Eleonora Carrington

Eleonora Carrington

Leonora Carrington (* 6. April 1917 in Lancashire, England) ist eine surrealistische Malerin, Schriftstellerin und Dramatikerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1937 lernte sie als Kunststudentin im Paris der 1930er Jahre den fast doppelt so alten Max Ernst kennen, mit dem sie bis zu dessen Verhaftung 1940 nach der Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg in Saint-Martin-d’Ardèche in einem abgelegenen Bauernhaus zusammenlebte. Carrington floh in die USA und zog 1942 nach Mexiko wo sie bis heute lebt. Auf der Flucht, in der mexikanischen Botschaft in Lissabon lernte sie den mexikanischen Schriftsteller Renato Leduc kennen. Beide heirateten, doch ging die Ehe kurz darauf auseinander. In Mexiko lernte sie später den Photographen Emericko Weisz kennen mit dem sie zwei Kinder hat.

Werk und Bedeutung

Ihr Stil umfasst mehrere Bereiche der dunklen Mystik, was ihren surrealistischen Stil ganz individuell prägt. Der erste Einfluss kam von Max Ernst. Durch ihn lernte sie auch Joan Miró und André Breton in Paris kennen. Ihre ersten Ausstellungen waren in Paris und Amsterdam zusammen mit anderen surrealistischen Malern. Ihre Darstellungen der Träume, Fantasien, Geister, Schreckgestalten, und Konklaven sind total fantastisch und zeigen die tiefen Wurzeln der mexikanischen Kultur und ihre Legenden, in einer magischen Welt. Meist sind ihre Bilder Landschaften. Nicht nur in der Malerei zeigte sich ihr besonderer Stil. Ihr 1945 in Mexiko entstandener Einakter Ein Flanellnachthemd ist ein skurriles Stück mit surrealen (Traum-)Gestalten. 1946 nahm sie mit ihrer Version der Versuchung des Heiligen Antonius am Bel-Ami-Wettbewerb teil. 2005 erhielt sie die Medalla de Oro de Bellas Artes (Gold Medaille der schönen Künste). Auf Grund ihres 90 Geburtstages will die mexikanischen Regierung ihre Bilder offiziell zum „nationalen Kulturgut“ erklären, um zu vermeiden, was mit den Bildern der auch surrealistischen Malerin Remedios Varo passiert ist. Beide waren eng befreundet gewesen.

Prosa

  • The Debutante, Kurzgeschichte, 1939
  • Das Hörrohr, Roman, 1976, franz. 1974
  • Unten, dt. 1981
  • Die ovale Dame. Magische Erzählungen, dt. 1982

Dramen

  • Ein Flanellnachthemd, Theaterstücke, 1945
  • Das Fest des Lamms
  • La invención del mole, 1960

Gemälde

  • The Temptation of Saint Anthony, Öl auf Leinwand, 1946
  • Retrato de Max Ernst (Portrait)
  • Arca de Noé
  • El mundo mágico de los mayas
  • Temple of the world
  • El baño de los pájaros
  • Autorretrato en el albergue del caballo de Alba (Selbstportrait), Bild der Kollektion Gelman
  • Torre de la memoria

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eleonora — Eleonore ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Namenstage 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Eleonora 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Alyanor — Eleonore ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Namenstage 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Eleonora 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Ellinore — Eleonore ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Namenstage 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Eleonora 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Ellionore — Eleonore ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Namenstage 4 Bekannte Namensträgerinnen 4.1 Eleonora 4.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Looted art — has been a consequence of looting during war, natural disaster and riot for centuries. Looting of art, archaeology and other cultural property may be an opportunistic criminal act, or may be a more organized case of unlawful or unethical pillage… …   Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Championnat du Monde de Tennis de table — Championnats du monde de tennis de table Les Championnats du monde de tennis de table individuel ont lieu depuis 1926 et se tiennent tous les 2 ans depuis 1957. 5 titres sont décernés, en simple et double messieurs, simple et double dames, et… …   Wikipédia en Français

  • Championnat du monde de tennis de table — Championnats du monde de tennis de table Les Championnats du monde de tennis de table individuel ont lieu depuis 1926 et se tiennent tous les 2 ans depuis 1957. 5 titres sont décernés, en simple et double messieurs, simple et double dames, et… …   Wikipédia en Français

  • Championnats du monde de tennis de table — Salle de la finale des championnats du monde 2009. Les Championnats du monde de tennis de table individuel ont lieu depuis 1926 et se tiennent tous les 2 ans depuis 1957. 5 titres sont décernés, en simple et double messieurs, simple et double… …   Wikipédia en Français

  • Liste des champions du monde de tennis de table — Championnats du monde de tennis de table Les Championnats du monde de tennis de table individuel ont lieu depuis 1926 et se tiennent tous les 2 ans depuis 1957. 5 titres sont décernés, en simple et double messieurs, simple et double dames, et… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”