Friedrich Franz III. (Mecklenburg)

Friedrich Franz III. (Mecklenburg)
Porträt von Josef Schretter: Großherzog Friedrich Franz III., um 1897

Friedrich Franz III., Großherzog von Mecklenburg [-Schwerin], vollständiger Name Friedrich Franz Paul Nikolaus Ernst Heinrich (* 19. März 1851 in Ludwigslust; † 10. April 1897 in Cannes, Frankreich) war Großherzog im Landesteil Mecklenburg-Schwerin und regierte zwischen 1883 und 1897.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Großherzog Friedrich Franz III.

Er war der Sohn von Großherzog Friedrich Franz II. von Mecklenburg und Auguste Reuß zu Schleiz-Köstritz.

Friedrich Franz war schwer asthma- und herzkrank. Die meiste Zeit seiner Regierungszeit verbrachte er am Genfer See bei seiner Stiefmutter Marie von Schwarzburg-Rudolstadt, in Palermo, Baden-Baden sowie Cannes und ließ General Friedrich von Maltzahn (1848–1907) regieren. Seine Homosexualität war ein offenes Geheimnis.[1] Am 10. April 1897 verstarb Friedrich Franz unter mysteriösen Umständen in Cannes. Nach seinem Tode wurden sein Bruder wie auch seine Witwe mit Erpresserbriefen bedroht. Die Familie wandte sich an den Berliner Hauptkommissar Hans von Tresckow, dem es gelang, die Briefe sicherzustellen.[2]

Friedrich Franz war Angehöriger des Corps Borussia Bonn, das ihn 1873 recipierte.[3]

Ehe und Nachkommen

Am 24. Januar 1879 heiratete Friedrich Franz III. in Sankt Petersburg die Großfürstin Anastasia von Russland (1860–1922), Enkelin des russischen Zaren Nikolaus I.

Denkmäler

Denkmal in Ludwigslust
  • 1898 Sandsteinbank mit Bronzebüste in Schwerin von Max Buchholz (Bank) und Hugo Berwald (Büste), 1948 zerstört
  • 1899 Bronzebüste von Hugo Berwald auf Granitsockel in Lübtheen (Friedrich-Franz-Schacht), 1936 umgesetzt in den Schlosspark Ludwigslust, dort erhalten
  • 1901 Bronzestandbild in Rostock von Wilhelm Wandschneider, (wohl) 1943 demontiert und eingeschmolzen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bernd-Ulrich Hergemöller: Mann für Mann. Ein biographisches Lexikon, Frankfurt/M. 2001, S. 253
  2. Tresckow, Von Fürsten und anderen Sterblichen, Erinnerungen eines Kriminalkommissars, 1922, Seiten 88–106
  3. Kösener Corpslisten 1960, 9, 569


Vorgänger Amt Nachfolger
Friedrich Franz II. Großherzog von Mecklenburg [-Schwerin]
1883–1897
Friedrich Franz IV.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”