Louison Bobet

Louison Bobet
Louison Bobet
Straßenschild in Touquet-Paris-Plage

Louison Bobet (* 12. März 1925 in Saint-Méen-le-Grand; † 13. März 1983 in Biarritz) war ein französischer Radrennfahrer. Als erster Fahrer konnte Bobet die Tour de France dreimal in Folge gewinnen.

Louison Bobet war ein exzellenter Klassikerfahrer und gewann fast alle wichtigen Eintagesrennen, so Mailand–Sanremo (1951), die Lombardei-Rundfahrt (1951), die Flandern-Rundfahrt (1955) und Paris–Roubaix (1956).

1950 hatte Bobet den Bergpreis und dritten Gesamtrang der Tour de France erzielt. Aber erst 1953 gewann er erstmals die Gesamtwertung der Tour und beendete damit die Dominanz italienischer (Gino Bartali, Fausto Coppi) und schweizerischer (Hugo Koblet, Ferdy Kübler) Rennfahrer beim berühmtesten Etappenrennen der Welt. Bobet wiederholte den Toursieg in den darauf folgenden Jahren 1954 und 1955. Später wurde bekannt, dass Bobet während seiner Tourteilnahmen zeitweise ohne sein Wissen gedopt war; dies hatten sein Teammanager sowie sein Pfleger zugegeben.[1]

1954 wurde Bobet Profi-Weltmeister bei der Straßenrad-WM im deutschen Solingen.

Große Bewunderung erregte Bobet im Jahr 1956, als er nach einer Operation am Gesäß das damals längste Eintagesrennen Bordeaux-Paris über 552 Kilometer für sich entscheiden konnte.

Seine Rennfahrerkarriere endete jäh am 15. Dezember 1961, als er gemeinsam mit seinem Bruder Jean einen schweren Autounfall verletzt überlebte. Anschließend baute er gemeinsam mit Jean mehrere Thalasso-Therapie-Zentren auf. Einen Tag nach seinem 58. Geburtstag starb Bobet an Krebs.[2]

Bobet war auch ein starker Tischtennisspieler. Er gewann einmal die Meisterschaft der Bretagne. Den Tischtennissport gab er auf, als er bei den französischen Meisterschaften um 1942 in der ersten Runde ausschied.[3]

1953 und 1954 wurde er von der Sportzeitung L’Équipe zu Frankreichs Sportler des Jahres („Champion des champions“) gewählt. In seiner Heimatstadt Saint-Méen-le-Grand wurde das „Musee Louison Bobet“ eröffnet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ralf Meutgens (Hrsg.): Doping im Radsport. Delius Klasing, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-7688-5245-6, S. 253.
  2. Walter Rottiers: Die großen Radsport-Stars. Copress, München 1991, ISBN 3-7679-0343-1, S. 51.
  3. Zeitschrift DTS. 17, 1955, S. 11 + 13, 1966, S. 35.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Louison BOBET — Pour les articles homonymes, voir Bobet. Louison Bobet …   Wikipédia en Français

  • Louison Bobet — Louison Bobet. Louison Bobet (*Saint Méen le Grand, Ille y Vilaine, Francia, 12 de marzo de 1925 † Biarritz, 13 de marzo de 1983) fue un ciclista francés, primer corredor en ganar el Tour de Francia en tres ediciones consecutivas, prueba en la… …   Wikipedia Español

  • Louison Bobet — Pour les articles homonymes, voir Bobet. Louison Bobet …   Wikipédia en Français

  • Louison Bobet — Infobox Cyclist ridername = Louison Bobet fullname = Louison Bobet nickname = dateofbirth = birth date|1925|03|12 dateofdeath = death date and age|1983|03|13|1925|03|12 country = FRA height = weight = currentteam = discipline = Road role = Rider… …   Wikipedia

  • Louison Bobet — Ciclista francés (Saint Méen le Grand, 12 de marzo de 1925 Biarritz, 13 de marzo de 1983). Primer corredor en ganar el Tour de Francia en tres ediciones consecutivas. Conocido con el apodo de El panadero de Saint Méen, debido al oficio que… …   Enciclopedia Universal

  • Louison Bobet (bicycles) — Louison Bobet, a line of bicycles produced by famed French cyclist Louison Bobet following his cycling career.ee also* French bicycle industryExternal links* [http://www.classicrendezvous.com/France/Bobet bicycles.htm Classic Rendezvous: Louison… …   Wikipedia

  • Bobet — may refer to:in people: *Jean Bobet (born 1930), French cyclist *Louison Bobet (1925 1983), French cyclistin other: *A flag which monitors which way the wind is blowing, like a weather vane *Louison Bobet (bicycles), line of bicycles produced by… …   Wikipedia

  • BOBET (L.) — BOBET LOUISON (1925 1983) Né à Saint Méen le Grand (Ille et Vilaine), fier et susceptible à la fois, le jeune Louison Bobet avait choisi très tôt de devenir un homme public. Sa victoire au Championnat de France sur route des amateurs, en 1946,… …   Encyclopédie Universelle

  • Bobet — ist der Familienname von: Jean Bobet (* 1930), französischer Radrennfahrer Louison Bobet (1925−1983), französischer Radrennfahrer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichnete …   Deutsch Wikipedia

  • Bobet —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Bobet est un nom de famille d origine française notamment porté par : Jacques Bobet (1919 1996), producteur, scénariste, réalisateur et …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”