Edmund Siemers

Edmund Siemers
Edmund Siemers, 1905

Edmund Julius Arnold Siemers (* 12. März 1840 in Hamburg; † 20. November 1918 ebd.) war ein Hamburger Kaufmann und Reeder.

Siemers baute die 1811 von seinem Großvater gegründete Firma G. J. H. Siemers & Co. zu einer wichtigen Reederei aus. Siemers machte erfolgreich Geschäfte, so gehörte er neben Wilhelm Anton Riedemann zu den ersten, die Petroleum ins Deutsche Reich importierten. 1887 wurde zu diesem Zweck der erste Tankdampfer nach Amerika entsandt. 1891 ging das Petroleumimportgeschäft auf die Firma Deutsch-Amerikanische Petroleum Gesellschaft (DAPG) über, an der auch die amerikanische Firma Standard Oil Company einen großen Anteil besaß. Die DAPG wurde später in Deutsche Esso GmbH umbenannt und ist heute Teil von Exxon Mobil. Siemers wendete sich seitdem vor allem dem Guano- bzw. Salpeterimport zu. 1911 beteiligte er sich an der Gründung der Hamburger Luftschiffhallen GmbH (HLG), aus der später der Flughafen Hamburg hervorging. Nach seinem Tod wurde sein Sohn Kurt Siemers, der bereits 1904 als Teilhaber eingetreten war, Seniorchef der Fa. G. J. H. Siemers & Co.

Von 1892 bis zu seinem Tod war Siemers Mitglied der Hamburger Bürgerschaft und von 1898 bis 1906 Mitglied der Finanzdeputation. Siemers tat sich durch wohltätige Stiftungen hervor. 1899 ließ er die Lungenheilanstalt Edmundsthal-Siemerswalde bei Geesthacht erbauen. Er stiftete der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung 1911 ein Vorlesungsgebäude, das heutige Hauptgebäude der Hamburger Universität. 1912 stiftet er das Sommerbad Langenhorn.

Auszeichnungen

Die Straße in Hamburg, an der das Universitätshauptgebäude liegt, heißt ihm zu Ehren Edmund-Siemers-Allee (53.56257379.9875897).

Des Weiteren gibt es in Hamburg-Lokstedt den Siemersplatz (53.59931979.9642652).

Literatur

  • 150 Jahre G. J. H. Siemers & Co. 1811-1961. Hamburg 1961

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Siemers — ist der Name von: Edmund Siemers (1840–1918), deutscher Kaufmann und Reeder Kurt Siemers (1873–1944), deutscher Kaufmann, Reeder und Bankier Kurt Hartwig Siemers (1907–1988), deutscher Kaufmann und Bankier Diese Seite ist …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Siemers — Kurt Siemers, 1894 Kurt Siemers (* 30. Juli 1873 in Övelgönne; † 14. Mai 1944 in Hamburg) war ein deutscher Kaufmann, Reeder und Bankier. Familie Siemers war ein Sohn des Kaufmanns und Reeders Edmund Siemers …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Hartwig Siemers — (* 30. Dezember 1907 in Hamburg; † 3. Februar 1988 ebenda) war Bankier, Schiffsmakler und Philanthrop, der sich in vielfältiger Weise im öffentlichen Leben Hamburgs ehrenamtlich engagierte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Ehrenamtliches… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt-Hartwig-Siemers-Wissenschaftspreis — Der Kurt Hartwig Siemers Wissenschaftspreis ist nach dem Hamburger Bankier, Schiffsmakler und Philanthropen Kurt Hartwig Siemers benannt. Die Auszeichnung wird an Nachwuchswissenschaftler verliehen, die nicht älter als 35 Jahre sind und eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Universität — Universität Hamburg Motto Tor zur Welt der Wissenschaft Gründung 28. März 1919 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Hansische Universität — Universität Hamburg Motto Tor zur Welt der Wissenschaft Gründung 28. März 1919 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Uni HH — Universität Hamburg Motto Tor zur Welt der Wissenschaft Gründung 28. März 1919 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Hamburg — Universität Hamburg Motto Tor zur Welt der Wissenschaft Gründung 28. März 1919 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dührkoop — Rudolf Dührkoop (* 1848 in Hamburg; † 1918 ebenda) war ein Hamburger Porträtfotograf. Dührkoop war Mitarbeiter der Eisenbahn und Kaufmann gewesen, bevor er als Autodidakt 1883 ein Kunstphotographisches Institut in Hamburg gründete. Dührkoop… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”