Charlie Sheen

Charlie Sheen
Charlie Sheen (2009)

Charlie Sheen, bürgerlich Carlos Irwin Estévez (* 3. September 1965 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler aus der Brat Pack-Szene mit irischen und spanischen Wurzeln.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Charlie Sheen ist der jüngste Sohn und drittes von vier Kindern des bekannten Schauspielers Martin Sheen, dessen Künstlernamen Sheen er übernahm. Seine Mutter ist die Künstlerin Janet Estévez (geborene Templeton). Sheen hat zwei Brüder, Emilio Estévez und Ramón Estévez, und eine Schwester, Renée Estévez, die ebenfalls alle Schauspieler sind. Er besuchte die Santa Monica High School in Kalifornien. Mit 13 Jahren begleitete er seinen Vater zu den Dreharbeiten des Films Apocalypse Now und war so begeistert, dass er ebenfalls Schauspieler werden wollte. Weiteres Interesse an der Schauspielerei zeigte er, indem er mit seinen Schulkameraden Rob Lowe, Sean Penn und Chris Penn Super 8-Filme drehte. Nur ein paar Wochen vor der Abschlussprüfung wurde er wegen schlechter Noten und fehlender Unterrichtsbeteiligung der Schule verwiesen.

Filmkarriere

Sheens Filmkarriere begann mit einem kurzem Auftritt neben seinem Vater im Film Die Hinrichtung des Soldaten Slovik (1974). Frühe und große Beachtung fand seine Hauptrolle im preisgekrönten Anti-Kriegsfilm Platoon (1986) und die Darstellung mit seinem Vater in Wall Street (1987). Regisseur beider Filme war Oliver Stone. Er hatte auch einen kurzen Auftritt als Drogensüchtiger in einem Polizeirevier in Ferris macht blau. Für diese Darstellung hatte er 48 Stunden nicht geschlafen, um seine Rolle und den Drogenentzug so authentisch wie möglich darzustellen. Diese Szene spielte er neben Dirty-Dancing-Star Jennifer Grey, mit der er bereits in Die rote Flut (1984) seinen ersten längeren Filmauftritt hatte.

Danach errang Sheen vor allem durch Rollen in Komödien einen großen Bekanntheitsgrad, wie etwa in Die Indianer von Cleveland (1988) oder an der Seite seines Bruders Emilio Estevez in Men at Work (1990). Seine vielleicht bekannteste Rolle mimte er in den Jahren 1991 und 1993 als „Topper Harley“ in der Slapstick-Komödie Hot Shots! – Die Mutter aller Filme und der Fortsetzung Hot Shots! Der zweite Versuch, in denen zahlreiche Action- und Kriegsfilme parodiert werden. Von 2000 bis 2002 übernahm er die Hauptrolle von Michael J. Fox in der ABC-Comedyserie Chaos City und wirkte 2003 und 2006 zudem im dritten und vierten Teil der Scary-Movie-Filmreihe mit, die jüngere Horrorfilm-Produktionen aufs Korn nimmt und setzte damit seine Slapstick-Tradition fort.

Von 2003 bis 2011[1] spielte er in der CBS-Sitcom Two and a Half Men. Die Hauptrolle des Charlie Harper brachte ihm von 2006 bis 2009 vier Emmy-Nominierungen in Folge sowie zwei Golden-Globe-Nominierungen ein. Durch seine Mitwirkung in dieser erfolgreichen Serie war Sheen außerdem der höchstbezahlte amerikanische Fernsehstar. Bis zur siebten Staffel erhielt er nach Angaben der US-amerikanischen Zeitschrift „TV Guide“ pro Folge rund 825.000 Dollar.[2] Diese Einnahmen setzten sich aus seinem Gehalt und weiteren Einnahmen aus seinen Rechten an der Serie zusammen.

Im April 2010 lehnte Sheen die Verlängerung seines Vertrages für eine achte und neunte Staffel der Sitcom zunächst ab. Am 18. Mai 2010, wenige Tage vor der offiziellen Bekanntgabe des CBS-Herbstprogramms, unterschrieb er den Vertrag doch noch. Ab der achten Staffel verdiente Sheen laut TV-Guide 1,25 Millionen Dollar pro Folge.[3] Damit war er der bestbezahlte Serienschauspieler der Welt.

Im Februar 2011 wurde die Produktion der achten Serienstaffel nach 16 von ursprünglich geplanten 24 Episoden eingestellt, nachdem Sheen erneut durch Drogenmissbrauch auffällig geworden war und öffentlich den Produzenten Chuck Lorre beleidigt hatte.[4] Am 7. März 2011 gab Warner Bros. Television die Entlassung von Charlie Sheen bekannt.[1]

Privatleben

Sheen geriet mehrfach wegen Problemen mit Alkohol und Kokain in die Schlagzeilen. Mehrere Entziehungskuren und Aufenthalte in Drogenkliniken unterbrachen seine Karriere. Außerdem wurde er in der Boulevardpresse mit Callgirls und Escortagenturen in Verbindung gebracht.

