Erzbistum Madras-Mylapore

Erzbistum Madras-Mylapore
Erzbistum Madras-Mylapore
Basisdaten
Staat Indien
Diözesanbischof Malayappan Chinnappa SDB
Weihbischof Lawrence Pius Dorairaj
Fläche 3.160 km²
Pfarreien 99 (2004)
Einwohner 6.984.614 (2004)
Katholiken 343.103 (2004)
Anteil 4,9 %
Diözesanpriester 133 (2004)
Ordenspriester 319 (2004)
Katholiken je Priester 759
Ordensbrüder 553 (2004)
Ordensschwestern 2.230 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale St. Thomas Basilica
Konkathedrale St. Mary of the Angels
Website www.madras-mylapore.org
Suffraganbistümer Bistum Chingleput
Bistum Coimbatore
Bistum Ootacamund
Bistum Vellore

Das Erzbistum Madras-Mylapore oder Erzbistum Chennai-Meliapor (lat. Archidioecesis Madraspolitanus et Meliaporensis) ist eine römisch-katholische Erzdiözese im indischen Bundesstaat Tamil Nadu mit dem Bischofssitz Chennai (Madras).

Die Kathedrale des Bistums ist die St. Thomas Basilica im Stadtteil Mylapore. Das Erzbistum Madras-Mylapore umfasst die Stadt Chennai sowie den Distrikt Tiruvallur im Bundesstaat Tamil Nadu. Dem Erzbistum unterstehen die Suffraganbistümer Chingleput, Coimbatore, Ootacamund und Vellore.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorläufer des heutigen Erzbistums Madras-Mylapore ist das 1642 aus dem Bistum São Tomé von Meliapore heraus gegründete Apostolische Vikariat Fort Saint George. 1832 wurde es in Apostolisches Vikariat Madras umbenannt. Am 17. Februar 1845 gab das Apostolische Vikariat Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Vikariate Hyderabad und Vizagapatam ab. Die Aufstufung zum Erzbistum fand am 1. September 1886 statt. 1928 gab das Erzbistum Teile seines Territoriums zur Gründung der Mission sui juris Bellary und des Bistums Nellore ab. Die Erzdiözese Madras-Mylapore entstand am 13. November 1952 durch Vereinigung des Erzbistums Madras mit der Diözese São Tomé von Meliapore (errichtet am 9. Januar 1606); gleichzeitig wurden Gebiete abgegeben zur Gründung der Bistümer Vellore und Tanjore. Am 19. Juli 2002 wurden Teile des Diözesangebietes an das neu geschaffene Bistum Chingleput abgegeben.

Ordinarien

  • Daniel O’Connell, O.S.A. (1835-1840)
  • Patrick Joseph Carew (1840-1842)
  • John Fennelly (1842-1868)
  • Stephen Fennelly (1868-1880)
  • Joseph Colgan (1882-1911)
  • John Aelen, M.H.M. (1911-1928)
  • Eugène Mederlet SDB (1928–1934)
  • Louis Mathias SDB (1935–1965)
  • Anthony Rayappa Arulappa (1966–1987)
  • Casimir Gnanadickam SJ (1987–1993)
  • James Masilamony Arul Das (1994–2004)
  • Malayappan Chinnappa SDB (seit 2005)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erzbistum Chennai-Mylapore — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Malayappan Chinnappa SDB Weihbischof Lawrence Pius Dorairaj …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Nagpur — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Abraham Viruthakulangara …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Ernakulam-Angamaly — Basisdaten Kirche Syro Malabarische Kirche Staat Indien Diözesanbischof Varkey Kardinal Vithayathi …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Goa e Damão — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Patriarch Filipe do Rosário Ferrão Emeritierter Diözesanbischof Raul Nicolau Gonsalves …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Mumbai — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Oswald Kardinal Gracias Weihbischof Percival Joseph Fernandez Agnelo Rufino Gracias Bosco Penha …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Changanacherry — Basisdaten Kirche Syro Malabarische Kirche Staat Indien Diözesanbischof Joseph Perumthotttam …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Madurai — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Peter Fernando …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Hyderabad — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Thumma Bala …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Visakhapatnam — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Mariadas Kagithapu MSFS …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Shillong — Basisdaten Staat Indien Diözesanbischof Dominic Jala SDB …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”