Kernkraftwerke in Russland

Kernkraftwerke in Russland
Karte der in Betrieb befindlichen, abgeschalteten, in Bau befindlichen oder geplanten kommerziellen Reaktoren und Kombinaten in Russland

Die Liste der kerntechnischen Anlagen in Russland beinhaltet alle kommerziellen Leistungsreaktoren, Kernkraftwerke, Forschungsreaktoren und andere kerntechnische Anlagen und Anreicherungsstätten, die sich aktuell in Betrieb oder in Bau befinden, die derzeit abgeschaltet oder bereits stillgelegt sind, beziehungsweise deren Planung/Bau endgültig aufgegeben wurde.

Russland war der erste Staat, der ein kommerzielles Kernkraftwerk in Betrieb nahm. Es wurde 1954 gestartet.

Alle russischen Kernkraftwerke sind Eigentum des staatlichen Unternehmens Rosatom und werden vom ebenfalls staatlichen Unternehmen Rosenergoatom betrieben. Die Kernkraftwerke decken etwa 16 % des Strombedarfs des Landes. In den russischen Kernkraftwerken kommen hauptsächlich Reaktoren vom Typ RBMK oder WWER zum Einsatz.

Im Kernkraftwerk Bilibino befinden sich die zurzeit weltweit kleinsten in Betrieb befindlichen Reaktoren, die außerdem Fernwärme liefern. Das größte russische Kernkraftwerk ist das Kernkraftwerk Balakowo.[1]

Um schnell Plutonium für Kernwaffen produzieren zu können, wurden während des Kalten Krieges vier kerntechnische Anlagen mit Plutoniumreaktoren gebaut. Als Stromerzeugung aus Kernenergie möglich wurde, wurde ein Reaktor, der sowohl Strom produzieren als auch Plutonium herstellen kann, entwickelt. Ergebnis war die RBMK-Baureihe, die noch heute einen Großteil der Stromversorgung des Landes aufrecht erhält. Im Laufe der Zeit wurden die Reaktoren mit MKER-Technik aufgerüstet. Der MKER ist somit Nachfolger des RBMK.[1]

Seit April 2007 setzt Russland auf eine neue Art der Stromerzeugung aus Kernenergie. Das Kernkraftwerk Sewerodwinsk wird das weltweit erste schwimmende Kernkraftwerk sein. Ein weiteres ist geplant. Die Kraftwerke sollen in schlecht erreichbaren Regionen eingesetzt werden, in denen es Probleme bei der Stromversorgung gibt.[1]

Russland hat einen sehr ausgewogenen Brennstoffkreislauf. Seit einiger Zeit wird mit neuen Brennelementtypen für WWER experimentiert. Geplant ist, die abgebrannten Brennelemente aus den RBMK wiederaufzubereiten und sie als Brennelemente für WWER zu nutzen. Diese haben eine bis zu 2,5 % höhere Effizienz als herkömmliche WWER-Brennelemente. Der Brennstoff ist momentan experimentell in den Reaktoren des Kernkraftwerks Kalinin im Einsatz. Die abgebrannten Brennelemente können wiederum zu MOX-Brennelementen weiterverarbeitet werden, diese werden seit Anfang 2008 im Kernkraftwerk Belojarsk genutzt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Kernkraftwerke

Unter die Gruppierung Kernkraftwerke fallen alle Leistungsreaktoren und Prototypanlagen, die zur kommerziellen Stromerzeugung genutzt werden. In Russland sind insgesamt 31 Kernreaktoren mit einer Gesamtkapazität von 23.242 MW brutto in Betrieb. Zehn Reaktoren mit einer Leistung von 8610 MW brutto werden zurzeit gebaut. Zwölf Reaktoren mit einer Kapazität von 1511 MW brutto wurden bereits stillgelegt. Das Kernkraftwerk Obninsk war das erste Kernkraftwerk im Land und weltweit. Das älteste noch in Betrieb befindliche ist das Kernkraftwerk Nowoworonesch. Das neueste Kraftwerk, das sich im Bau befindet, ist das Kernkraftwerk Leningrad II. Im Jahr 2007 produzierten die in Betrieb befindlichen russischen Kernkraftwerke 147.770 GWh(e) Strom.[2]

In Bau • In Betrieb • Stillgelegt

Leistungsdaten

Diese Liste ist in alphabetischer Reihenfolge sortiert.[2]

