IJsselmeer

IJsselmeer
IJsselmeer
Abschlussdeich des IJsselmeeres
Abschlussdeich des IJsselmeeres
Geographische Lage nördl. Niederlande
Zuflüsse IJssel, Zwarte Water, Eem, Hierdense Beek, Amstel
Abfluss zwei künstliche Abflüsse ins Wattenmeer
Städte am Ufer Amsterdam, Almere, Edam-Volendam
Daten
Koordinaten 52° 50′ 0″ N, 5° 20′ 0″ O52.8333333333335.3333333333333-0.3Koordinaten: 52° 50′ 0″ N, 5° 20′ 0″ O
IJsselmeer (Niederlande)
IJsselmeer
Tiefe unter Meeresspiegel 0,3 m unter NN
Fläche etwa 1100 km²dep1f5
Besonderheiten

aus der Zuiderzee entstanden

Zuiderzeewerke.png
Karte der Zuiderzeewerke in den Niederlanden

Das IJsselmeer (niederländisch [ˌɛi̯səlˈmeːʁ], dt.: Ijsselmeer) ist ein See in den Niederlanden. Es ist benannt nach seinem Hauptzufluss, der (Gelderschen) IJssel (Gelderse IJssel), die in Kampen einmündet.

Der heutige Süßwassersee besteht aus einem großen Teilgebiet der ehemaligen Zuiderzee (Südsee), einer eingedeichten Meeresbucht zwischen den Küsten von Friesland und Nordholland. Das Wort Meer hat in den Niederlanden die Bedeutung von „(Binnen-)See“. Die ersten beiden Buchstaben werden im Niederländischen groß geschrieben, weil IJ dort eine Ligatur darstellt.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Teile des IJsselmeeres wurden als Polder im Rahmen der Zuiderzeewerke trockengelegt (Neulandgewinnung) und bilden heute die Provinz Flevoland. Das IJsselmeer ist ein beliebtes Segelrevier, die Orte sind Urlaubsgebiete. Bekannte Ausflugsziele an Land und See sind Hoorn und Enkhuizen.

Entstanden ist das IJsselmeer erst im Jahre 1932 durch den Bau des 29 km langen Abschlussdeichs (Afsluitdijk) an einer schmalen Stelle der ehemaligen Zuiderzee. Der Deich ist 90 m breit und trägt auf seiner Krone die niederländische Autobahn A7 alias die Europastraße 22. Der Deich wurde vor allem zum Schutz der Küste errichtet. Durch den Wegfall der Gezeiten im IJsselmeer konnten Wasserflächen leichter abgedeicht und trockengelegt werden. Es entstanden große Polder an den Ufern des Sees, von denen die Provinz Flevoland der größte ist. Das IJsselmeer hat zwischen 2 m und 4 m Wassertiefe.

Die ehemalige Zuiderzee wird durch einen weiteren Deich (Houtribdijk, Fertigstellung 1976) im Inneren in zwei eigenständige Wasserflächen geteilt, die durch zwei Schleusen bei Enkhuizen und Lelystad miteinander verbunden sind. Der südliche Teil wird Markermeer genannt und sollte ursprünglich ebenfalls trockengelegt werden. Da aber kein dringlicher Bedarf an Neuland herrschte, wurde 1991 der Bau des Polders Markerwaard auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bereits beim Bau des Abschlussdeiches zur Nordsee erkannte man bei der niederländischen Generalität die militärische Gefahr, die der Festung Holland mit diesem neuen Zugang aus Richtung Norden drohte. Man reagierte darauf mit dem Bau der Festungen Den Oever und Kornwerderzand an den beiden Enden des Abschlussdeiches. Im Mai 1940, während des Zweiten Weltkrieges, konnte sich die angreifende deutsche Wehrmacht an dieser Stelle keinen Zugang zur Festung Holland verschaffen.

Städte und Dörfer am IJsselmeer

(im Uhrzeigersinn)

Ostseite IJsselmeer:

Am Markermeer gelegen:

Westseite IJsselmeer:

Zu- und Abflüsse

Zahlen und Daten

  • Oberfläche: 1100 km²
  • Tiefste Stelle: Val van Urk, 5,50 m unter Normalnull
  • Der Wasserpegel wird im Sommer bei 20 cm unter Normalnull gehalten, im Winter bei 40 cm unter Normalnull.
  • Aufgrund des Klimawandels hat der Rijkswaterstaat in den Niederlanden eine Anhebung des Ijsselmeeres beschlossen. Diese Anhebung wird wahrscheinlich 2050 erfolgen und sich je nach Szenario zwischen 80cm und 1,5m bewegen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: IJsselmeer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • IJsselmeer — Photographie satellite des Pays Bas avec en son centre l IJsselmeer Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Ijsselmeer — Pour les articles homonymes, voir IJssel (homonymie). Photographie satellite des Pays Bas avec en son centre l IJsselmeer L’IJsselmeer (lac de l’IJssel …   Wikipédia en Français

  • IJSSELMEER — Lac d’eau douce des Pays Bas, l’IJsselmeer occupe la partie septentrionale de l’ancien Zuiderzee, vaste golfe de la mer du Nord (3 500 km2), qui a été endigué et poldérisé au cours du XXe siècle. L’origine du Zuiderzee (ou «mer du Sud») est très… …   Encyclopédie Universelle

  • IJsselmeer — [ī′səlmer΄] shallow freshwater lake in N & central Netherlands: formerly part of the Zuider Zee, until cut off by a dam (1932): also sp. Ijsselmeer or Ijselmeer …   English World dictionary

  • Ijsselmeer — Karte der Zuiderzeewerke in den Niederlanden Daten Name: IJsselmeer Lage: nördl. Niederlande Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • IJsselmeer — Infobox lake lake name = IJsselmeer image lake = Zuider1.jpeg caption lake = Landsat photo image bathymetry = caption bathymetry = location = Central Netherlands coords = coord|52|49|N|5|15|E|region:NL type:waterbody|display=inline,title type =… …   Wikipedia

  • IJsselmeer — /uy seuhl mayrdd /, n. a lake in the NW Netherlands: created by the diking of the Zuider Zee. 465 sq. mi. (1204 sq. km). Also, Ijsselmeer. * * * English Lake Ijssel Shallow freshwater lake, northern and central Netherlands. Fed by the IJssel… …   Universalium

  • Ijsselmeer — Ijs|sel|meer [ a̮isl̩me:ɐ̯], das; [e]s: See in Holland. * * * IJsselmeer,   deutsch Ijsselmeer [ɛi̯səl meːr], Süßwassersee in den Niederlanden, entstanden durch Abdämmung der früheren Zuidersee, einer tief ins Land reichenden ehemaligen… …   Universal-Lexikon

  • IJsselmeer — Sp Eselmeris Ap IJsselmeer Sp Zederzė Ap Zuiderzee L ež. Nyderlanduose …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • IJsselmeer — Sp Eselmeris Ap IJsselmeer Sp Zederzė Ap Zuiderzee L ež. Olandijoje …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”