der affine Koordinatenring des n-dimensionalen affinen Raums über einem Körper Dimension n.

Topologische Version

Die hier besprochene Dimension kann man zur Krulldimension topologischer Räume verallgemeinern, indem man die Primidealketten durch Ketten abgeschlossener, irreduzibler Teilmengen ersetzt. Dann ist die Dimension eines Ringes nichts anderes als die Krulldimension seines Spektrums.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Normalität (kommutative Algebra) — Im mathematischen Teilgebiet der Algebra heißt ein Integritätsbereich A normal, wenn er ganzabgeschlossen in seinem Quotientenkörper ist. Das heißt: Ist und α ganz über A, so ist bereits . Allgemein heißt ein beliebiger kommutativer Ring normal,… …   Deutsch Wikipedia

  • Dimension — steht für: die in einem Größensystem festgelegte Dimension einer physikalischen Größe, siehe Dimension (Größensystem) die Anzahl der Freiheitsgrade in einem bestimmten mathematischen Raum im Allgemeinen, siehe Dimension (Mathematik) die Anzahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommutative Gruppe — Abelsche Gruppe (=kommutative Gruppe) (Axiome EANIK) berührt die Spezialgebiete Mathematik Abstrakte Algebra Gruppentheorie ist Spezialfall von Magma ( …   Deutsch Wikipedia

  • Physikalische Dimension — Dimension steht für: die in einem Größensystem festgelegte Dimension einer physikalischen Größe, siehe Dimension (Größensystem) die Anzahl der Freiheitsgrade in einem bestimmten mathematischen Raum, siehe allgemein Dimension (Mathematik) oder für …   Deutsch Wikipedia

  • AF-C*-Algebra — AF C* Algebren, oder kürzer AF Algebren, bilden eine im mathematischen Teilgebiet der Funktionalanalysis betrachtete Klasse von C* Algebren, die sich aus endlichdimensionalen C* Algebren aufbauen lassen, AF steht für approximately finite (fast… …   Deutsch Wikipedia

  • Körper (Algebra) — Ein Körper ist im mathematischen Teilgebiet der Algebra eine ausgezeichnete algebraische Struktur, in der die Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division wie bei den „normalen“ reellen Zahlen durchgeführt werden können. Die Bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Regulärer Ring — Im mathematischen Teilgebiet der kommutativen Algebra versteht man unter einem regulären lokalen Ring einen noetherschen lokalen Ring, dessen maximales Ideal von d Elementen erzeugt werden kann, wenn d die Dimension des Ringes bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Elementarteilersatz — In der Algebra bezeichnet man Integritätsbereiche als Hauptidealringe oder Hauptidealbereiche, wenn jedes Ideal ein Hauptideal ist. Die wichtigsten Beispiele für Hauptidealringe sind der Ring der ganzen Zahlen sowie Polynomringe in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptidealbereich — In der Algebra bezeichnet man Integritätsbereiche als Hauptidealringe oder Hauptidealbereiche, wenn jedes Ideal ein Hauptideal ist. Die wichtigsten Beispiele für Hauptidealringe sind der Ring der ganzen Zahlen sowie Polynomringe in einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Dedekind-Ring — Ein Dedekindring (nach Richard Dedekind, auch ZPI Ring) ist eine Verallgemeinerung des Ringes der ganzen Zahlen. Die Anwendungen dieses Begriffes finden sich hauptsächlich in den mathematischen Teilgebieten der algebraischen Zahlentheorie und der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”