Hans Zesch-Ballot

Hans Zesch-Ballot

Hans Zesch-Ballot (* 20. Mai 1896 in Dresden als Hans Georg Ziesche; † 1. September 1972 in München) war ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben

Zesch-Ballot gab sein Bühnendebüt als Schauspieler 1919 in einer Inszenierung von Wilhelm Stücklens Straße nach Steinach am Hoftheater Dessau. Es folgten Engagements an deutschsprachigen Theatern in Berlin, Wien, München und Hamburg sowie zahlreiche Bühnengastspiele. . 1930 gab er in Anatole Litvaks Komödie Dolly macht Karriere (mit Dolly Haas in der Titelrolle) sein Spielfilmdebüt. In seiner mehr als 40 Jahre und über 100 Produktionen umfassenden Film- und Fernsehkarriere spielte Zesch-Ballot fast ausschließlich markante Neben- und Chargenrollen in Filmen unterschiedlichster Genres.

Er wirkte mit in Komödien wie Einmal der liebe Herrgott sein (mit Hans Moser), Abenteuerfilmen wie Der Tiger von Eschnapur, Kriegsfilmen wie Luis Trenkers Condottieri, Propagandafilmen wie Paul Wegeners Ein Mann will nach Deutschland und ... reitet für Deutschland (mit Willy Birgel), Dramen wie Falk Harnacks Der 20. Juli (in der Rolle von Generalleutnant Erich Hoepner), Helmut Käutners Nachts auf den Straßen, Zeugin aus der Hölle (mit Irene Papas), Science-Fiction-Filmen wie Ein Mann geht durch die Wand (mit Heinz Rühmann) und Kriminalfilmen wie Am Tag, als der Regen kam und der Edgar-Wallace-Adaption Das Rätsel der roten Orchidee, in der er Siegfried Schürenberg als Sir John ersetzte.

Daneben übernahm Zesch-Ballot Gastauftritte in Fernsehserien wie Das Kriminalmuseum und Graf Yoster gibt sich die Ehre.

Filmografie

  • 1930: Dolly macht Karriere
  • 1932: Strich durch die Rechnung
  • 1934: Ein Mann will nach Deutschland
  • 1934: Ferien vom Ich
  • 1934: Die Liebe und die erste Eisenbahn
  • 1935: Der Vogelhändler
  • 1935: Mein Leben für Maria Isabell
  • 1936: Der Kaiser von Kalifornien
  • 1936: Schloß Vogelöd
  • 1936: Waldwinter
  • 1936: Verräter
  • 1936: Es geht um mein Leben
  • 1936: Neunzig Minuten Aufenthalt
  • 1936: Die Nacht mit dem Kaiser
  • 1937: Condottieri
  • 1937: Man spricht über Jacqueline
  • 1937: Tango Notturno
  • 1937: Wie einst im Mai
  • 1938: Der Tiger von Eschnapur
  • 1938: Narren im Schnee
  • 1938: Der unmögliche Herr Pitt
  • 1938: Nordlicht
  • 1938: Die Nacht der Entscheidung
  • 1938: Fracht von Baltimore
  • 1939: Zentrale Rio
  • 1939: Drei wunderschöne Tage
  • 1939: Frau ohne Vergangenheit
  • 1939: Der Polizeifunk meldet
  • 1940: Die unvollkommene Liebe
  • 1940: Seitensprünge
  • 1941: ...reitet für Deutschland
  • 1941: Kopf hoch, Johannes!
  • 1941: Dreimal Hochzeit
  • 1941: Hauptsache glücklich
  • 1942: Einmal der liebe Herrgott sein
  • 1942: Ein Zug fährt ab
  • 1942: Anschlag auf Baku
  • 1943: Wenn der junge Wein blüht

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ballot — steht für: Établissements Ballot, einen ehemaligen französischen Automobilhersteller Ballot ist der Name folgender Personen: Christoph Buys Ballot (1817–1890), niederländischer Wissenschaftler, Meteorologe und Admiral Claude Ballot Léna… …   Deutsch Wikipedia

  • Hellmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Wilhelm Rühmann — Heinz Rühmann auf einer Künstler Postkarte, 1937 Heinz Rühmann (* 7. März 1902 in Essen; † 3. Oktober 1994 in Aufkirchen, Bayern; eigentlich Heinrich Wilhelm Rühmann) gehört zu den bekanntesten deutschen Schauspielern des 20. Jahrhunderts …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ze — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Helmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer, Hörspiel… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Max von Cleve — (* 27. Juni 1897 in Schwedt an der Oder; † 9. Oktober 1984 in Düsseldorf war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Hörspiele …   Deutsch Wikipedia

  • Gestatten - Mein Name ist Cox — Gestatten, mein Name ist Cox ist eine Romanserie des Schriftstellerehepaares Rolf und Alexandra Becker, die zahlreiche Hörspieladaptionen, einige Fernsehverfilmungen und einen Kinofilm nach sich zog. Becker veröffentlichte den Roman anfangs unter …   Deutsch Wikipedia

  • Gestatten - mein Name ist Cox — Gestatten, mein Name ist Cox ist eine Romanserie des Schriftstellerehepaares Rolf und Alexandra Becker, die zahlreiche Hörspieladaptionen, einige Fernsehverfilmungen und einen Kinofilm nach sich zog. Becker veröffentlichte den Roman anfangs unter …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”