Hartum

Hartum
Hartum
Gemeinde Hille
Koordinaten: 52° 19′ N, 8° 49′ O52.3138888888898.820277777777853Koordinaten: 52° 18′ 50″ N, 8° 49′ 13″ O
Höhe: 53 m ü. NN
Fläche: 8,26 km²
Einwohner: 1.732 (31. Dez. 2002)
Eingemeindung: 1. Jan. 1973
Postleitzahl: 32479
Vorwahl: 0571
Karte

Lage von Hartum in Hille

Hartum ist ein Ortsteil der Gemeinde Hille im Kreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen-Lippe.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Hartum liegt westlich der Kreisstadt Minden und nördlich des Mittellandkanals; im Osten grenzt Hartum an den Stadtteil Hahlen der Stadt Minden, im Norden an die Ortsteile Holzhausen II und Nordhemmern, im Westen an den Ortsteil Südhemmern sowie im Süden an die Ortsteile Unterlübbe und Rothenuffeln.

Kirche

Geschichte

Erstmalig wurde Hartum im Jahr 1248 urkundlich erwähnt. Die Kirche wurde zwischen 1889 und 1892 erbaut.

Bis zur kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1973 war Hartum eine selbstständige Gemeinde mit einer Gesamtfläche von rund 8,26 km² sowie 1621 Einwohnern. Dann wurde sie nach Hille eingemeindet.[1] Die Gemeinde gehörte zum Amt Hartum im Kreis Minden und war Sitz der Amtsverwaltung. Nach der Neugliederung befindet sich in Hartum der Sitz der Gemeindeverwaltung Hille.

Kirchengemeinde

Windmühle Hartum

Die Kirchengemeinde Hartum umfasste bis 1904 die Dörfer Hartum, Hahlen, Holzhausen und Nordhemmern. Seit 1661 sind die Familien dieses Kirchenkreises in Kirchenbüchern dokumentiert. Das erste Kirchenbuch wurde von dem Pfarrer Johann Daniel Weddigen angelegt. Heinz Riechmann hat 1980 begonnen alle Bücher des Kirchenkreises zu redigieren und zu veröffentlichen.

Folklore

Ein früher bekannter Kinderreim lautete: "Lieber Mond Du gehst so stille über Hahlen, Hartum, Hille". Der Text nimmt dazu Bezug auf die Strecke der Kleinbahn von Minden über die genannten Dörfer nach Hille.

Ortsvorsteher

Die Bevölkerung von Hartum wird gegenüber Rat und Verwaltung der Gemeinde Hille seit 1973 durch einen Ortsvorsteher vertreten, der aufgrund des Wahlergebnisses vom Rat der Gemeinde Hille gewählt wird. Zurzeit (2010) ist Heinz Becker (SPD) Ortsvorsteher.

Hagelfeiertag

Nach einem Hagelunwetter am Montag nach dem Trinitatissonntag am 14. Juni 1680 wird in Hartum regelmäßig morgens um 10:00 Uhr an diesem Tag ein Erntebittgottesdienst gefeiert.

Sehenswürdigkeiten

Evangelische Kirche

Nähert man sich dem Dorf, so ist schon aus der Ferne der 40 m hohe Kirchturm der Evangelische Kirche Hartum zu sehen. Das Wahrzeichen des Ortes weist auf die außergewöhnliche Größe der an der Hauptstraße gelegenen Kirche hin (Länge: 37 m; Breite: 25 m; Höhe des Deckengewölbes: 13 m; ursprünglich 1302 Sitzplätze).

Die Kirche wurde in den Jahren 1889 - 1892 nach Plänen des Architekten Heinrich Hutze aus Barkhausen, der auch den Bismarckturm auf dem Jakobsberg und die Evangelische Kirche Isselhorst entwarf, im neugotischen Stil errichtet. Eine neue Orgel wurde 1896-1897 von dem Fürstl. Schaumburg-Lippischen Hof-Orgelbauer Ernst Klassmeier aus Kirchheide erbaut. 1986/87 wurde die Orgel in die Denkmälerliste aufgenommen.[2] Eine Besonderheit ist die mechanische Turmuhr aus dem Jahre 1898. Sie gehört zu den wenigen Uhren aus dieser Zeit, die heute noch in Funktion sind. Eine der drei Glocken im Turm stammt aus dem Jahre 1454.

Windmühle

Hartum ist mit seiner Mühle Teil der Westfälischen Mühlenstraße und der Mühlenroute. Der Wall-Holländer wurde 1877 errichtet. Mit seinem mächtigen, aus Sandbruchsteinen gemauerten konischen Mühlenturm und der neuen Mühlenhaube mit Segelflügeln und Windrose erhielt die Windmühle ihr Ortsbild prägendes aussehen zurück. Der Erdwall wurde im Laufe der Zeit durch ein gemauertes Erdgeschoss ersetzt.

Bauherr der Mühle war die Gemeinde Hartum, sie war ein zeitgemäßer Ersatz für die nicht mehr betriebsbereite Bockwindmühle. Der Gedenkstein im Turm enthält einen Sinnspruch sowie die Namen des Mühlenbauers, des Gemeindevorstandes und der Gemeindeverordneten.

Amtsgefängnis

Amtsgefängnis

Das ehemalige Amtsgefängnis Hartum wurde 1896 gebaut. Es ist ein einfacher und schlichter Bau, der 12,60 Meter lang und 5,00 Meter breit ist. Im Inneren des Gebäudes befanden sich drei Zellen und ein Geräteraum für die Feuerwehrspritze. An den Wänden der Zellen befinden sich zahlreiche Schriften von Häftlingen der Zeit zwischen 1941 und 1944 in deutscher, polnischer, russischer und französischer Sprache. Das Gebäude wurde 1992 durch den Heimatverein restauriert.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Folgende Persönlichkeiten wurden in Hartum geboren:

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.
  2. Jürgen Brandhorst: Die Orgeln der Kirche in Hartum. Ein Beitrag zur Geschichte des Orgelbaues im Mindener Land. Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins, Jahrgang 61 (1989), S. 131-137.

Weblinks

Gemeinde Hille


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Hartum — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Kirche Hartum — Die Evangelische Kirche in Hartum Die Evangelische Kirche Hartum steht im gleichnamigen Ortsteil des ostwestfälischen Hille im Kreis Minden Lübbecke. Die Kirche gehört zur Gemeinde Hartum Hahlen im Kirchenkreis Minden der Evangelischen Kirche von …   Deutsch Wikipedia

  • Wittloge — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hille — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Hille — Die Liste der Baudenkmäler in Hille enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Hille im Kreis Minden Lübbecke in Nordrhein Westfalen (Stand: Oktober 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hahlen — Stadt Minden Koordinaten: 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Minden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Kreis Minden — Diese Liste beinhaltet alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des ehemaligen Kreises Minden in Nordrhein Westfalen. Inhaltsverzeichnis 1 Kreiswappen 2 Wappen der Ämter und amtsfreien Städte 3 Wappen der amtsangehörigen Städte und Gemeinden …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Minden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden Westfalens H-N — Diese Liste enthält alle Gemeinden Westfalens mit ihren Gebietsveränderungen ab 1858. Die Gemeinden des lippischen Landesteils werden erst ab ihrer Zugehörigkeit zum Land Nordrhein Westfalen mit ihren Gebietsänderungen aufgeführt. Die Zahlen in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”