Luten Petrowsky

Luten Petrowsky
Ernst-Ludwig Petrowsky (2006)

Ernst-Ludwig Petrowsky (* 10. Dezember 1933 in Güstrow, oft Luten Petrowsky genannt) ist ein deutscher Jazzmusiker. Neben seinem Wirken als Saxofonist, Klarinettist und auf der Flöte ist er auch als Komponist und Autor tätig.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Der Autodidakt Petrowsky gilt als einer der Urväter des Jazz in der DDR. Bereits seit Mitte der 1950er Jahre spielte er in verschiedenen Formationen; später wurde er Gründungsmitglied des für den DDR-Jazz wichtigen Manfred Ludwig Sextett und musizierte unter anderem mit Joachim Kühn, Dorothy Ellison und Ruth Hoffmann. 1971 gründete er mit Ulrich Gumpert die Jazzrockband SOK und gehörte 1973 zu den Gründern der Freejazzformation Synopsis. Seit 1972 arbeitete er in verschiedenen Formationen mit dem Bassisten Klaus Koch zusammen.

Luten Petrowsky spielte in den verschiedenen Gumpert Workshop Bands und ab 1984 beim Synopsis-Nachfolger, dem Zentralquartett. Er interpretierte auch Kompositionen von Paul-Heinz Dittrich, Georg Katzer und Friedrich Schenker, mit dem er auch improvisierte. Mit Harry Miller, Heinz Becker, Joe Sachse und Tony Oxley trat er 1981 in Peitz auf (CD: Ein Nachmittag in Peitz). Besonders populär wurde er seit 1983 durch seine gemeinsamen Konzerte mit der Sängerin Uschi Brüning.

Petrowsky spielt regelmäßig mit der George Gruntz Concert Jazz Band in Europa und den Vereinigten Staaten. Er war Mitglied im European Jazz Ensemble, in der Günter Lenz Springtime und dem Tony Oxley Celebration Orchestra. Er ist seit vielen Jahren auch im Globe Unity Orchestra aktiv. Seit 2006 spielt er mit Christian Lillinger und Elan Pauer im New Old Luten Trio. [1]

Petrowsky erhielt den Kunstpreis der DDR und war Träger des Nationalpreises der DDR. 1997 wurde er mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet. Petrowsky ist einer der bedeutendsten deutschen Musiker des modernen Jazz und hat bisher rund 70 LPs und CDs eingespielt.

Literatur

Ernst-Ludwig Petrowsky: Aber Montreux war fürchterlich. In R. Bratfisch (Hrsg.): Freie Töne. Die Jazzszene der DDR. Berlin 2005, ISBN 3-86153-370-7, S. 125-136

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1229852974986&openMenu=1012569559804&calledPageId=1012569559804&listid=1017162035665

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Petrowsky — Ernst Ludwig Petrowsky (2006) Ernst Ludwig Petrowsky (* 10. Dezember 1933 in Güstrow, oft Luten Petrowsky genannt) ist ein deutscher Jazzmusiker. Neben seinem Wirken als Saxofonist, Klarinettist und auf der Flöte ist er auch als Komponist und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst-Ludwig Petrowsky — (2006) Ernst Ludwig Petrowsky (* 10. Dezember 1933 in Güstrow, oft Luten Petrowsky genannt) ist ein deutscher Jazzmusiker. Neben seinem Wirken als Saxofonist, Klarinettist und auf der Flöte ist er auch als Komponist und Autor tätig …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Koch (Musiker) — Klaus Koch (* 2. September 1936 in Leipzig; † 7. November 2000 in Berlin) war ein deutscher Jazzmusiker. Der Bassist zählte zu den experimentierfreudigsten Musikern des DDR Jazz und brachte dabei den Kontrabass aus seiner Rolle als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Namensvarianten von Jazzmusikern — Hinweise zur Nutzung der Tabelle Diese Listen sind sortierbar. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Nachnamen der Musiker (Lemma). Darüber hinaus kann sie nach dem Spitznamen bzw. dem islamischen, indischen oder afrikanischen Namen der Künstler,… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazzmusiker (Tabelle) — Die Tabelle enthält ca. 500 der bekanntesten und wichtigsten Jazzmusiker von den Anfängen bis heute. Die Tabelle ist nach dem Künstlernamen sortiert, aber auch anders sortierbar und ermöglicht damit eine chronologische Übersicht oder eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Uschi Brüning — (* 4. März 1947 in Leipzig) ist eine deutsche Jazz und Soul Sängerin und Songautorin. Brüning besuchte ab 1969 in der Musikschule Berlin Friedrichshain die Spezialklasse Tanzmusik und Gesang und arbeitete mit der Klaus Lenz Band. Ab 1970 war sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Buschfunk (Musikverlag) — Buschfunk ist der Name eines in Berlin Prenzlauer Berg ansässigen Musikverlags. Das 1989 gegründete Unternehmen erwirtschaftete 2004 mit fünf Mitarbeitern einen geschätzten Jahresumsatz von gut zwei Millionen Euro. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Hagen Stüdemann — (* 1972 in Rostock) ist ein deutscher Jazz Gitarrist, Improvisationsmusiker, Komponist, Kontrabassist und Grafiker. Theo Jörgensmann Freedom Trio mit Christopher Dell; 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Oliver Schwerdt — (* 13. November 1979 in Eisenach) ist ein deutscher Musiker im Bereich der Improvisationsmusik[1], musikwissenschaftlicher Autor und Musikkritiker.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Karriere 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”