Mart Raud

Mart Raud

Mart Raud (eigentlich Martin Raud, * 14. September 1903 in Laanekuru, heute Landgemeinde Pärsti/Estland ; † 6. Juli 1980 in Tallinn) war ein estnischer Schriftsteller, Lyriker und Dramatiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Mart Raud besuchte die Dorfschule in Heimtali (heute Landgemeinde Pärsti) sowie die Kirchspiel-Schulen in Paistu und Viljandi. Später hörte er regelmäßig an der Universität Tartu Vorlesungen in Literaturwissenschaft.

Mart Raud debütierte 1919 als Lyriker. Ab 1924 verdiente er sich mit dem Schreiben seinen Lebensunterhalt. Seine beiden ersten Gedichtanthologien Kangastused (1924) und Äitsmik (1925) enthielten vor allem Mundart-Gedichte aus seiner Heimat, dem Kreis Viljandi im lokalen Dialekt Mulgi. In der Gedichtsammlung Rusemed (1927) tritt Mart Raud mit grotesken Bildern hervor. Er wandte sich in dieser Zeit immer mehr sozialen und gesellschaftlichen Fragen zu. In den 1920er Jahren veröffentlichte er auch Kurzprosa. Als Fortsetzungsromane erschienen in estnischen Zeitungen Metsa Manni (1924) und Uued inimesed (1925).

In den 1920er Jahren schloss sich Raud der literarischen Bewegung Arbujad (deutsch etwa Schamanen) an. Nach der sowjetischen Besetzung Estlands 1940 stand er allerdings loyal zu den neuen Machthabern und distanzierte sich von seinen früheren literarischen Weggefährten, von denen viele nach Sibirien deportiert wurden.

Während und nach dem Zweiten Weltkrieg erschienen seine kommunistisch-heroischen Gedichtsammlungen Sõjasõna (1943) und Jõud ja valgus (1948). Beide sind von einer lebensbejahenden Botschaft geprägt. Seit den 1960er Jahren standen Gedanken über Land und Volk im Mittelpunkt seines Schaffens. Sowohl die Probleme des Einzelnen als auch die der Menschheit rückten mehr und mehr ins Zentrum seiner Lyrik. Daneben schrieb Raud Gedichte in einem ironischen Ton mit Sinn für Schalk und Humor sowie Epigramme und Akrosticha. Auch als Literaturkritiker machte sich Raud einen Namen.

Mart Raud liegt heute auf dem Tallinner Waldfriedhof begraben

Privatleben

Mart Raud war der Vater des estnischen Schriftstellers Eno Raud (1928-1996) und der Textilkünstlerin Anu Raud (* 1943). Mart Raud heiratete 1941 die estnische Anglistin und Übersetzerin Valda Raud (geb. Aaviste, * 1920).

Literatur

  • Cornelius Hasselblatt: Geschichte der estnischen Literatur. Berlin, New York 2006 (ISBN 3-11-018025-1), S. 508f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mart Raud — Born September 14, 1903(1903 09 14) Estonia Died July 6, 1980(1980 07 06) (aged 76) Mart Raud (14 September 1903 6 Jul …   Wikipedia

  • Raud — ist der Name von Anu Raud (1943), estnische Textilkünstlerin Eno Raud (1928–1996), estnischer Schriftsteller und Kinderbuchautor Kristjan Raud (1865–1943), estnischer Maler Mart Raud (1903 1980), estnischer Schriftsteller Paul Raud (1865–1930),… …   Deutsch Wikipedia

  • Mart (given name) — Mart Gender Male Language(s) Estonian Origin Region of origin Estonia Other names Related …   Wikipedia

  • Märt Avandi — Born Märt Avandi February 26, 1981 (1981 02 26) (age 30) Rapla, Estonia Occupation Actor Years active 2004 present …   Wikipedia

  • Rein Raud — (* 21. Dezember 1961 in Tallinn) ist ein estnischer Schriftsteller und Japanologe. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Anu Raud — (* 10. Mai 1943 in Moskau) ist eine estnische Textil und Handwerkskünstlerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Auszeichnungen 3 Dokumentarfilm …   Deutsch Wikipedia

  • List of Estonians — This is a list of notable Estonians Architects *Tõnu Altosaar (born 1945) (Canada) *Andres Alver (born 1953) *Dmitri Bruns (born 1929) *Karl Burman (1882–1965) *Eugen Habermann (1884–1944) *Georg Hellat (1870–1943) *Otto Pius Hippius (1826–1883)… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rat–Raz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Estnische Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Autor — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”