Edwin Cheruiyot Soi

Edwin Cheruiyot Soi

Edwin Cheruiyot Soi (* 3. März 1986 in Kericho, Provinz Rift Valley) ist ein kenianischer Langstreckenläufer.

Seit 2004 tritt er bei internationalen Bahn-, Cross- und Straßenläufen in Erscheinung.

Sein erster größerer Erfolg war der Sieg bei der Cursa Bombers 2004. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2006 in Fukuoka, seinem ersten Einsatz für Kenia, wurde er Achter auf der letztmals ausgetragenen Kurzstrecke und gewann mit dem kenianischen Team Gold. Im selben Jahr siegte er beim Giro Media Blenio[1] und bei den 10 km du Conseil Général 13. Beim Leichtathletik-Weltfinale wurde er jeweils Zweiter über 3000- und 5000 m.

Im darauffolgenden Jahr wurde er bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Mombasa Neunter und erneut Sieger mit der Mannschaft. Beim Giro Media Blenio[2] und bei den 10 km du Conseil Général 13 verteidigte er seinen Titel, jedoch qualifizierte sich jedoch nicht für die Weltmeisterschaften in Ōsaka. Beim Weltfinale dagegen war er in Bestform und siegte sowohl über 3000 wie auch über 5000 m, und zum Saisonabschluss triumphierte er bei der BOclassic.[3]

2008 startete er nicht bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften, sondern bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Lissabon und wurde dort Vierter über 3000 m. Beim Giro Media Blenio schaffte er den Hattrick,[4] und beim kenianischem Ausscheidungskampf für die Olympischen Spiele in Peking siegte er über 5000 m. Dort versuchten Soi und sein Landsmann Eliud Kipchoge, dem auf den letzten 2000 m davonstürmenden Kenenisa Bekele zu folgen, mussten sich jedoch hinter dem Äthiopier, der mit 12:57,82 min einen Olympischen Rekord aufstellte, mit Silber (Kipchoge) und Bronze (Soi) begnügen. Beim Leichtathletik-Weltfinale siegte Soi über 5000 m und wurde Zweiter über 3000 m. Am Silvestertag verteidigte er seinen Titel bei der BOclassic.[5]

2009 verpasste er die Qualifikation für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin, als er im kenianischen 5000-m-Ausschiedungsrennen vom zeitgleichen Kipchoge auf den vierten Platz verdrängt wurde. Beim Leichtathletik-Weltfinale wurde Soi Dritter. Danach siegte er beim Giro al Sas[6] und zum dritten Mal in Folge bei der BOclassic.[7][8]

2010 qualifizierte er sich mit einem zweiten Platz hinter Vincent Kipsegechi Yator beim nationalen 5000-m-Ausscheidungsrennen für die Leichtathletik-Afrikameisterschaften in Nairobi. Dort strauchelte der lange Zeit führende Yator 10 m vor der Ziellinie, und Soi nutzte die Gelegenheit und errang Gold als Teil eines rein kenianischen Podiums, das von Yator und Mark Kosgey Kiptoo komplettiert wurde.[9] Im Herbst folgte ein weiterer Sieg beim Giro al Sas.[10]

Edwin Cheruiyot Soi ist 1,75 m groß und wiegt 53 kg.

Bestzeiten

Weblinks

 Commons: Edwin Soi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. IAAF: Dramatic wins for Soi, Jepleting in Dongio. 18. April 2006
  2. IAAF: Soi beats Kogo in close fought 10km battle in Dongio. 10. April 2007
  3. leichtathletik.de: Bozener Silvesterlauf in kenianischer Hand. 31. Dezember 2007
  4. IAAF: Soi scores hat-trick of 10km wins in Switzerland. 25. März 2008
  5. IAAF: Soi and Samitova collect victories in Bolzano. 1. Januar 2009
  6. IAAF: Soi’s momentum on the roads continues with 10Km victory in Trento. 11. Oktober 2009
  7. leichtathletik.de: Edwin Soi zum Dritten in Bozen. 31. Dezember 2010
  8. IAAF: Three-peat for Soi in Bolzano. 1. Januar 2010
  9. IAAF: Kenya captures five gold medals as African champs conclude in Nairobi. 1. August 2010
  10. IAAF: Soi defends title at Giro Al Sas. 10. Oktober 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edwin Cheruiyot Soi — Edwin Soi Edwin Soi Discipline(s) 3 000m, 10 000m Période d activité …   Wikipédia en Français

  • Edwin Soi — Edwin Cheruiyot Soi (* 3. März 1986 in Kericho, Provinz Rift Valley) ist ein kenianischer Langstreckenläufer. Seit 2004 tritt er bei internationalen Bahn , Cross und Straßenläufen in Erscheinung. Bei der Crosslauf Weltmeisterschaft 2006, seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Edwin Soi — Edwin Soi …   Wikipédia en Français

  • Cheruiyot — ist Namensbestandteil folgender Personen: David Emmanuel Cheruiyot (* 1970), kenianischer Marathonläufer Edwin Cheruiyot Soi (* 1986), kenianischer Langstreckenläufer Evans Kiprop Cheruiyot (* 1982), kenianischer Marathonläufer Lenah Jemutai… …   Deutsch Wikipedia

  • Edwin Soi — Edwin Cheruiyot Soi (born 3 March 1986 in Kericho) is a Kenyan runner who specializes in the 3000 and 5000 metres.Career highlights;IAAF World Cross Country Championships:2006 Fukuoka, 8th at short race:2006 Fukuoka, goca 1st at short team… …   Wikipedia

  • BOclassic — Die BOclassic ist ein Straßenlauf über 10 km (Männer) bzw. 5 km (Frauen), der seit 1975 in Bozen an Silvester stattfindet und vom Läufer Club Bozen organisiert wird. Zum Programm der Veranstaltung gehören auch verschiedene Schüler und Jugendläufe …   Deutsch Wikipedia

  • Giro Media Blenio — Der Giro Media Blenio ist ein Straßenlauf im zur Gemeinde Acquarossa gehörenden Dorf Dongio, der seit 1985 stattfindet. Seit 1994 wird über die Distanz von 10 km gestartet (zuvor über 11 km). Bis 1996 gehörte auch ein Straßenlauf für Frauen zum… …   Deutsch Wikipedia

  • 5000-Meter-Lauf — Der 5000 Meter Lauf ist eine Laufdisziplin der Leichtathletik – die kürzeste Distanz von drei olympischen Disziplinen auf der Langstrecke. Zu laufen sind zwölfeinhalb Stadionrunden. Der Start erfolgt am 200 Meter Punkt der Stadionrunde, also vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger in der Leichtathletik/Medaillengewinner — Olympiasieger Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Kenia) — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: da fehlen noch ein paar Sportarten Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”