Walter Legge

Walter Legge

Walter Legge (* 1. Juni 1906 in London; † 22. März 1979 in Saint-Jean-Cap-Ferrat) war ein britischer Produzent klassischer Musik und Gründer des Philharmonia Orchestra.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Im Alter von 21 Jahren fand Legge 1927 eine Anstellung bei His Master's Voice (HMV), wo er zunächst nur die editorische Verantwortung für die Hauszeitschrift übernahm. Hier entdeckte ihn der Schallplattenproduzent Fred Gaisberg, mit dem gemeinsam er erstmals Schallplatten produzierte. 1931 wurde die Firma von EMI übernommen. Zwischen 1933 und 1938 war er gleichzeitig auch als Musikkritiker der Tageszeitung Manchester Guardian tätig.

1947 verpflichtete er Herbert von Karajan sowie Wilhelm Furtwängler, die ihm beide ihre Schallplattenkarrieren nach Krieg und Entnazifizierungsverfahren verdanken. Legge wurde ebenfalls Förderer, dann 1953 Gatte von Elisabeth Schwarzkopf. Jedoch verhalf er auch Paul Hindemith und vor allem Otto Klemperer zum Wiederanknüpfen an ihr Prestige der Vorkriegszeit. Daneben verpflichtete er Maria Callas und Victor de Sabata und förderte den jungen Wolfgang Sawallisch, dem er „a beat as clear and uncomplicated as Knappertsbusch's“ zuschrieb. 1945 gründete er das Londoner Philharmonia Orchestra. Seit 1946 war Legge einer der Direktoren der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, von Mai 1958 bis November 1963 Direktor des Royal Opera House Covent Garden in London. 1964 zog er sich ganz von EMI zurück.

Legges Aktivitäten hatten enormen Einfluss auf die Musik in aller Welt und erhielten überall größte Anerkennung. Beigesetzt wurde er in Zumikon bei Zürich.

Nach Legges Tod schrieb Elisabeth Schwarzkopf seine Biographie. In ihrem Nachlass, der in Gerd Nachbauers Archiv der Schubertiade Hohenems verwahrt wird, sind auch zahlreiche Dokumente zu Legge zu finden.

Werke

Literatur

  • Elisabeth Schwarzkopf: On and off the Record: A Memoir of Walter Legge. London 1982. ISBN 0-571-11928-X u.ö.
  • Alan Sanders: Walter Legge: A Discography. Westport CT 1984. ISBN 0-313-24441-3
  • Alan Sanders, Hrsg.: Walter Legge: Words and Music. New York 1998. ISBN 0-415-92108-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Legge — (born 1 June 1906, London; died 22 March 1979, Saint Jean Cap Ferrat, France) was an influential British classical record producer, most notably for EMI.Legge was born in Shepherds Bush, where his father was a tailor. One of his parents was… …   Wikipedia

  • Walter Legge — (1 de junio de 1906, Londres 22 de marzo de 1979, Saint Jean Cap Ferrat, Francia) fue un famoso productor discográfico de música clásica para la firma EMI. Se casó con Elisabeth Schwarzkopf. Su padre era sastre, se educó en Latymer Upper School… …   Wikipedia Español

  • Walter Legge — (né le 1er juin 1906 à Londres et décédé le 22 mars 1979 à Saint Jean Cap Ferrat) fut un producteur musical britannique employé par EMI. En 1945, il fonda le London Philharmonia Orchestra. On lui doit la carrière de Herbert von Karajan, qu… …   Wikipédia en Français

  • Legge — ist der Name von: James Legge (1815–1897), britischer Sinologe und Übersetzer Katherine Legge (* 1980), britische Rennfahrerin in der DTM Petrus Legge (1882–1951), von 1932 bis 1951 Bischof von Meißen Wade Legge (* 1934), US amerikanischer Jazz… …   Deutsch Wikipedia

  • Legge — There are several people surnamed Legge.*Anthony Legge, British archaeologist *George Legge (c. 1647 ndash;1691), First Baron of Dartmouth *George Legge (1755 ndash;1810), Third Earl of Dartmouth *Gerald Legge (1924 ndash;1997), Ninth Earl of… …   Wikipedia

  • Walter Susskind — Jan Walter Susskind (May 1, 1913 ndash; March 25, 1980), was a Czech born British conductor. He conducted the Toronto Symphony Orchestra and the Saint Louis Symphony Orchestra.BiographySusskind was born in Prague, Austria Hungary, now the Czech… …   Wikipedia

  • Tiggy Legge-Bourke — Born Alexandra Shân Legge Bourke 1 April 1965 (1965 04 01) (age 46)[1] Residence Crickhowell Nationality …   Wikipedia

  • William Legge — may refer to:*William Legge (MP) (1608–1670), member for Southampton (England) 1661–1670 *William Legge, 1st Earl of Dartmouth (1672 1750), Lord Privy Seal *William Legge, 2nd Earl of Dartmouth (1731 1801), British statesman, Secretary of State… …   Wikipedia

  • William Legge —  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. William Legge peut se référer à : William Legge (1607/08 1670), officier militaire royaliste anglais, député de Southampton ; William Legge (1672… …   Wikipédia en Français

  • William Legge, 5th Earl of Dartmouth — William Walter Legge, 5th Earl of Dartmouth (12 August 1823 ndash; 4 August 1891) was a British peer and Conservative politician, known before 1853 as Viscount Lewisham.On 9 June 1846, he married Lady Augusta Finch, a daughter of the 5th Earl of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”