Im Alter von 19 Jahren bekam er mit seiner High-School-Freundin Paula Profit seine erste Tochter. Er war mit der Schauspielerin Kelly Preston verlobt, die ihn verließ, nachdem er ihr 1990 in den Arm schoss. Von 1990 bis 1992 lebte er mit der ehemaligen Pornodarstellerin Ginger Lynn zusammen. 1995 heiratete er das fünf Jahre jüngere Model Donna Peele und ließ sich fünf Monate später wieder scheiden. 1996 prügelte er seine Freundin, die Pornodarstellerin Brittany Ashland, bewusstlos und wurde zu einer Bewährungsstrafe und Sozialstunden verurteilt. 2002 heiratete er die Schauspielerin Denise Richards, die sich 2006 wegen seines Drogenmissbrauchs und Gewaltandrohungen von ihm scheiden ließ. Sie haben zwei Töchter.

2006 äußerte Charlie Sheen in der Radio-Show von Alex Jones öffentlich Zweifel an der offiziellen Version der Ereignisse des 11. September 2001. Im Juni 2006 sprach er vor der Fachkonferenz „9/11 + The Neo-Con Agenda“ in Los Angeles, Kalifornien.

2008 heiratete Sheen die Immobilienmaklerin Brooke Mueller, die 2009 Zwillinge von ihm auf die Welt brachte. Weihnachten 2009 meldete Mueller der Polizei, dass Sheen sie mit einem Messer bedroht habe. Sheen wurde in Aspen verhaftet und gegen eine Kaution von 8500 US-Dollar wieder freigelassen.[5] Seit diesem Vorfall wurde das Paar nicht mehr gemeinsam öffentlich gesehen. Am 26. Oktober 2010 randalierte Sheen im New Yorker Plaza Hotel[6] und soll gegenüber einem Escort-Girl gewalttätig geworden sein.[7] Im November 2010 reichte Sheen die Scheidung von Mueller ein.

Im März 2011 lud Sheen ein Fernsehteam in seine Villa ein, in der er zu diesem Zeitpunkt mit der Pornodarstellerin Bree Olson und dem Model Natalie Kenly in einer Dreiecksbeziehung zusammenlebte.[8] Als Reaktion auf diese Sendung und mutmaßliche Drohungen gegen seine Ex-Frau wurde ihm vorübergehend das Sorgerecht für seine Söhne entzogen und eine einstweilige Verfügung erlassen, die ihm verbietet, sich den Kindern und ihrer Mutter auf weniger als 100 Yard (zirka 90 Meter) zu nähern.[9]

Am 1. März 2011 strahlte der US-Sender ABC ein Interview mit Sheen aus, das wenige Tage zuvor in seinem Haus aufgezeichnet wurde.[10] Sheen, der aufgekratzt wirkte und Kette rauchte, rechtfertigte sein Verhalten sowie seine verbalen Ausfälle gegen den Serienproduzenten Chuck Lorre.[11] Darüber hinaus prahlte er mit seinem Drogenkonsum und erklärte, mehr genommen zu haben, als ein Mensch eigentlich überleben könne. Dass er noch lebe, liege an seinem „Tigerblut“ und dass „Sterben nur etwas für Amateure und Idioten“ wäre. Auf die Frage, ob er gegenwärtig unter Drogeneinfluss stehe, antwortete Sheen: „I am on a drug. It's called Charlie Sheen. It's not available. If you try it once, you will die. Your face will melt off and your children will weep over your exploded body.[12] („Ich bin auf Droge. Sie heißt Charlie Sheen. Sie ist nirgendwo erhältlich. Wenn du sie nur einmal probierst, dann stirbst du. Dir schmilzt das Gesicht weg und deine Kinder weinen über deinem zerfetzten Körper.“)

Anfang Mai 2011 wurden Sheen und Mueller geschieden.[13]

Am 11. Mai 2011 veröffentlichten Charlie Sheen und Snoop Dogg das Lied „Winning“, an dem sie schon vorher gearbeitet haben.[14]

