König-Faisal-Preis

König-Faisal-Preis

Der König-Faisal-Preis (englisch King Faisal International Prize) ist ein jährlich von der König-Faisal-Stiftung (King Faisal Foundation, gegründet 1976) in mehreren Sparten vergebener Preis: Verdienste um den Islam, Islam-Wissenschaft, Arabische Sprache und Literatur, Medizin, Wissenschaft. Er wurde 1977 gestiftet und ist zu Ehren von König Faisal ibn Abd al-Aziz von Saudi-Arabien benannt, dem Sohn des Staatsgründers. Der Preis ist mit einer Goldmedaille, einer Urkunde in Diwani Kalligraphie und einem Preisgeld von 200.000 Dollar verbunden. Er wird in einer feierlichen Zeremonie in Riad vom König von Saudi-Arabien verliehen.

In den einzelnen Sparten werden in manchen Jahren auch gar keine Preise vergeben.

Zu den Preisträgern für Verdienste um den Islam zählen Recep Tayyip Erdoğan (2010), die Könige Chalid ibn Abd al-Aziz, Fahd ibn Abd al-Aziz und Abdullah ibn Abd al-Aziz, der Franzose Roger Garaudy und auch verschiedene Institutionen.

Zu den Preisträgern in Islamwissenschaft (Islamic Studies) zählt der in Deutschland emeritierte türkische Orientalist Fuat Sezgin (1979).[1]

Inhaltsverzeichnis

Preisträger Medizin

Preisträger Wissenschaft

Weblinks

Einzelnachweise

  1. King Faisal International Prize Winners 1979 Fuat Sezgin Germany
  2. Gewinner 2009
  3. Gewinner 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Preis der Bruno Kreisky-Stiftung — Der Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte wurde 1976 aus Anlass des 65. Geburtstags von Bruno Kreisky ins Leben gerufen, da dieser keine persönlichen Geschenke annehmen wollte.[1] Auch Unternehmen und Institutionen, die nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte — Der Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte wurde 1976 aus Anlass des 65. Geburtstags von Bruno Kreisky ins Leben gerufen, da dieser keine persönlichen Geschenke annehmen wollte.[1] Auch Unternehmen und Institutionen, die nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte — Der Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte wurde 1976 aus Anlass des 65. Geburtstags von Bruno Kreisky ins Leben gerufen, da dieser keine persönlichen Geschenke annehmen wollte.[1] Auch Unternehmen und Institutionen, die nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Wissenschaftspreisen — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abelpreis (neben der Fi …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Henry Friend — Richard Friend. Richard Henry Friend (* 18. Januar 1953 in London) ist ein britischer Physiker. Friend studierte an der Universität Cambridge (Trinity College), wo er 1974 seinen Bachelor Abschluss erwarb. Danach war er Forschungsstudent am… …   Deutsch Wikipedia

  • Juri Iwanowitsch Manin — Yuri Manin am ICM 2006 in Madrid, mit Ksenia Semenova Yuri Manin (russisch Юрий Иванович Манин/ Juri Iwanowitsch Manin; * 16. Februar 1937 in Simferopol, heute Ukraine) …   Deutsch Wikipedia

  • Juri Manin — Yuri Manin am ICM 2006 in Madrid, mit Ksenia Semenova Yuri Manin (russisch Юрий Иванович Манин/ Juri Iwanowitsch Manin; * 16. Februar 1937 in Simferopol, heute Ukraine) …   Deutsch Wikipedia

  • Yurij Manin — Yuri Manin am ICM 2006 in Madrid, mit Ksenia Semenova Yuri Manin (russisch Юрий Иванович Манин/ Juri Iwanowitsch Manin; * 16. Februar 1937 in Simferopol, heute Ukraine …   Deutsch Wikipedia

  • Yuri Manin — am ICM 2006 in Madrid, mit Ksenia Semenova Yuri Manin (russisch Юрий Иванович Манин / Juri Iwanowitsch Manin; * 16. Februar 1937 in Simferopol, heute …   Deutsch Wikipedia

  • Fuat Sezgin — (* 24. Oktober 1924 in Bitlis) ist ein türkischer Orientalist. Der Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Werke, Professor emeritus für Geschichte der Naturwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”