Jean-Claude Leclercq

Jean-Claude Leclercq

Jean-Claude Leclercq (* 22. Juli 1962 in Abbeville) ist ein ehemaliger französischer Profi-Radrennfahrer.

Leclercq begann seine Profikarriere 1984. Entdeckt wurde er von Jean de Gribaldy. 1985 wurde er französischer Straßenmeister. Er beendete seine Karriere 1993. Von 2001 bis 2004 war er Nationaltrainer und Technischer Direktor des Schweizer Verbandes Swiss Cycling. Er war 17 Jahre lang als Radsport-Kommentator beim Schweizer Fernsehen tätig. Heute ist er Radsport-Kommentator bei Eurosport.

Inhaltsverzeichnis

Teams

  • 1984: Skil – Sen – Mavic – Reydel (FRA)
  • 1985: Skil – Reydel – Sem (FRA)
  • 1986: Kas – Mavic – Tag Heuer (FRA)
  • 1987: Toshiba (FRA)
  • 1988: Weinmann – La Suisse (SUI)
  • 1989: Helvetia - La Suisse (SUI)
  • 1990: Helvetia - La Suisse (SUI)
  • 1991: Helvetia - La Suisse (SUI)
  • 1992: Helvetia (SUI)
  • 1993: Jolly Componibili – Club 88 (ITA)

Erfolge

1984
  • Dritter Platz im GP von Lugano (SUI)
1985
  • Zweiter im GP von Mauléon-Moulin (FRA)
  • Zweiter Platz im Grand Prix di Lugano (SUI)
  • Französischer Strassenmeister
  • Dritter Platz in der zweiten Etappe der Tour de Suisse, Rüti (SUI)
  • Zweiter Platz in der zweiten Etappe Etoile de Bessèges, Loudun (FRA)
  • Zweiter Platz in der dritten Etappe Etoile de Bessèges, Bessèges (FRA)
  • Zweiter Platz in Gesamtklassement Etoile de Bessèges (FRA)
1986
  • Erster Platz in der fünften Etappe der Tour de Suisse, Innertkirchen (SUI)
  • Französischer Vize-Strassenmeister
  • Dritter Platz der ersten Etappe Critérium du Dauphiné Libéré, Villeurbanne (FRA)
1987
  • Dritter von Callac (FRA)
  • Zweiter Platz im Gesamtklassement der Tour de Romandie
  • Erster Platz Wallonischer Pfeil, Huy (BEL)
  • Dritter Platz in der vierten Etappe der Tour de Romandie, Grimentz (SUI)
  • Zweiter Platz in der fünften Etappe Sektor B der Tour de Romandie, Chanolin (SUI)
  • Zweiter Platz der 23. Etappe der TdF (St Julien en Genevois-Dijon, 224.5 km)
  • Fünfter Platz der 3. Etappe der TdF (Karlsruhe-Stuttgart, 219 km)
1988
  • Dritter Platz in der sechsten Etappe Sektor B Kriterium Dauphiné Libéré (FRA)
  • Dritter Platz von Paris-Camembert (Trophàe Lepetit) (FRA)
  • Dritter Platz in der neunten Etappe der Tour de Suisse, Schaffhausen (SUI)
  • Erster Platz in der sechsten Etappe der Tour de Suisse, Leukerbad (SUI)
1989
  • 20. Platz im Bergzeitfahren der 15. Etappe der TdF (Gap-Orcières Merlette, 39 km)
1990
  • Zweiter Platz von Lüttich-Bastogne-Lüttich (BEL)
  • Erster Platz der dritten Etappe Tirreno–Adriatico (ITA)
  • Erster Platz der sechsten Etappe Tirreno–Adriatico (ITA)
  • Dritter Platz im Gesamtklassement Criterium International (FRA)
  • Zweiter Platz der zweiten Etappe Criterium International, Ca Vaillon (FRA)
  • Zweiter Platz im Prolog der Tour de Romandie, Moutier (SUI)
  • Zweiter Platz von Mailand – Turin (ITA)
  • 16. Platz der 21. Etappe der TdF (Brétigny-Paris/Champs Elysées, 182.5 km)
1991
  • Erster Platz im Prolog der Tour de Suisse, St. Gallen (SUI)
  • Erster Platz der ersten Etappe Criterium International, Pertuis (FRA)
  • Erster Platz der ersten Etappe der Tour de Romandie, Chiasso (SUI)
  • Erster Platz im Bergzeitfahren Chur - Arosa
  • Dritter Platz der vierten Etappe Sektor A der Tour de Romandie, Brügge (SUI)
1992

Tour de France (5 Ankünfte)

  • 1986: Platz 56
  • 1987: Platz 50
  • 1988: Platz 58
  • 1989: Platz 68
  • 1990: Platz 139

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-claude leclercq — Pour les articles homonymes, voir Leclercq. Jean Claude Leclercq est un ancien coureur cycliste français, né le 22 juillet 1962 à Abbeville, et professionnel de 1984 à 1993. Découvert par Jean de Gribaldy, il devient Champion de France sur route… …   Wikipédia en Français

  • Jean-Claude Leclercq — Infobox Cyclist ridername = Jean Claude Leclercq fullname = Jean Claude Leclercq nickname = dateofbirth = birth date and age|1962|7|22 country = France height = weight = currentteam = Retired discipline = Road role = Rider ridertype =… …   Wikipedia

  • Jean-Claude Leclercq — Pour les articles homonymes, voir Leclercq. Jean Claude Leclercq est un ancien coureur cycliste français, né le 22 juillet 1962 à Abbeville, et professionnel de 1984 à 1993. Découvert par Jean de Gribaldy, il devient Champion de France sur route… …   Wikipédia en Français

  • Leclercq (homonymie) — Leclercq  Pour les articles homophones, voir Leclerc et Leclair.  Cette page d’homonymie répertorie les différentes personnes partageant un même patronyme. Le patronyme Leclerc ou Leclercq indique une profession : le clerc, le… …   Wikipédia en Français

  • Leclercq — or Le Clercq is a surname, and may refer to:* Auguste Bouché Leclercq * Chrétien Le Clercq * Daniel Leclercq * Fabien Leclercq * Frédéric Leclercq * Jean Claude Leclercq * Jean Marc Leclercq * Julien Leclercq * Patrick Leclercq …   Wikipedia

  • Jean Alavoine — (* 1. April 1888 in Roubaix; † 18. Juli 1943 in Argenteuil) war ein französischer Radsportler. Von 1909 bis 1925 bestritt er Rennen und holte dabei insgesamt 29 Siege. Inhaltsverzeichnis 1 Erfolge 1.1 Ergebnisse bei der Tour de France …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Brunier — (* 9. Oktober 1896 in Paris; † 23. Juni 1981 ebenda) war ein französischer Radrennfahrer. 1922 wurde Jean Brunier französischer Meister im Straßenrennen und belegte Platz zwei bei der Flandern Rundfahrt. 1923 gewann er Paris Bourges und Paris… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean De Gribaldy — et le coureur irlandais Sean Kelly, 1986 Jean de Gribaldy (Besançon, 18 juillet 1922 Voray sur l Ognon, 2 janvier 1987) est un ancien coureur cycliste professionnel de 1945 à 1954, période dura …   Wikipédia en Français

  • Jean de Gribaldy — Jean de Gribaldy …   Wikipédia en Français

  • Jean de gribaldy — et le coureur irlandais Sean Kelly, 1986 Jean de Gribaldy (Besançon, 18 juillet 1922 Voray sur l Ognon, 2 janvier 1987) est un ancien coureur cycliste professionnel de 1945 à 1954, période dura …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”