Ernst von Eschwege

Ernst von Eschwege

Ernst Karl Hermann Julius Clemens von Eschwege (* 15. Juli 1859 in Oker; † 29. März 1932 in Wernigerode) war ein deutscher Forstmann und Maler. Von 1897 bis 1929 war er als Oberforstmeister Leiter der Forstverwaltung des Fürsten Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode.

Leben

E. von Eschwege, Erlegt am 4. Okt. 1918 von Oberforstmeister v. Eschwege. Auf dem Huhnholze (Nähe der Wegekreuzung Zentralbahnhof.)

Der älteste Sohn des Oberfaktors bei den Communion-Unterharzer Hüttenwerken in Oker, Rudolf von Eschwege, und der Clementine geborene von Poseck besuchte vom 5. bis 9. Lebensjahr die Dorfschule in Oker. Ab 1869 ging er an die Realschule nach Goslar. Nach sieben Monaten Forstlehrzeit in Lauterberg weilte er von 1880 bis 1886 mit Unterbrechungen zum Studium an der Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden in Hann. Münden, wo er das Staatsexamen ablegte.

Von 1890 bis 1893 war von Eschwege als Regierungs- und Forstassessor im Dienst des Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt in Rudolstadt. Am 1. September 1893 trat er eine Stelle als königlich-preußischer Oberförster in Worbis im Eichsfeld an. Auf Vermittlung des Kammerdirektors Grisebach trat von Eschwege 1897 mit einjähriger Probezeit in den oberen Beamtendienst des Fürsten zu Stolberg-Wernigerode ein und wurde am 1. April 1898 auf Lebenszeit in dessen Dienst übernommen. Sein Titel lautete zunächst Forstrat und Oberforstbeamter. Am 22. Juli 1900 wurde er zum Hauptmann der Landwehr I (Jäger) befördert. Am 28. September 1901 wurde er zum fürstlichen Oberforstmeister ernannt.

Während seiner über 30-jährigen Zeit im fürstlichen Dienst hat Ernst von Eschwege die Verwaltung des ausgedehnten Forstbesitzes vom Brocken bis zum Hohnsteiner Forst erfolgreich geleitet und sich auch unter komplizierten wirtschaftlichen Verhältnissen als ein hervorragender Forstwirt und pflichtgetreuer Beamter bewährt. Durch sein offenes, freundliches Wesen war er bei seinen Mitarbeitern und Unterstellten sehr beliebt. In seiner Freizeit malte er Waldlandschaften und dort lebende Tiere. Er starb in seinem, kurz vor seinem Tod gekauften Wohnhaus in Wernigerode, Burgberg 9 (alt: Tiergarten 41a).

Er war seit 14. März 1891 mit Margarethe Pinckanelle, Tochter eines Stifts- und Assekuranzmaklers, verheiratet. Sie starb am 15. Dezember 1924. Aus der Ehe gingen die Töchter Maria (* 1891 in Rudolstadt), Eva (* 1893 in Rudolstadt) und Margarethe (* 1895 in Wernigerode) hervor.

Ehrungen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernst von Hessen-Rheinfels-Rotenburg — Ernst I. Landgraf Ernst von Hessen Rheinfels Rotenburg (* 8. Dezember 1623 in Kassel; † 2. Mai 1693 in Köln) war ab 1649 Landgraf von Hessen Rheinfels und ab 1658 von Hessen Rheinfels Rotenburg. Wegen der frühen Tode seiner Brüder stammen alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Alexander von Eschwege — Ernst Alexander von Eschwege, meist nur Alexander von Eschwege (* 15. September 1948 in Eschwege, Hessen; † 26. Oktober 2000 in Reichensachsen, Hessen) war ein deutscher Filmregisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Eschwege (Begriffsklärung) — Eschwege bezeichnet: den Namen der Stadt Eschwege in Hessen, siehe Eschwege den Namen eines hessischen Adelsgeschlechtes, siehe Eschwege (Adelsgeschlecht) Folgende Personen: Ernst von Eschwege (1859–1932), deutscher Oberforstmeister Ernst… …   Deutsch Wikipedia

  • Eschwege (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Eschwege Eschwege ist der Name eines alten hessischen Adelsgeschlechts. Die Familie gehört zum nordhessischen Uradel und ist bei der noch heute bestehenden Althessischen Ritterschaft immatrikuliert. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Metz — Ernst Christopher Metz (* 23. Februar 1892 in Cassel; † 25. Dezember 1973 in Eschwege) war ein deutscher Maler und Grafiker, der vor allem durch seine Darstellung deutscher Stadtansichten in historischer Sicht bekannt geworden ist.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst (Hessen-Rheinfels) — Ernst I. Landgraf Ernst von Hessen Rheinfels Rotenburg (* 8. Dezember 1623 in Kassel; † 2. Mai 1693 in Köln) war ab 1649 Landgraf von Hessen Rheinfels und ab 1658 von Hessen Rheinfels Rotenburg. Wegen der frühen Tode seiner Brüder stammen alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst (Hessen-Rheinfels-Rotenburg) — Ernst I. Landgraf Ernst von Hessen Rheinfels Rotenburg (* 8. Dezember 1623 in Kassel; † 2. Mai 1693 in Köln) war ab 1649 Landgraf von Hessen Rheinfels und ab 1658 von Hessen Rheinfels Rotenburg. Wegen der frühen Tode seiner Brüder stammen alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst I. (Hessen-Rheinfels-Rotenburg) — Ernst I. Landgraf Ernst von Hessen Rheinfels Rotenburg (* 8. Dezember 1623 in Kassel; † 2. Mai 1693 in Köln) war ab 1649 Landgraf von Hessen Rheinfels und ab 1658 von Hessen Rheinfels Rotenburg. Wegen der frühen Tode seiner Brüder stammen alle …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Ferdinand (Braunschweig-Bevern) — Ernst Ferdinand von Braunschweig Wolfenbüttel Bevern (* 4. März 1682 in Osterholz; † 14. April 1746 in Braunschweig) war Herzog von Braunschweig Bevern und Stifter der jüngeren welfischen Linie Braunschweig Bevern. Leben Er wurde 1682 als fünfter …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Ferdinand (Braunschweig-Wolfenbüttel-Bevern) — Ernst Ferdinand von Brunswick (1682 1746) Ernst Ferdinand von Braunschweig Wolfenbüttel Bevern (* 4. März 1682 in Osterholz; † 14. April 1746 in Braunschweig) war einer der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”