In Betrieb
Stillgelegt
In Bau
Standort Föderationssubjekt Nettoleistung Bruttoleistung Reaktortyp[3] Status Inbetrieb-
nahme
Abschal-
tung
Balakowo 1 Saratow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Betrieb 1986 2015
Balakowo 2 Saratow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Betrieb 1988 2017
Balakowo 3 Saratow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Betrieb 1989 2018
Balakowo 4 Saratow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Betrieb 1993 2023
Belojarsk 1 Swerdlowsk 000000000000102.0000000000102 MW 000000000000108.0000000000108 MW AMB-100 Stillgelegt 1964 1983
Belojarsk 2 Swerdlowsk 000000000000146.0000000000146 MW 000000000000160.0000000000160 MW AMB-200 Stillgelegt 1969 1990
Belojarsk 3 Swerdlowsk 000000000000560.0000000000560 MW 000000000000600.0000000000600 MW BN-600 In Betrieb 1981 2010
Belojarsk 4 Swerdlowsk 000000000000750.0000000000750 MW 000000000000800.0000000000800 MW BN-800 In Bau 2010
Bilibino 1 AK der Tschuktschen 000000000000011.000000000011 MW 000000000000012.000000000012 MW EGP-6 In Betrieb 1974 2019
Bilibino 2 AK der Tschuktschen 000000000000011.000000000011 MW 000000000000012.000000000012 MW EGP-6 In Betrieb 1975 2019
Bilibino 3 AK der Tschuktschen 000000000000011.000000000011 MW 000000000000012.000000000012 MW EGP-6 In Betrieb 1976 2021
Bilibino 4 AK der Tschuktschen 000000000000011.000000000011 MW 000000000000012.000000000012 MW EGP-6 In Betrieb 1977 2022
Kalinin 1 Twer 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/338 In Betrieb 1985 2014
Kalinin 2 Twer 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/338 In Betrieb 1987 2016
Kalinin 3 Twer 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Betrieb 2005 2043
Kalinin 4 Twer 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 In Bau 2010
Kola 1 Murmansk 000000000000411.0000000000411 MW 000000000000440.0000000000440 MW WWER-440/230 In Betrieb 1973 2018
Kola 2 Murmansk 000000000000411.0000000000411 MW 000000000000440.0000000000440 MW WWER-440/230 In Betrieb 1975 2019
Kola 3 Murmansk 000000000000411.0000000000411 MW 000000000000440.0000000000440 MW WWER-440/213 In Betrieb 1982 2036
Kola 4 Murmansk 000000000000411.0000000000411 MW 000000000000440.0000000000440 MW WWER-440/213 In Betrieb 1984 2014
Kursk 1 Kursk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1976 2021
Kursk 2 Kursk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1979 2024
Kursk 3 Kursk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1983 2033
Kursk 4 Kursk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1985 2035
Kursk 5 Kursk 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 (Prototyp MKER-1000[4]) In Bau 2010
Leningrad 1 Leningrad 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1973 2018
Leningrad 2 Leningrad 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1976 2020
Leningrad 3 Leningrad 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1980 2009
Leningrad 4 Leningrad 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1981 2011
Leningrad II 1 Leningrad 000000000001085.00000000001.085 MW 000000000001170.00000000001.170 MW WWER-1160 In Bau 2013
Leningrad II 2 Leningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001170.00000000001.170 MW WWER-1160 In Bau 2014
Nowoworonesch 1 Woronesch 000000000000197.0000000000197 MW 000000000000210.0000000000210 MW WWER-210 Stillgelegt 1964 1988
Nowoworonesch 2 Woronesch 000000000000336.0000000000336 MW 000000000000365.0000000000365 MW WWER-365 Stillgelegt 1969 1990
Nowoworonesch 3 Woronesch 000000000000385.0000000000385 MW 000000000000417.0000000000417 MW WWER-440/179 In Betrieb 1971 2016
Nowoworonesch 4 Woronesch 000000000000385.0000000000385 MW 000000000000417.0000000000417 MW WWER-440/179 In Betrieb 1972 2017
Nowoworonesch 5 Woronesch 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/187 In Betrieb 1980 2010
Nowoworonesch II 1 Woronesch 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200/491 (AES 2006) In Bau 31.12.2012
Nowoworonesch II 2 Woronesch 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200/491 (AES 2006) In Bau 2013
Obninsk (APS-1)[5] Kaluga 000000000000005.00000000005 MW 000000000000006.00000000006 MW AM-1 (Vorgänger d. RBMK) Stillgelegt 1954 2002
Sewerodwinsk 1 Archangelsk 000000000000032.000000000032 MW 000000000000035.000000000035 MW KLT-40S In Bau 2010
Sewerodwinsk 2 Archangelsk 000000000000032.000000000032 MW 000000000000035.000000000035 MW KLT-40S In Bau 2010
Smolensk 1 Smolensk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1982 2033
Smolensk 2 Smolensk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1985 2035
Smolensk 3 Smolensk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 In Betrieb 1990 2040
Troizk-1[6] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1958 1989
Troizk-2[7] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1959 1989
Troizk-3[8] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1960 1989
Troizk-4[9] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1960 1989
Troizk-5[10] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1961 1989
Troizk-6[11] Tscheljabinsk 000000000000090.000000000090 MW 000000000000100.0000000000100 MW RBMK-100 Stillgelegt 1963 1989
VK-50 Melekess[5] Uljanowsk 000000000000050.000000000050 MW 000000000000062.000000000062 MW VK-50 Stillgelegt 1962 1989
Wolgodonsk (Rostow) 1 Rostow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320I In Betrieb 2001 2030
Wolgodonsk (Rostow) 2 Rostow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320I In Bau 2012

