Enn Vetemaa

Enn Vetemaa
Enn Vetemaa (2011)

Enn Vetemaa (* 20. Juni 1936 in Tallinn) ist ein estnischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Enn Vetemaa wurde als Sohn eines Architekten geboren. Er schloss 1959 sein Studium als Chemieingenieur am Tallinner Polytechnischen Institut (estnisch Tallinna Polütehniline Instituut) ab. Er entsagte aber bald der Arbeit im Chemieingenieurwesen und wandte sich Musik und Schriftstellerei zu.

Bis 1965 studierte Vetemaa das Fach Komposition am Staatlichen Konservatorium in Tallinn (Tallinna Riiklik Konservatoorium). Von 1965 bis 1969 war Vetemaa Chefredakteur des estnischen Fernsehens für Literatur- und Kunstsendungen. Von 1969 bis 1976 arbeitete Vetemaa beim Schriftstellerverband der Estnischen SSR als Konsultant für Lyrik. Von 1987 bis 1989 war er Vizepräsident und von 1989 bis 1994 Präsident des estnischen Verlags Kupar.[1]

Früh begann Vetemaa, selbst schriftstellerisch tätig zu werden. Seit 1958 erschienen von ihm Lyrik, Drama und Prosa. Einige seiner Werke stießen auf große Kritik unter den sowjetischen Zensoren und konnten erst verspätet erscheinen. Vetemaa schreibt mit großem intellektuellem Anspruch. Seine Texte sind oft humoristisch und kontrastreich. Daneben ist er auch als Drehbuchschreiber und Essayist tätig. In Deutschland ist Vetemaa vor allem seit 2002 mit seinem humoresken Nixen-Bestimmungsbuch „Die Nixen von Estland“, illustriert von der ostdeutschen Künstlerin Kat Menschik (* 1968), bekannt geworden.

1966 wurde die Oper Luigelend von Veljo Tormis uraufgeführt, für die Vetemaa das Libretto geschrieben hat. Seit den 1990er Jahre ist Vetemaa auch vermehrt als Komponist klassischer Musik in Erscheinung getreten. Bekannt sind unter anderem sein Concertino für Fagott und Streichorchester (1994) und das Saxophonquartett Nr. 2 (1996).

Enn Vetemaa erhielt zahlreiche estnische Literaturauszeichnungen: 1973, 1975 und 1976 wurde ihm der Juhan-Smuul-Preis verliehen. 1977 erhielt er den Titel „Verdienter Schriftsteller der Estnischen SSR“. Von 1966 bis 1990 war Vetemaa Mitglied der KPdSU. 2011 wurde Vetemaas Roman über Gustav Naan veröffentlicht (Akadeemik Gustav Naani hiilgus ja viletsus; dt. Glanz und Elend vom Akademiker Gustav Naan).

Literarische Werke (Auswahl)

  • Monument (Erzählung, 1965; dt. „Das Monument“, 1981)
  • Pillimees (Erzählung, 1967; dt.„Müdigkeit“, 1981)
  • Väike reekviem suupillile (Erzählung 1968; „Kleines Requiem für eine Mundharmonika“, 1981)
  • Illuminatsioonid käruvälgule ja üheksale näitlejale (pauguga lõpus) (Fernsehspiel, 1969)
  • Munad hiina moodi, 1969; dt. „Chinesische Eier“, 1981)
  • Õhtusöök viiele (Drama, 1972)
  • Püha Susanna ehk Meistrite kool (Drama, 1974; Oper 1986)
  • Jälle häda mõistuse pärast (Drama, 1976)
  • Roosiaed (Drama, 1976)
  • Jälle Püha Susanna ehk Armastuse kool (Drama, 1978)
  • Nukumäng (Drama, 1980)
  • Ikka veel Püha Susanna ehk Noorpaaride kool (Drama, 1981)
  • Eesti näkiliste välimääraja (humoristisches Bestimmungsbuch, 1983; dt. „Die Nixen in Estland“, 1985; dt. „Die Nixen von Estland“, 2002)
  • Tulnuk (Erzählung, 1987)
  • Martsipanimeister. Minu väga magus elu (Roman, 2002)

Literatur

  • Cornelius Hasselblatt. Geschichte der estnischen Literatur. Berlin, New York 2006 (ISBN 3-11-018025-1), S. 658f., 669f.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 601

Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Enn Vetemaa — (born June 20 1936 in Tallinn) [http://www.krugosvet.ru/articles/111/1011126/1011126a1.htm Biography in Encyclopedia Krugosvet] ru icon] is an Estonian writer sometimes referred as a forgotten classic [http://estlit.ee/index.php?id=1431 Rutt… …   Wikipedia

  • Enn Vetemaa — (2011) Enn Vetemaa est un écrivain estonien né le 20 juin 1936. Liens externes (ru) …   Wikipédia en Français

  • Vetemaa — Enn Vetemaa (* 20. Juni 1936 in Tallinn) ist ein estnischer Schriftsteller und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literarische Werke (Auswahl) 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Enn — ist der Familienname folgender Personen: Albert von Enn († 1336), Bischof von Brixen Hans Enn (* 1958), österreichischer Schisportler Enn ist der Vorname folgender Personen: Enn Nõu (* 1933), estnischer Schriftsteller Enn Roos (1908–1990),… …   Deutsch Wikipedia

  • Vetemaa —   [ vɛtɛmaː], Enn, estnischer Schriftsteller, * Tallinn 20. 6. 1936; war nach einem Studium der Chemie und Musik 1965 69 Redakteur beim estnischen Fernsehen. Erste Publikationen von Gedichten und Prosatexten erschienen 1958. Von besonderer… …   Universal-Lexikon

  • Kat Menschik — (* 1968 in Luckenwalde, Deutsche Demokratische Republik) ist eine deutsche Künstlerin. Menschik begann ihre Laufbahn in den 1990er Jahren als Mitherausgeberin der Comic Magazine Spunk und der Edition A. O. C.. Seit 1999 betätigt sie sich auch als …   Deutsch Wikipedia

  • Estnische Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Autor — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”