Wan Mohamad Noor Matha

Wan Mohamad Noor Matha

Wan Mohamad Noor Matha (Thai: วันมูหะมัดนอร์ มะทา - [wan muː.hà.mát.nɔː má.tʰaː], auch kurz Wan Nor, วันนอร์, * 11. Mai 1944 in Yala, Thailand) ist ein thailändischer Politiker. Er ist einer der Gründer der Wahdah Group, einer kleinen Lobby assimilierter und integrierter muslimischer Politiker, obwohl der Name Matha (Kloster) hinduistischen Ursprungs ist.

Wan Nor bei der Eröffnung der Darun-Aman-Moschee in der Region Chiang Rai, 2009

Der aus der südthailändischen Unruheprovinz Yala stammende malaiische Muslim studierte bis 1974 an der Chulalongkorn-Universität in Bangkok Medizin und Management und schloss als Master of Education ab. 1979 und 1984 wurde er als Vertreter Yalas für die Partei Soziale Aktion ins Nationalparlament nach Bangkok gewählt, wechselte dann zur Demokratischen Partei und später zur Partei Neue Hoffnung. Seit 1980 arbeitete er im Finanz- und Industrieministerium, 1994 und 1995 wurde er stellvertretender Innenminister und war dann von November 1996 bis Juni 2000 Präsident (Sprecher) des Parlaments.

Chavalit Yongchaiyudhs Partei Neue Hoffnung koalierte und fusionierte schließlich mit der Thai Rak Thai (TRT) des Premierministers Thaksin Shinawatra, in dessen Regierung Wan Noor 2001 zunächst Minister für Verkehr und Kommunikation und im Oktober 2002 Innenminister wurde.

Als Verkehrsminister war er Mitte 2002 mit einem Pilotenstreik konfrontiert worden, als Innenminister hatte er einen Krieg gegen die Drogenmafia begonnen und Anfang Dezember 2002 versprochen, auch dem Aufstand in den muslimischen Südprovinzen innerhalb eines Jahres ein Ende zu bereiten. Nachdem stattdessen die stärker auch terroristisch aktiv werdenden Rebellen 2004 (angeblich) erklärt hatten, innerhalb von 1000 Tagen Thaksins südlichen Palast in der Provinz Narathiwat einzunehmen, wurde Wan Noor und Armeechef Chaiyasit Shinawatra, Thaksins Cousin, von Thaksin Tatenlosigkeit vorgeworfen. Obwohl Wan Noors Lobby sich für wirtschaftliche Hebung der vernachlässigten Südprovinzen und die Einführung der Scharia auf lokaler Ebene bemüht hatte, so schwieg er beim Polizei-Massaker von Tak Bai (2004), da er bereits im März 2004 als Innenminister abgelöst und zum Vizepremier ohne Geschäftsbereich bestimmt worden war. Von Oktober 2004 bis März 2005 war Wan Noor im Rahmen einer erneuten Kabinettsumbildung Landwirtschaftsminister, nach der (durch die eskalierende Thaksin-Politik verursachten) Wahlniederlage der Wahdah-Fraktion verzichtete erauf ein neues Ministeramt. Danach beaufsichtigte er als Sondergesandter die thailändische Hilfe für Opfer des Erdbebens in Pakistan.

Nach dem Putsch von 2006 und Thaksins Sturz wurde Wan Noor 2006 zum Direktor des Nationalen Drogenbekämpfungszentrums berufen und versprach energische Maßnahmen. Wan Noor trat zunächst der TRT-Nachfolgepartei Phak Palang Prachachon bei, wurde bei deren Verbot 2008 aber mit einer fünfjährigen Sperre politischer Betätigung belegt. Aus der Wahdah-Fraktion entstand inzwischen die Matubhum-Partei.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phak Matubhum — Die Phak Matubhum (Thailändisch: พรรคมาตุภูมิ, RTGS: Phak Matuphum, auf Deutsch etwa: Vaterlandspartei, Englisch: Motherland Party) ist eine kleine Partei in Thailand. Obwohl sie als landesweite Partei antritt, ist sie vor allem eine Partei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Matubhum Party — The Matubhum Party (Thai: พรรคมาตุภูมิ, Phak Matubhum, English: Motherland Party) is a minor political party in Thailand, founded in November 2008. It mainly represents the interests of the Muslim minority in Thailands Southern provinces. It is… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”