Heideflächen mittleres Lüßplateau

Heideflächen mittleres Lüßplateau
52.81388888888910.162777777778
Heideflächen mittleres Lüßplateau (Niedersachsen)
Heideflächen mittleres Lüßplateau
Heideflächen mittleres Lüßplateau
Heideblüte in Tiefental
Heidschnucken in der Misselhorner Heide

Die Heideflächen mittleres Lüßplateau sind ein Naturschutzgebiet im Naturpark Südheide mit einer Flächengröße von insgesamt ca. 293 ha. Sie wurden 1995 unter Naturschutz gestellt und bestehen aus drei räumlich voneinander getrennten Teilflächen. Die Misselhorner Heide, die Heide am Schillohsberg und die Heideflächen am Weesener Weg. Das Gebiet „Heiden und Magerrasen in der Südheide“ mit 278,3 ha wurde auch als FFH-Gebiet Nr. 277 ausgewiesen. Die zuständige Naturschutzbehörde ist der Landkreis Celle.

Die Misselhorner Heide mit einem Teilgebiet, das „Tiefental“ genannt wird, hat eine Größe von ca. 209 ha. Es beginnt 2 km östlich von Hermannsburg und besteht überwiegend aus Heideflächen. Diese sind fast ausschließlich mit der Besenheide (Calluna vulgaris) bewachsen. Nur vereinzelt findet man auf den feuchteren Standorten auch die Glocken-Heide (Erica tetralix). Auf einigen kleineren moorigen Flächen und Wasserflächen finden sich Wasserschläuche (Utricularia), eine im Wasser treibende fleischfressende Pflanzenart, die im deutschen Raum gefährdet und teilweise stark gefährdet ist, sowie den ebenfalls geschützten Mittleren Sonnentau (Drosera intermedia), auch eine fleischfressende Pflanze. Weiter finden wir hier das geschützte Wald-Läusekraut (Pedicularis sylvatica), das sich auch auf der Roten Liste der gefährdeten Gefäßpflanzen Deutschlands befindet, und den seltenen Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe). Ganz vereinzelt findet man auch noch Wollgräser auf diesen Flächen.

Die Heide am Schillohsberg hat eine Flächengröße von ca. 73 ha. Sie liegt östlich von Lutterloh. Es ist eine reine Heidefläche, ebenso wie die Heideflächen am Weesener Weg mit einer Größe von ca.11 ha, die unmittelbar nördlich von Lutterloh liegen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Südheide — Heidefläche des Naturparks während der Blütezeit Datei:Heidschnucken i.Misselh.Heide.jpg Heidschnucken in der Misselhorner Heide Der Naturpark Südheide ist seit 1964 als ein schutzwürdiger deutscher Naturpark ausgewiesen. Er ist gekennzeichnet… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturpark Südheide — Heidefläche des Naturparks während der Blütezeit …   Deutsch Wikipedia

  • Krähenbeerheide — Wacholderheide im NSG Heideflächen mittleres Lüßplateau Krähenbeerheide auf der Nordseeinsel Spiekeroog Als Zwergstrauchhe …   Deutsch Wikipedia

  • Hermannsburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lutterloh — Gemeinde Unterlüß Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kiehnmoor — 52.93138888888910.245833333333 Koordinaten: 52° 55′ 53″ N, 10° 14′ 45″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Naturschutzgebiete in Niedersachsen — Diese sortierbare Liste enthält alle Naturschutzgebiete in Niedersachsen (Stand: 31. Dezember 2009). An diesem Stichtag gab es 774 Naturschutzgebiete, die eine Fläche von 253.299 ha umfassten. Dies entspricht etwa 4,78 % der Landesfläche… …   Deutsch Wikipedia

  • Zwergstrauchheide — Wacholderheide im NSG Heideflächen mittleres Lüßplateau Krähenbeer …   Deutsch Wikipedia

  • Hoppenriethe — 52.71527777777810.206944444444 Koordinaten: 52° 42′ 55″ N, 10° 12′ 25″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Bornriethmoor — 52.77472222222210.097222222222 Koordinaten: 52° 46′ 29″ N, 10° 5′ 50″ O …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”