Julius August von der Horst

Julius August von der Horst
Julius August Freiherr von der Horst

Julius August Friedrich Freiherr von der Horst (* 1723; † 1791) war ein preußischer Minister und Vertrauter von Friedrich II.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Julius August von der Horst war Propst des Stifts Levern, Herr zu Haldem[1], Steinlaken und Sögeln.

Er trat 1746 in den preußischen Staatsdienst ein und begann seine Tätigkeit bei der Kriegs- und Domänenkammer in Minden. Nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges wurde von der Horst 1763 zum Kammerpräsidenten der Kurmark in Brandenburg ernannt. In diesem Amt trug er maßgeblich zur Überführung der Steuerverwaltung in die Regie bei. Friedrich II. ernannte ihn daher 1766 zum Wirklichen Geheimen Etats- und Kriegsrat sowie zum Vizepräsidenten und Dirigierenden Minister im Generaldirektorium. Er war als solcher an der Festlegung neuer Steuertarife beteiligt. Julius August von der Horst war auch für alle Tabakangelegenheiten sowie für das Handels-, Fabriken- und Manufakturdepartement verantwortlich[2]. Er war auch erster Präsident der 1772 gegründeten Seehandlung. Weil er der Aufgabe offenbar nicht gewachsen war, wurde er bereits 1774 abgelöst.[3]

Krankheitsbedingt musste er den Staatsdienst verlassen. Freiherr von der Horst gilt als einziger Minister, der von Friedrich II. in Ehren entlassen wurde. Auch gehörte er zu den wenigen Vertrauten des Königs in dessen letzten Jahren. Zwischen beiden fand, auch nachdem von der Horst Potsdam verlassen hatte, eine sehr umfangreiche Korrespondenz statt. Einer der letzten Briefe des Königs überhaupt war an von der Horst gerichtet und ist auf den 10. August 1786 datiert.[4]

Im Jahr 1775 ließ er Schloss Haldem ausbauen und erwarb Güter in Haldem, die früher einer Seitenlinie derer von Horst gehört hatten. 1776 kaufte er Schloss Hollwinkel. Dieses wurde zum Sitz der Familie von der Horst. Er beschäftigte sich intensiv mit der Familiengeschichte und hat darüber auch veröffentlicht.

Minister von der Horst starb während einer Kur. Die Tochter Wilhelmine ließ für ihren Vater, den Minister Friedrich des Großen, auf Haldem eine Gedenksäule errichten. Heute steht das Denkmal im Park von Schloss Hollwinkel.

Adelsanerkennung

Am 11. Mai 1844 erhielten alle Nachkommen des Ministers von der Horst in Potsdam die Anerkennung des erblichen Freiherrenstandes.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Manfred Wolf: Die Rittergüter in Haldem im 16. und 17. Jahrhundert. Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins, Jahrgang 57 (1985), S. 27-44.
  2. Eberhard Laux/Friedrich Teppe: Der neuzeitliche Staat und seine Verwaltung: Beiträge zur Entwicklungsgeschichte seit 1700. Franz Steiner Verlag, 1998 S.48f. Teildigitalisat
  3. Allgemeine deutsche Realencyklopädie für die gebildeten Stände: Conversations-lexikon. Bd.13, Leipzig: Brockhaus, 1847 S.169 Digitalisat
  4. Carl Eduard Vehse: Geschichte der deutschen Höfe seit der Reformation. Hoffmann und Campe, 1851 S.135, 145f. Digitalisat



Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius August Ludwig Wegscheider — (* 27. September 1771 in Küblingen; † 27. Januar 1849 in Halle (Saale)), war protestantischer Theologe und der bedeutendste Dogmatiker des Theologischen Rationalismus …   Deutsch Wikipedia

  • Horst (westfälisches Adelsgeschlecht) — Von der Horst ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts des Fürstentums Osnabrück, das mit Ruthger de Hurst im Jahr 1142 urkundlich erstmals erscheint und mit miles Gyselbertus de Horst (1234) die Stammreihe beginnt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Horst — steht für: das Nest eines Greifvogels oder bestimmter anderer großer Vögel Horst (Geologie), eine Verwerfungsstruktur Horst (Toponym), Landschaftsformen und deren Flurnamen Horst (Botanik), eine Wuchsform von Pflanzen Horst (Vorname), einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Horst (Adelsgeschlecht) — Wappen der von Horst Von der Horst ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts des Fürstentums Osnabrück. Es ist zu unterscheiden von dem hannoverschen Adelsgeschlecht „von der Horst“, welches ebenfalls im Fürstentum Osnabrück lebte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard August von Lindenau — Bernhard von Lindenau Bernhard von Lindenau Bernhard August von Lindenau (* 11. Juni 1779 in Altenburg; † 21. Mai 1854 ebenda) war ein deut …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt von der Chevallerie — Pour les articles homonymes, voir Chevallerie. Kurt Wilhelm Gustav Erdmann von der Chevallerie Naissance 23 décembre 1891 Berlin, Allemagne Décès 18 avril 1945 …   Wikipédia en Français

  • Colmar Freiherr von der Goltz — Colmar von der Goltz Colmar von der Goltz Born 12 August 1843(1843 08 12) Bie …   Wikipedia

  • Moritz August von Thümmel — Thümm …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann von der Hardt — (* 15. November 1660 in Melle; † 28. Februar 1746 in Helmstedt) war ein deutscher Historiker und Orientalist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”