Raymundo Damasceno Assis

Raymundo Damasceno Assis
Raymundo Kardinal Damasceno

Raymundo Kardinal Damasceno Assis (* 15. Februar 1937 in Capela Nova, Brasilien) ist Erzbischof von Aparecida.

Leben

1955 trat Damasceno Assis in das Priesterseminar von Mariana ein. Er begann 1961 ein Studium der Katholischen Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, welches er mit einer Promotion abschloss. 1965 ging Raymundo Damasceno Assis nach München, um sich im Fach Katechese weiter zu spezialisieren.

Am 19. März 1968 empfing Damasceno Assis das Sakrament der Priesterweihe. Er arbeitete im Büro des Priesterseminars und der Universität von Brasília, bevor er zum Generalvikar des Erzbistums Brasília ernannt worden war. Papst Paul VI. verlieh ihm am 18. August 1970 den Titel Kaplan Seiner Heiligkeit.[1]

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn zum Titularbischof von Nova Petra und bestellte Raymundo Damasceno Assis am 18. Juni 1986 zum Weihbischof in Brasília. Die Bischofsweihe erfolgte am 15. September desselben Jahres durch José Kardinal Freire Falcão. Von 1995 bis 2003 war Raymundo Damasceno Assis zusätzlich Generalsekretär der Brasilianischen Bischofskonferenz. Am 28. Januar 2004 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Erzbischof von Aparecida. Dieses Amt trat Damasceno Assis am 25. März desselben Jahres an.

Erzbischof Raymundo Damasceno Assis ist Mitglied des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel. Seit 2007 ist er Präsident der CELAM. Raymundo Damasceno Assis wurde am 23. September 2009 durch Papst Benedikt XVI. zum Mitglied der Zweiten Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika (4. bis 25. Oktober 2009) ernannt.[2] Am 8. Oktober 2009 wurde er zum Mitglied der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika[3] berufen.

Im feierlichen Konsistorium vom 20. November 2010 nahm ihn Papst Benedikt XVI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Immacolata al Tiburtino in das Kardinalskollegium auf.[4]

Raymundo Damasceno Assis ist seit Mai 2011 Vorsitzender der brasilianischen Bischofskonferenz und Nachfolger von Geraldo Lyrio Rocha.[5]

Einzelnachweise

  1. Annuario Pontificio per l’anno 1982, Città del Vaticano 1982, S. 1753.
  2. Nomine nell’ambito della Seconda Assemblea Speciale per l’Africa del Sinodo dei Vescovi, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 23. September 2009.
  3. Nomine nella Pontificia Commissione per l’America Latina, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 8. Oktober 2009.
  4. Concistoro Ordinario Pubblico per la Creazione di ventiquattro nuovi Cardinali (Continuazione), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 20. November 2010.
  5. Radio Vatikan Brasilien: Neuer Präsident der Bischofskonferenz, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 10. Mai 2011.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Aloísio Kardinal Lorscheider OFM Erzbischof von Aparecida
seit 2004

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Raymundo Damasceno Assis — Biographie Naissance 15 février 1937 (1937 02 15) (74 ans) Capela Nova ( …   Wikipédia en Français

  • Assis — ist der Familienname folgender Personen: Francisco Assis (* 1965), portugiesischer Politiker João Alves de Assis Silva (* 1987 ;genannt: Jô), brasilianischer Fußballspieler Joaquim Maria Machado de Assis (1839–1908), brasilianischer Autor… …   Deutsch Wikipedia

  • CELAM — ist die Abkürzung für Consejo Episcopal Latinoamericano (span. Lateinamerikanischer Bischofsrat, im deutschen Sprachraum meist als Lateinamerikanische Bischofskonferenz bezeichnet). In der CELAM sind alle katholischen Bischöfe Lateinamerikas und… …   Deutsch Wikipedia

  • Aloísio Lorscheider — Aloisio Lorscheider Biographie Naissance 8 octobre 1924 à Estrela (Brésil) Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Roman Catholic Archdiocese of Aparecida — Infobox Diocese| jurisdiction=Archdiocese name= Aparecida latin=Archidioecesis Apparitiopolitanus country= Brazil rite=Latin Rite cathedral = Catedral de Santo Antônio, Guaratinguetá cocathedral = area= 1,300 population= 184,600 population as of …   Wikipedia

  • Aloisio Lorscheider — Kardinal Lorscheider Aloísio Leo Arlindo Kardinal Lorscheider OFM (* 8. Oktober 1924 in Estrela, Brasilien; † 23. Dezember 2007 in Porto Alegre) war Erzbischof von Aparecida …   Deutsch Wikipedia

  • Kardinalstradition — Der Begriff Kardinalstradition spiegelt all jene Traditionen wider, die sich in der römisch katholischen Kirche für die Ernennung zum Kardinal herausgebildet haben. Der Papst ist in der Ernennung von Kardinälen weder an Normen noch Traditionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Da–Dam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Composition actuelle du Collège cardinalice — Le Collège cardinalice, autrefois aussi appelé Sacré collège, est l ensemble des cardinaux de l Église catholique romaine, nommés lors de consistoires ordinaires. Article détaillé : Collège cardinalice. Après le 80e anniversaire du cardinal… …   Wikipédia en Français

  • Immacolata al Tiburtino (titre cardinalice) — Titre cardinalice paroisse Immaculée à Tiburtino Nom italien Immacolata al Tiburtino Création 1969 Titulaire actuel Raymundo Damasceno Assis …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”