Jan Christiaan Smuts

Jan Christiaan Smuts
Jan Smuts, 1919
Denkmal für Jan Christiaan Smuts in London

Jan Christiaan Smuts (* 24. Mai 1870 in Malmesbury, Kapkolonie; † 11. September 1950 in Irene bei Pretoria) war ein südafrikanischer Staatsmann, General und Philosoph.

Leben

Smuts war ein Anhänger von Cecil Rhodes, bis aufgedeckt wurde, dass Rhodes den verhängnisvollen Jameson-Überfall angestiftet hatte.

Danach zog er von Kapstadt nach Johannesburg um, wo er als Anwalt praktizierte und schließlich Staatsanwalt wurde. Später wurde er Minister in der Regierung der Burenrepublik Transvaal, die bis zum Ausbruch des Burenkriegs von Paul Kruger geführt wurde. Während des Burenkriegs führte er ein Kommando in der Kapkolonie, wo er sehr erfolgreich im Guerillakrieg war. Nach dem Ende des Kriegs 1902 kehrte er als Mitglied der südafrikanischen Regierung unter Louis Botha in die Politik zurück und war maßgebend an den Friedensverhandlungen und dem Frieden von Vereeniging beteiligt. Zu der Zeit, als sich Mahatma Gandhi in Südafrika, bzw. dem Transvaal und Natal aufhielt und sich für die Belange der indischen Minderheit einsetzte, war Smuts sein schärfster Gegner. Dabei haben sie sich untereinander immer fair behandelt. Nach Gandhis Rückkehr nach Indien hatten beide lange Briefkontakt.

Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs ging er wieder in die Armee und kämpfte gegen die deutschen Truppen in Deutsch-Ostafrika. 1917 rief ihn David Lloyd George ins britische Kriegskabinett nach London. Nach der Unterzeichnung des Vertrags von Versailles 1919 kehrte Smuts nach Südafrika zurück, wo er 1919 bis 1924 und 1939 bis 1948 Premierminister war.

Smuts war maßgeblich für die Entstehung der Apartheid verantwortlich. Sein fester Glaube an Höherwertigkeit der Weißen im Gegensatz zu den Schwarzen lässt sich an den von ihm initiierten Gesetzen erkennen. 1913 entwickelte er ein Gesetz, welches den Schwarzen Reservate vorsah und ihnen verbot, Land außerhalb dieser Reservate zu erwerben. Außerdem veranlasste er 1923, dass für Schwarze separate Townships an den Stadträndern einzurichten waren und die eigentliche Stadt von ihnen geräumt werden musste.

Während des Zweiten Weltkriegs, er war 1941 zum Feldmarschall ernannt worden, arbeitete er eng mit Winston Churchill zusammen. Er war der einzige Politiker, der am Ende beider Weltkriege Friedensverträge unterschrieb (Verträge der Pariser Friedenskonferenz von 1919 und 1946). Er war stark an der Gründung sowohl des Völkerbundes als auch der UNO beteiligt.

Jan Smuts war Kanzler der Universitäten Kapstadt (1936 bis 1950) und Cambridge (1948 bis 1950). Er starb am 11. September 1950 auf seiner Farm in Irene bei Pretoria. Neben seinen politischen Aktivitäten hat sich Smuts mit Naturphilosophie und der Geschichte der Biologie beschäftigt. Er gilt als Urheber des Begriffs Holismus als derjenigen philosophischen Richtung, die im Gegensatz zu mechanistischen und vitalistischen Theorien die Ansicht vertritt, dass in der Biologie das Ganze mehr als die Vereinigung seiner Teile ist.

Jan Smuts heiratete 1897 Isabella (Issie) Margaretha Krige, später bekannt als »Ouma«. Issie kam aus Stellenbosch, wo ihr Vater ein Studentenheim besaß. Sie hatten sechs Kinder.

Werke

  • Holism and Evolution 1926 (dt.: Die holistische Welt, 1938)

Weblinks

 Commons: Jan Smuts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Christiaan Smuts — Jan Smuts Jan Smuts 2e et 4e Premier ministre d Afrique du Sud …   Wikipédia en Français

  • SMUTS, JAN CHRISTIAAN° — (1870–1950), South African statesman, soldier, and philosopher. In the first half of the 20th century Smuts was a dominant figure in South African public life, both in war and peace; he occupied a place in world history for his part in the two… …   Encyclopedia of Judaism

  • Smuts,Jan Christiaan — Smuts (smŭts, smœts), Jan Christiaan. 1870 1950. South African soldier and politician. He was a Boer commander in the South African War (1899 1902) and prime minister of the Union of South Africa (1919 1924 and 1939 1948). * * * …   Universalium

  • Smuts, Jan Christiaan — (1870–1950)    Prime minister of South Africa, a British imperial statesman, and a Boer general during the Boer War of 1899–1902, Jan Smuts went on to become a British field marshal and an advocate of Commonwealth unity. Smuts was the son of a… …   Encyclopedia of the Age of Imperialism, 1800–1914

  • Smuts, Jan (Christiaan) — (24 may. 1870, Bovenplaats, cerca de Riebeeck West, Colonia de El Cabo–1 sep. 1950, Irene, cerca de Pretoria, Sudáfrica). Estadista, militar y primer ministro sudafricano (1919–24, 1939–48). De origen afrikáner, estudió leyes en la Universidad de …   Enciclopedia Universal

  • Smuts, Prime Minister Jan Christiaan — 1870–1950    A South African soldier of the old school, Smuts had been a member of the British War Cabinet during World War I and had been present at the signing of the Peace Treaty at Versailles in 1919. In the decade before the outbreak of… …   Who’s Who in World War Two

  • Smuts — Jan Smuts Jan Smuts 2e et 4e Premier ministre d Afrique du Sud …   Wikipédia en Français

  • Jan Smuts — Jan Smuts, 1919 Denkmal für Jan Christiaan Smuts in London Jan Christiaan Smuts (* 24. Mai 1870 in Malmesbury …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Smuts — Nombre …   Wikipedia Español

  • Jan Smuts and a British Transvaal — Jan Christiaan Smuts, OM (May 24, 1870 ndash; September 11, 1950) was a prominent South African and Commonwealth statesman and military leader. He served as a Boer General duning the Boer War, a British General during the First World War and was… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”