Sommer

Sommer
Ein Feld im Sommer
Im Sommer geht die Sonne bereits sehr früh auf (hier: 05.48 Uhr)
Sommerlandschaft in Deutschland

Der Sommer ist die wärmste der vier Jahreszeiten in der gemäßigten und arktischen Klimazone. Je nachdem, ob er auf der Nord- oder Südhalbkugel herrscht, unterscheidet man zwischen Nord- und Südsommer. Der Nordsommer findet gleichzeitig mit dem Südwinter statt. Aufgrund des wandernden Zenitstandes der Sonne zwischen südlichem und nördlichem Wendekreis wiederholt sich der Sommer in jeder Hemisphäre in einem jährlichen Turnus.

Astronomisch beginnt der Sommer mit der Sommersonnenwende: dem Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem Wendekreis steht und die Tage am längsten sind. Auf der Nordhalbkugel geschieht dies am 21. Juni, auf der Südhalbkugel am 21. oder 22. Dezember. Danach werden die Tage wieder kürzer und die Nächte länger. Der Sommer endet mit der herbstlichen Tagundnachtgleiche am 22. oder 23. September im Norden bzw. am 20. März oder in der Nacht zum 21. März im Süden.

Da die Umlaufbahn der Erde um die Sonne leicht elliptisch ist, also von einer exakten Kreisbahn abweicht, sind die vier Jahreszeiten nicht genau gleich lang. Der Nordsommer ist geringfügig länger und milder als der Südsommer, da während des Nordsommers die Richtung von der Erde zur Sonne sich etwas langsamer ändert und die Erde etwas weiter von der Sonne entfernt ist.

Jahreszeitenschema, Übersicht über die Referenzlinien der Erdbahn

Der phänologische Sommerbeginn kann vom astronomischen erheblich abweichen und wird neben der Land-Meer-Verteilung (maritimes vs. kontinentales Klima) auch durch anfängliche Großwetterlagen und vielerlei regionale Faktoren beeinflusst. Man unterscheidet zudem zwischen Frühsommer, Hochsommer und Spätsommer. In Gletscherregionen hängt die Ablation entscheidend davon ab, wann (meist im September) der erste Schnee fällt.

Meteorologisch ordnet man dem Nordsommer die Monate Juni, Juli und August zu, dem Südsommer die Monate Dezember, Januar und Februar. An den geografischen Polen herrscht ein halbes Jahr lang der so genannte Polartag, in den arktischen Regionen wochenlange Mitternachtssonne und Weiße Nächte.

In vielen Kulturen sind Bräuche und Riten mit dem Sommerbeginn verbunden, in Deutschland zum Beispiel das Sonnwend- oder Johannisfeuer.

Ansonsten gilt der Sommer auch als die Jahreszeit der gesteigerten Lebensfreude. Dieses wird besonders auf durch die höheren Temperaturen veranlasste Aufenthalte im Freien zurückgeführt und durch die Sonnenstrahlen freigesetzte Hormone.

Siehe auch

Weblinks

 Wikiquote: Sommer – Zitate
Wiktionary Wiktionary: Sommer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Sommer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Sommer – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sommer- — Sommer …   Deutsch Wörterbuch

  • Sommer — is a surname, from the German and Scandinavian languages word for the season summer . It may refer to:* Alfred Sommer (ophthalmologist) (born 1943), American academic * António de Sommer Champalimaud * Barbara Sommer (born 1948), German… …   Wikipedia

  • sommer — 1. (so mé) v. a. Signifier à quelqu un, dans les formes établies, qu il ait à faire telle ou telle chose. On l a sommé de payer. •   On sommait le seigneur devant bonnes gens, et on le faisait sommer par le souverain, dont on devait avoir… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • sommer — Sommer, act. ac. Proprement prins est mettre comble et sommité à quelque chose, Summitatem imponere. De là on dit en venerie, la perche du cerf est sommée d espois {{o=despois}} en paulmeure, trocheure, forcheure, ou couronneure, c est à dire, a… …   Thresor de la langue françoyse

  • Sommer — Sm std. (8. Jh.), mhd. sumer, ahd. sumar, as. sumar Stammwort. Aus g. * sumera m. Sommer , auch in anord. sumar n., sumarr, ae. sumer, afr. sumur. Außergermanisch scheint die gleiche Bildung in arm. amar̄n Sommer (zu arm. am Jahr ) vorzuliegen.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Sommer — Sommer: Die altgerm. Bezeichnung der Jahreszeit (mhd. sumer, ahd. sumar, niederl. zomer, engl. summer, schwed. sommar) geht mit verwandten außergerm. Wörtern wie aind. sámā »‹Halb›jahr, Jahreszeit«, awest. ham »Sommer«, air. sam‹rad› »Sommer«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Sommer — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Sommerzeit Bsp.: • Im Sommer machte er lange Urlaub. • Die Heidelandschaft ist schön im Sommer. • Der Sommer kommt nach dem Frühling. • Die Sommerzeit ist eine beliebte Zeit zum Verreisen …   Deutsch Wörterbuch

  • Sommer — Nom fréquent en Alsace, rencontré aussi dans le Doubs. Le mot allemand Sommer signifie l été. Il pourrait désigner un lieu d estive (pâturage d été), mais il semble s agir plutôt d un surnom, voire d un nom de baptême médiéval, tout comme Winter… …   Noms de famille

  • Sommer [1] — Sommer, 1) die zwischen Frühling u. Herbst fallende Jahreszeit, gewöhnlich von dem 21. Juni (Sommersolstitium), als dem längsten Tage, bis zum 23. September, als der Herbstnachtgleiche (s.u. Nachtgleichen). Astronomisch durchläuft die Sonne in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sommer [2] — Sommer, 1) John Bird, geb. 1780 in Kenilworth, erhielt seine wissenschaftliche Vorbildung in Eaton, studirte dann in King s College (Cambridge), trat 1803 in den geistlichen Stand, wurde 1818 Rector von Maple Durham in Oxfordshire, 1828 Bischof… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sömmer — Sömmer, Maß, s. Simmer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”