Filmografie

Auszeichnungen und Nominierungen

Auszeichnungen
  • 1989: Western Heritage Awards: Bronze Wrangler für Young Guns
  • 1994: Stern auf dem Walk of Fame
  • 2002: Golden Globe: Bester Hauptdarsteller - Musical oder Comedy für Chaos City
  • 2008: ALMA Awards: Bester Hauptdarsteller - Fernsehserie für Two and a Half Men
  • 2009: TV Land Awards: Future Classic Award für Two and a Half Men (mit dem restlichem Cast)
Nominierungen
  • 2000: Screen Actors Guild Awards: Bestes Schauspielensemble für Being John Malkovich (mit dem restlichem Cast)
  • 2001: ALMA Awards: Bester Hauptdarsteller - Fernsehserie für Chaos City
  • 2001: ALMA Awards: Bester Hauptdarsteller - Fernsehserie für Chaos City
  • 2005: Screen Actors of Guild Awards: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men
  • 2005: Golden Globe: Bester Hauptdarsteller - Musical oder Comedy für Two and a Half Men
  • 2006: Golden Globe: Bester Hauptdarsteller - Musical oder Comedy für Two and a Half Men
  • 2006: People's Choice Award: Lieblings TV-Star
  • 2006: Emmy: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men
  • 2007: Emmy: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men
  • 2007: Teen Choice Awards: Bester TV-Schauspieler - Comedy für Two and a Half Men
  • 2007: People's Choice Award: Lieblings TV-Star
  • 2007: Nickelodeon Kids' Choice Awards: Lieblings-TV-Schauspieler für Two and a Half Men
  • 2008: Emmy: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men
  • 2008: Teen Choice Awards: Bester TV-Schauspieler - Comedy für Two and a Half Men
  • 2008: People's Choice Awards: Lieblings TV-Star
  • 2009: Emmy: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men
  • 2009: People's Choice Awards: Lieblings TV-Star
  • 2010: Screen Actors of Guild Awards: Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Two and a Half Men

Weblinks

 Commons: Charlie Sheen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Charlie Sheen Fired From Warner Bros Television The Hollywood Reporter, 7. März 2011
  2. Jennifer Martinez: Charlie Sheen tops list of high-paid TV stars. In: Reuters. 4. August 2008 (englisch).
  3. Top TV Earners (engl.), 16. August 2010
  4. Show Canceled, But Sheen Vows to Report to Work. NBC New York, 28. Februar 2011
  5. Sheens Frau hatte Todesangst vor ihrem Mann. In: Welt Online. 19. Dezember 2009.
  6. Die nackte Randale In: stern.de. 27. Oktober 2010
  7. Porno-Starlet will Charlie Sheen verklagen In: spiegel.de. 22. November 2010
  8. Rachel Oberlin, Charlie Sheen goddess: „We do whatever Charlie wants us to do.“. CBS News, 2. März 2011
  9. Charlie Sheen kisses his sons goodbye as police remove twins from his home in custody battle. Daily Mail, 2. März 2011
  10. http://abcnews.go.com/Entertainment/charlie-sheen-interview-special-edition-2020/story?id=13008140
  11. http://abcnews.go.com/GMA/video/charlie-sheen-says-he-will-sue-13017638
  12. http://abcnews.go.com/Entertainment/charlie-sheens-craziest-quotes/story?id=13028952
  13. Charlie Sheen ist wieder Junggeselle In: focus.de 2. Mai 2011
  14. Snoop Dogg feat. Charlie Sheen: Der Song Winning wurde veröffentlicht

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charlie Sheen — en marzo de 2009 Nombre real Carlos Irwin Estévez Nacimiento 3 de septiembre de 1965 (46 años) Nueva York, Nueva York ( …   Wikipedia Español

  • Charlie Sheen — Sheen on March 11, 2009 Born …   Wikipedia

  • Charlie Sheen — Pour les articles homonymes, voir Sheen. Charlie Sheen …   Wikipédia en Français

  • Charlie Sheen — n. (born 1965 as Carlos Irwin Estevez), United States movie and television actor, son of Martin Sheen …   English contemporary dictionary

  • Charlie Sheen — …   Википедия

  • List of Charlie Sheen awards and nominations — The following is a list of awards and nominations for American actor Charlie Sheen. Sheen s wins have included a Golden Globe, a Bronze Wrangler and a Motion Picture star on the Hollywood Walk of Fame. He has been nominated for three Emmy Awards …   Wikipedia

  • Charlie Harper (Two and a Half Men) — Charlie Harper Two and a Half Men character Charlie showing off his cooking skills in Damn You, Eggs Benedict First appearance …   Wikipedia

  • Charlie Harper — Interpretado por Charlie Sheen Doblador en Hispanoamérica Sergio Gutiérrez Coto Doblador en España Luis Bajo Información …   Wikipedia Español

  • Sheen — could mean:;Places: *In London, England, United Kingdom: ** Sheen or West Sheen, an alternative name for Richmond, London ** East Sheen ** North Sheen * Sheen, Staffordshire, United Kingdom * Sheenboro, Quebec, Canada, formerly Sheen Township and …   Wikipedia

  • Sheen — ist der Name folgender Personen: Charlie Sheen (* 1965), US amerikanischer Schauspieler Fulton John Sheen (1895–1979), römisch katholischer Bischof Janet Sheen (* 1944), US amerikanische Filmproduzentin Martin Sheen (Ramón Gerard Antonio Estévez …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”