Die Erbschleicher

Die Erbschleicher
Filmdaten
Deutscher Titel Die Erbschleicher
Originaltitel Daddy’s Dyin’... Who’s Got the Will?
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Jack Fisk
Drehbuch Del Shores
Produktion Steve Golin,
Monty Montgomery,
Sigurjon Sighvatsson
Musik David McHugh
Kamera Paul Elliott
Schnitt Edward A. Warschilka
Besetzung

Die Erbschleicher (Originaltitel: Daddy’s Dyin’... Who’s Got the Will?) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1990. Regie führte Jack Fisk, das Drehbuch schrieb Del Shores anhand des eigenen Theaterstücks.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Buford Turnover steht kurz vor dem Tod. Er wird von seinen vier erwachsenen Kindern besucht: Lurlene, Sara Lee, dem mit Marlene verheirateten Orville und Evalita, die ihren Freund Harmony mitbringt. Sie versprechen ihrem Vater zwar harmonisches Miteinander, streiten jedoch kurz nach der Ankunft. Sara Lee versucht zu beschwichtigen bis Evalita im betrunkenen Zustand eine Nacht mit Clarence verbringt, in den Sara Lee verliebt ist. Sie nimmt an, Clarence habe mit ihrer Schwester Sex gehabt, obwohl Clarence dies bestreitet.

Orville beleidigt Marlene, die sein Übergewicht kritisiert. Evalita stellt ihre Angehörige im betrunkenen Zustand öffentlich bloß. Harmony und Marlene rauchen gemeinsam einen Joint. Harmony offenbart dabei, er finde Marlene attraktiv. Sie lehnt es zwar ab, gemeinsam mit ihm ihren Mann zu verlassen, sie küsst ihn jedoch.

Es stellt sich heraus, dass Orville und Lurlene vom Erbe ausgeschlossen werden sollen. Sara Lee bietet an, ihren Anteil zu teilen, aber Evalita will ihren nur für sich behalten. Marlene packt eilig ihre Sachen und reist gemeinsam mit Harmony ab.

Am Ende stirbt Buford und wird bestattet.

Kritiken

Hal Hinson schrieb in der Washington Post vom 28. Juni 1990, der Film sei eine „zweitklassige Imitation von Beth Henley“. Zu seiner Besetzung würden einige angesehene Darsteller wie Beau Bridges, Beverly D'Angelo und Amy Wright gehören – die sich bemühen würden, das „gemangelte“ Drehbuch zum Funktionieren zu bringen.[1]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, nicht jeder Gag sitze, aber es gebe „mit diesen durchweg wunderbaren Darstellern genug zu lachen“. Fazit der Redaktion ist: „Selten war der Kampf ums Erbe komischer“.[2]

epd Film urteilt, der Film sei eine schrille Komödie mit ordinären Gags auf Herrenwitzniveau .... Amerikanische Dutzendware, ohne Einfallsreichtum inszeniert, mit Typen statt Charakteren, mit Schauspielern, die hysterisch herumfuchteln und ewig grimassieren. Eine Billigproduktion ohne Schauplatzwechsel ... [3]

Hintergründe

Der Film wurde in Denton (Texas) gedreht.[4] Er spielte in den Kinos der USA ca. 1,37 Millionen US-Dollar ein.[5]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Hal Hinson, abgerufen am 27. Februar 2008
  2. Cinema, abgerufen am 27. Februar 2008
  3. Rainer Gansera in epd Film 6/1991
  4. Drehorte für Daddy's Dyin'... Who's Got the Will?, abgerufen am 27. Februar 2008
  5. Einspielergebnisse für Daddy's Dyin'... Who's Got the Will?, abgerufen am 27. Februar 2008

Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erbschleicher — steht für einen Menschen, der sich unrechtmäßig eine Erbschaft aneignen will Der Erbschleicher, ein Lustspiel von 1840 Der Erbschleicher, eine Erzählung von Georges Simenon Die Erbschleicher, ein deutscher Film von 1937 Die Erbschleicher, eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Puppe — Filmdaten Originaltitel Die Puppe Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Die letzten Ferien — Filmdaten Deutscher Titel Die letzten Ferien Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Erbschleicher-Express — Standseilbahn Stuttgart Streckenlänge: 0,536 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Erbschleicher — der Erbschleicher, (Oberstufe) jmd., der sich eine Erbschaft arglistig zu verschaffen versucht Beispiel: Beinahe wäre die alte Dame Opfer eines gerissenen Erbschleichers geworden, der ihr blindes Vertrauen zu gewinnen versuchte. Kollokation: jmdn …   Extremes Deutsch

  • Erbschleicher, der — Der Êrbschleicher, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Erbschleicherinn, eine Person, welche die künftige Verlassenschaft einer noch lebenden Person zu erschleichen sucht; der Erberschleicher. Daher die Erbschleicherēy, das darauf abgezielte… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Die Buddenbrooks — Buddenbrooks: Verfall einer Familie ist der erste Roman von Thomas Mann und der erste Gesellschaftsroman deutscher Sprache von Weltrang.[1] Er schildert Stolz, Glanz und Kultur der Kaufmannsfamilie Buddenbrook und ihren langsamen Verfall während… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Leute von Seldwyla — Verlagsanzeige mit der Ankündigung der erweiterten Ausgabe (1873) Die Leute von Seldwyla ist ein zweiteiliger Novellenzyklus des Schweizer Dichters Gottfried Keller. Die ersten fünf Novellen, Teil I, schrieb Keller 1853–55 in Berlin nieder; sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Liebe der Jeanne Ney — Filmdaten Originaltitel Die Liebe der Jeanne Ney Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Die Geierwally (1988) — Filmdaten Originaltitel Die Geierwally Produktionsland Bundesrepublik Deutschland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”