Joop Zoetemelk

Joop Zoetemelk
Joop Zoetemelk (2008)

Joop Zoetemelk (* 3. Dezember 1946 in Rijpwetering, Gemeinde Alkemade in der Nähe von Leiden; bürgerlich Hendrik Gerardus Joseph Zoetemelk) ist der erfolgreichste niederländische Radrennfahrer und war einer der besten Radprofis der 70er und 80er Jahre. Er gewann die Tour de France 1980.

Karriere

Zoetemelk, 1968 Goldmedaillengewinner im 100-km-Mannschafts-Straßenrennen bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt, begann seine Profikarriere 1970 und erreichte schon im gleichen Jahr den zweiten Platz bei der Tour de France. Es sollten insgesamt sechs zweite Gesamtplatzierungen beim schwersten Radrennen der Welt werden (1970, 1971, 1976, 1978, 1979, 1982). Insgesamt startete er dort 16 Mal und erreichte immer das Ziel in Paris. Damit ist er alleiniger Rekordteilnehmer der Tour de France. Zoetemelk trug an 22 Tagen das Gelbe Trikot und gewann insgesamt zehn Etappen. Dass er nicht mehr als einen Toursieg erreichte, lag nicht zuletzt an den zwei übermächtigen Konkurrenten Eddy Merckx und Bernard Hinault, die bei fünf seiner sechs zweiten Plätze die Nase vorn hatten.

Neben der Tour de France konnte er 1979 auch die Vuelta a España gewinnen. Aber nicht nur die großen Rundfahrten, auch bei kürzeren Etappenrennen und den Klassikern hatte er einige Erfolge. So gewann Zoetemelk Paris-Nizza (1974, 1975, 1979), Paris-Tours (1977, 1979) und das Amstel Gold Race (1987). Eine große Überraschung war der Gewinn der Straßenrad-Weltmeisterschaft im Jahr 1985 im Alter von 38 Jahren.

Zoetemelk wurde 1977, 1979 und 1983 bei der Tour de France positiv auf Dopingmittel getestet und bekannte 1983, bei der jährlichen Vorbereitung Nandrolon verwendet zu haben.[1][2]

Weblinks

 Commons: Joop Zoetemelk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Radsport - Dopingfälle auf cycling4fans.de
  2. T-Mobile International AG & Co. KG: Jüngster Olympiasieger, ältester Weltmeister, 3. Dezember 2004

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joop Zoetemelk — Joop Zoet …   Wikipédia en Français

  • Joop Zoetemelk — en 2008. Joop Zoetemelk en su época de corredor Gerardus Joseph (Joop) Zoetemelk (nacido el …   Wikipedia Español

  • Joop Zoetemelk — Infobox Cyclist ridername = Joop Zoetemelk image caption = fullname = Hendrik Gerardus Jozef Zoetemelk nickname = De Eeuwige Tweede De Wieltjeszuiger dateofbirth = birth date and age|1946|12|3 country = The Netherlands currentteam = Retired… …   Wikipedia

  • Joop Zoetemelk — Gerardus Joseph (Joop) Zoetemelk (nacido el 3 de diciembre de 1946 en Rijpwetering, Holanda), apodado El holandés del Tour de Francia, fue ciclista profesional entre los años 1970 y 1987, durante los cuales consiguió 214 victorias. Antes de dar… …   Enciclopedia Universal

  • Zoetemelk — Joop Zoetemelk (* 3. Dezember 1946 in Rijpwetering, Gemeinde Alkemade in der Nähe von Leiden; bürgerlich Hendrik Gerardus Joseph Zoetemelk) ist der erfolgreichste niederländische Radrennfahrer und war einer der besten Radprofis der 70er und 80er… …   Deutsch Wikipedia

  • Joop — ist der Familienname folgender Personen: Jette Joop (* 1968), deutsche Schmuck und Modedesignerin; Tochter von Wolfgang Joop Wolfgang Joop (* 1944), deutscher Modedesigner und Gründer des Unternehmens Joop! Joop ist der Vorname folgender Personen …   Deutsch Wikipedia

  • ZOETEMELK, Joop (Gerardus Joseph) — (1946– )    One of the few Dutch cyclists who have won the Tour de France. As an amateur, Zoetemelk won a gold medal at the Olympic Games of 1968. After turning professional in 1970, he won many other races, including the Vuelta a Espana in 1979 …   Historical Dictionary of the Netherlands

  • Vuelta a España 1979 — 1978 << Vuelta a España 1979 >> 1980 Clasificaciones 19 etapas + prólogo, 3373 km General …   Wikipedia Español

  • Tour d'Espagne 1979 — Une carte du parcours serait la bienvenue. Généralités Édition …   Wikipédia en Français

  • Tour de France 1980 — Une carte du parcours serait la bienvenue. Généralités Édition …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”