Von der Osten

Von der Osten
Wappen der von der Osten

Von der Osten ist der Name eines alten pommerschen Adelsgeschlechtes, das dem niedersächsischen Uradel entstammt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das eigentliche Herkunftsgebiet des Geschlechts von der Osten soll die Umgebung von Paderborn in Westfalen sein.[1] Die Familie erscheint urkundlich erstmals im Jahr 1219 mit Egehard de Oste und seinen Brüdern als Ministerialen des Erzbischofs Gebhard II. von Bremen.[2] Der Familienname leitet sich von dem Fluss Oste, dem schiffbaren Nebenfluss der Unterelbe in Niedersachsen her, wo die Osten im 13. und 14. Jahrhundert im Erzstift des Bistums Bremen Besitzungen hatte. Von dort breitete sich das Adelsgeschlecht nach Holstein, Mecklenburg und ins Fürstentum Rügen aus. Die Brüder Ulrich und Friedrich („Olricus advocatus Dyminensis et dominus Fredericus frater ipsius“) erscheinen im November 1248 urkundlich auf Demmin.[3] Dieser „Fredericus de Osten miles dictus de woldenborch“ sitzt später in Pyritz auf Woldenburg. Damit gehörtem die Osten zu den burg- oder schlossgesessenen Geschlechtern im Herzogtum Pommern.[4] Weiter verbreitete sich die Familie in die Neumark, nach Polen und Dänemark später auch in Preußen und Bayern.

Größere Besitzung der von der Osten lagen unter anderem auf Rügen, bei Penkun in Vorpommern, sowie bei Woldenburg und Plathe in Hinterpommern. Bei Plathe bestand vom 17. Jahrhundert bis 1817 der Osten- und Blücherscher Kreis, so bezeichnet wegen der beiden Geschlechter mit dem größten Grundbesitz.[5]

Die Familie von der Osten gen. Sacken verbreitete sich seit dem 13. Jahrhundert im Baltikum. Sie gehört zum baltischen Uradel und geht zurück auf Arnoldus dictus Lyndale, der im Jahr 1386 vom Bischof Otto von Kurland mit Haus und Gebiet Sacken (dem späteren Kirchspiel Sacken) belehnt wird. Im Jahr 1395 wird er als Arnoldus de Sacken urkundlich mit Erkuln und Goldingen belehnt. Sander von Sacken, genannt von der Oest tritt 1544 zuerst mit dem vereinigten Namen auf, was später zu der Namens- und Wappenvereinigung der beiden Geschlechter als von der Osten gen. Sacken führte, ohne das eine Stammesgemeinschaft nachgewiesen werden kann.[6]

Adelserhebungen

  • polnisches Grafendiplom für Adolph Siegfried von der Osten vom 29. Oktober 1768

Wappen

Das Stammwappen ist gespalten. Es zeigt rechts in Blau drei schrägrechte silberne Wellenbalken und links in Rot einen aufrecht gestellten silbernen Schlüssel, dessen Bart nach links gekehrt ist. Auf dem Helm im schwarzen offenen Adlerflug zwei gekreuzte goldene Schlüssel vor einer mit drei Pfauenfedern gezierten und mit einem silbernen Stern besteckten silbernen Säule. Die Helmdecken sind rechts rot-silbern und links blau-silbern.

Die Wellenbalken sollen den Fluss Oste symbolisieren, der aufrechte Schlüssel das Erzstift Bremen.[7]

Namensträger

von der Osten

  • Adolph Sigfried von der Osten (1726–1796), dänischer Minister [8]
  • Alexander Friedrich von der Osten († 1736), preußischer Minister und Kammerpräsident
  • Carl Henrik von der Osten († 1691), dänischer Generalquartiermeister [9]
  • Christian Georg von der Osten (1674–1735), dänischer General [10]
  • Dinnies von der Osten (~1414–1477), pommerscher Ritter und Heerführer
  • Emil von der Osten (1847–1905), deutscher Schauspieler
  • Eva von der Osten (1881–1936), deutsche Sängerin
  • Friedrich Wilhelm von der Osten (1842–1928), Gutsbesitzer und Mitglied des Preußischen Herrenhauses
  • Hans-Henning von der Osten (1899–1960), deutscher Archäologe
  • Johan Vibe von der Osten (1708–1800), dänischer General [11]
  • Peter Christoph von der Osten (1659–1730), dänischer Hofbeamter und Regierungspräsident [12]
  • Rosa von der Osten - Hildebrandt (1850–1911), deutsche Schauspielerin
  • Vali von der Osten (1882–1923), deutsche Sängerin
  • Wedig von der Osten (1859–1923), preußischer Landschaftsrat und Politiker
  • Wilhelm von Osten (1838–1909), Trainer des Klugen Hans

