Santa Maria degli Angeli (Assisi)

Santa Maria degli Angeli (Assisi)
Santa Maria degli Angeli bei Assisi
Hauptschiff mit der Portiunkulakapelle

Santa Maria degli Angeli (dt.: Unsere Liebe Frau von den Engeln) ist eine unterhalb von Assisi in Mittelitalien liegende Basilika.

Sie gilt als eine der größten Kirchen der Christenheit. In dieser Kirche fand zweimal, 1986 und 2002, das Weltgebetstreffen vieler Führer der großer Religionen statt.

Erbaut wurde die Kirche auf Geheiß des Papstes Pius V. zwischen 1569 und 1679 nach einem Entwurf von 1568 des Architekten Galeazzo Alessi aus Perugia um die kleine Kapelle Portiunkula herum, in der der heilige Franziskus im Jahre 1208 die franziskanische Bewegung gegründet hatte und in der er gestorben war. Die Kapelle war für den Besuch der Tausende von Ordensmitgliedern (5000 trafen sich dort allein im Jahre 1221 beim Jahreskapitel des Ordens) und für die unzähligen Pilger viel zu klein. Von Papst Pius X. wurde die Kirche 1909 zur Patriarchalbasilika mit Papstkapelle (Capella Papalis) erhoben und ihr Titel bestätigt: Haupt und Mutter aller Kirchen des ganzen Ordens der Minderbrüder.

Die Vorhalle, angefügt an die Fassade von L. Poletti, stammt von C. Bazzani (1924–1930). Die Statue der Muttergottes in Goldbronze auf dem Dach der Kathedrale stammt von G. Colasanti. Der der Basilika gegenüberliegende mit Bäumen bepflanzte große Platz ist nach einem Plan von G. Nicolosi geschaffen und will an den alten Eichenwald erinnern, der Portiunkula einst umgab.

Der Innenraum gliedert sich in drei geräumige Schiffe von harmonischer Schönheit in rein dorischem Stil. Nach dem Einsturz infolge des Erdbebens von 1832 wurde die Kirche größtenteils in den Jahren 1836–1840 von L. Poletti wieder aufgebaut; das Erdbeben ließ die Kuppel und die Portiunkulakapelle unbeschädigt. In den Feldern der Kuppel sieht man vier Wandgemälde von F. Appiani (1757): Einkleidung der heiligen Klara; dem heiligen Franziskus wird die Portiunkulakapelle geschenkt; der heilige Franziskus hört in Portiunkula das Evangelium vom vollkommenen Verzicht; der heilige Bonaventura gerät in Verzückung, als er das Leben des heiligen Franziskus schreibt. Bedeutende archäologische Reste sind kürzlich aufgefunden worden: der ursprüngliche Chor hinter der Portiunkula (sichtbar unter dem Fußboden); Fußböden, die wahrscheinlich zum ersten gemauerten Kloster gehörten, das in der Nähe der Portiunkula entstanden war (eingelassen in die neue Krypta). Das neue Presbyterium ist das Werk des Architekten B. Apollonj-Ghetti; die Statuen in Goldbronze, die den Papstaltar schmücken, stammen von E. Manfrini, die Basreliefs der Ambonen von T. Fiedler. Die Sakramentskapelle mit dem Eingang von dem linken Querschiff der Portiunkula her liegt etwas abseits, um zur inneren Sammlung und dem Gebet einzuladen. In den Kapellen sind Dekorationen und Gemälde aus dem 17. Jahrhundert von Pomarancio, von Sermei und Giorgetti (beide aus Assisi), von Salimbeni, Appiani, Maggesi und den Brüdern Zuccari.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Santa Maria degli Angeli (Assisi) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
43.05833333333312.580555555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Santa Maria degli Angeli (Assisi) — Santa Maria degli Angeli is a frazione of the comune of Assisi, Umbria (central Italy).It counts c. 6,700 inhabitants, and is located c. 4 km south from Assisi. The name of the city was used by the Spanish Franciscan missionaries as the name of… …   Wikipedia

  • Santa Maria degli Angeli bei Assisi — Hauptschiff mit der Portiunkulakapelle Die Basilika Santa Maria degli Angeli (dt.: Unsere Liebe Frau von de …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Maria degli Angeli — ( St. Mary of the Angels ) is the name of several churches in Italy. They include:*Santa Maria degli Angeli e dei Martiri, a basilica in Rome, created by Michelangelo in the Baths of Diocletian *Basilica of Santa Maria degli Angeli in Assisi… …   Wikipedia

  • Santa Maria degli Angeli — ist der Name mehrerer Kirchen in Italien und der italienischsprachigen Schweiz: Santa Maria degli Angeli e dei Martiri, eine von Michelangelo in den Diokletiansthermen in Rom errichtete Basilika. Santa Maria degli Angeli in Assisi Santa Maria… …   Deutsch Wikipedia

  • Basilica of Santa Maria degli Angeli — For other uses, see Santa Maria degli Angeli. The Basilica of Santa Maria degli Angeli (Saint Mary of the Angels) is a church situated in the plain at the foot of the hill of Assisi, Italy, in the frazione of Santa Maria degli Angeli.The basilica …   Wikipedia

  • Basílica de Santa María de los Ángeles — Saltar a navegación, búsqueda Asís, la Basílica de San Francisco y otros sitios franciscanos1 …   Wikipedia Español

  • Basilica di Santa Maria Maggiore — For other uses, see Santa Maria Maggiore (disambiguation). Papal Basilica of Saint Mary Major Basilica Papale di Santa Maria Maggiore (Italian) Basilica Sanctae Mariae Maioris (Latin) …   Wikipedia

  • Assisi — Assisi …   Deutsch Wikipedia

  • Assisi — • Diocese in Umbria Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Assisi     Assisi     † Catholic Encyc …   Catholic encyclopedia

  • Assisi (Italy) — Hotels: Abacus Hotel Assisi (City) Cristallo Hotel Assisi (Santa Maria Degli Angeli) Dei Priori Hotel Assisi (City) Euromeeting Hotel Assisi (Bastia Umbra) Fontebella Hotel Assisi (Assisi) …   International hotels

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”