von der Osten - Sacken

Einzelnachweise

  1. Klempin, Kratz: Matrikeln und Verzeichnisse der Pommerschen Ritterschaft. S. 49, S. 104
  2. Otto Grotefend, Geschichte des Geschlechts v. der Osten, Urkundenbuch 1, Leipzig 1914, S. 1, Nr 2
  3. Otto Grotefend, Geschichte des Geschlechts v. der Osten, Urkundenbuch 1, Leipzig 1914, S. 2, Nr 6
  4. Otto Grotefend, Geschichte des Geschlechts v. der Osten, Urkundenbuch 1, Leipzig 1914, S. 2-3, Nr 7
  5. Osten- und Blücherscher Kreis
  6. GHdA - Adelslexikon, Band X, S. 73-74
  7. Familiengeschichte bei Schloss-Blumberg.de
  8. Osten, Adolph Sigfr. v. d.. Artikel im: Dansk biografisk Lexikon (dänisch), 1. Aufl. (1887–1905), Bd. 12, S. 450 f.
  9. Osten, Carl Henrik v. d.. Artikel im: Dansk biografisk Lexikon (dänisch), 1. Aufl. (1887–1905), Bd. 12, S. 457 f.
  10. Osten, Christian Georg v. d.. Artikel im: Dansk biografisk Lexikon (dänisch), 1. Aufl. (1887–1905), Bd. 12, S. 458 f.
  11. Osten, Johan Vibe v. d.. Artikel im: Dansk biografisk Lexikon (dänisch), 1. Aufl. (1887–1905), Bd. 12, S. 461 f.
  12. Osten, Peter Christoph v. d.. Artikel im: Dansk biografisk Lexikon (dänisch), 1. Aufl. (1887–1905), Bd. 12, S. 462 f.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von der Osten-Sacken — ist der Name eines alten deutsch baltischen Adelsgeschlechts. Weiteres unter Osten (Adelsgeschlecht). Namensträger sind oder waren: Dmitri Jerofejewitsch Osten Sacken, (1790–1881) russischer Militär Ernst von der Osten Sacken, Maschinenbau… …   Deutsch Wikipedia

  • Von der Osten-Sacken — Von der Osten Sacken, ein zum Theil der Lutherischen, zum Theil der Griechisch katholischen Confession folgendes, altadeliges, pommernsches Geschlecht, welches sich von Pommern nach Mecklenburg, Polen, Kurland, Dänemark u. Preußen verbreitete. 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dinnies von der Osten — (* um 1414; † 4. Mai 1477) war ein pommerscher Ritter und Heerführer. In der Familiengeschichte trägt er den Beinamen „der Weise“ (oder „der weiße Ritter“[1]), ohne dass ein Grund für diese Bezeichnung bekannt ist. Leben Dinnies von der Osten… …   Deutsch Wikipedia

  • Eva von der Osten — Das Grab von Eva von der Osten auf dem Johannisfriedhof in Dresden. Eva Helga Bertha von der Osten (* 19. August 1881 auf Helgoland; † 5. Mai 1936 in Kurort Hartha) war eine deutsche Sängerin (Sopran). Sie war die Tochter der Schauspieler Emil… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm von der Osten (Kammerherr) — Friedrich Wilhelm von der Osten (* 23. Februar 1721 in Stargard (Pommern); † 27. Februar 1786 in Plathe) war ein deutscher Kammerherr, Privatgelehrter, Sammler und Genealoge. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Dimitri von der Osten-Sacken — Le comte Dimitri von der Osten Sacken, né le 24 avril 1789 à Élizavetgrad et mort le 4 mars 1881, est un général de cavalerie de l armée impériale russe qui s illustra pendant la guerre de Crimée. Sommaire 1 Biographie 2 Guerre russe persane 3… …   Wikipédia en Français

  • Oskar von der Osten — Oskar Alexander Julius Karl von der Osten Warnitz[1] (* 3. Juni 1862 in Dresden; † 5. Oktober 1944 auf Gut Warnitz, Landkreis Königsberg, Neumark) war ein konservativer preußischer Politiker. Leben Von der Osten, Gutsherr auf dem Familienbesitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolai Graf von der Osten-Sacken — Nikolai von der Osten Sacken Nikolai Dmitrijewitsch Graf von der Osten Sacken (russisch Николай Дмитриевич Остен Сакен; * 1831; † Mai 1912 in Monte Carlo), war ein russischer Diplomat. Er war von 1895 bis 1912 russischer Botschafter in Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas von der Osten-Sacken — (* 1968) ist ein deutscher Journalist und freier Publizist, der sich seit Anfang der 1990er Jahre mit dem Nahen Osten beschäftigt.[1] Von der Osten Sacken ist langjähriger Autor der Zeitschrift Konkret, wo er zwischen 2001 und 2009 über das die… …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar von der Osten-Warnitz — Oskar Alexander Julius Karl von der Osten Warnitz[1] (* 3. Juni 1862 in Dresden; † 5. Oktober 1944 auf Gut Warnitz, Landkreis Königsberg, Neumark) war ein konservativer preußischer Politiker. Leben Von der Osten, Gutsherr auf dem Familienbesitz… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”