Bilder

Kernkraftwerke und Kernheizwerke ohne Betriebsaufnahme

Unter die Gruppierung Kernkraftwerke und Kernheizwerke ohne Betriebsaufnahme fallen alle Leistungsreaktoren und Prototypanlagen, die zur kommerziellen Strom- oder Wärmeerzeugung genutzt werden sollten, aber noch nicht fertiggestellt wurden, bzw. deren Planungen und Bau endgültig eingestellt wurden, sowie alle Leistungsreaktoren, die noch nicht in Bau, aber fest geplant sind. Grün markierte Kraftwerke sind in Planung, bei Kraftwerken, die gelb markiert sind, wurde der Bau gestoppt und bei blau markierten Kraftwerken wurden der Bau und die Planungen endgültig eingestellt.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde ein Großteil der Projekte storniert beziehungsweise ein Baustopp verhängt. Viele Anlagen sind heute wieder in Diskussion im Zuge des russischen Atomprogramms Projekt 2007-2015.

Liste der kerntechnischen Anlagen in Russland (Russland)
DMS DMS DMS
GorkiNizhegorod
Gorki
Nizhegorod
DMS DMS DMS DMS DMS DMS
Pewek
Pewek
DMS
Primorsk
Primorsk
DMS DMS DMS
Twer
Twer
DMS
Sewersk
Sewersk
DMS DMS DMS
Geplant • Bau gestoppt • Bau storniert

Leistungsdaten

Kernkraftwerke

Diese Liste ist in alphabetischer Reihenfolge sortiert.[12]

Bau gestoppt
Bau und Planungen endgültig eingestellt
Geplant
Standort Föderationssubjekt Nettoleistung Bruttoleistung Reaktortyp Planungs-
beginn
Bau-
beginn
Planungen/
Bau eingestellt
Balakowo 5 Saratow 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1975 01.04.1987 01.12.2007
Baschkirien 1 Baschkortostan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1975 01.01.1983 01.12.1993
Baschkirien 2 Baschkortostan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1975 01.12.1983 01.12.1993
Baschkirien 3 Baschkortostan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1975 01.12.1983 01.12.1993
Baschkirien 4 Baschkortostan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1975 01.12.1983 01.12.1993
Kaliningrad-1 Kaliningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES-2006) 2007
Kaliningrad-2 Kaliningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES-2006) 2007
Kola II-1 Murmansk 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Kola II-2 Murmansk 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Kola II-3 Murmansk 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Kola II-4 Murmansk 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Kostroma 1 Kostroma 000000000001385.00000000001.385 MW 000000000001500.00000000001.500 MW RBMK-1500 1980 1980 1986
Kostroma 2 Kostroma 000000000001385.00000000001.385 MW 000000000001500.00000000001.500 MW RBMK-1500 1980 1980 1986
Kostroma 1 Kostroma 000000000000600.0000000000600 MW 000000000000630.0000000000630 MW WPBER-600 1994 2000
Kostroma 2 Kostroma 000000000000600.0000000000600 MW 000000000000630.0000000000630 MW WPBER-600 1994 2000
Kostroma 3 Kostroma 000000000000600.0000000000600 MW 000000000000630.0000000000630 MW WPBER-600 1994 2000
Kostroma 4 Kostroma 000000000000600.0000000000600 MW 000000000000630.0000000000630 MW WPBER-600 1994 2000
Kursk-6 Kursk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 1972 01.08.1986 01.12.1993
Kursk II-1 Kursk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Kursk II-2 Kursk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Kursk II-3 Kursk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Kursk II-4 Kursk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Leningrad II-3 Leningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Leningrad II-4 Leningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Leningrad II-5 Leningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Leningrad II-6 Leningrad 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nischni Nowgorod-1 Nischni Nowgorod 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nischni Nowgorod-2 Nischni Nowgorod 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nischni Nowgorod-3 Nischni Nowgorod 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nischni Nowgorod-4 Nischni Nowgorod 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nowoworonesch II-3 Woronesch 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Nowoworonesch II-4 Woronesch 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Pewek-1 AK der Tschuktschen 000000000000032.000000000032 MW 000000000000035.000000000035 MW KLT-40S 2007
Pewek-2 AK der Tschuktschen 000000000000032.000000000032 MW 000000000000035.000000000035 MW KLT-40S 2007
Primorje-1 (Fernost-1) Primorje 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Primorje-2 (Fernost-2) Primorje 000000000000275.0000000000275 MW 000000000000300.0000000000300 MW VK-300 2007
Sewersk-1 Tomsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Sewersk-2 Tomsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Smolensk-4 Smolensk 000000000000925.0000000000925 MW 000000000001000.00000000001.000 MW RBMK-1000 1975 01.01.1984 01.12.1993
Smolensk-5 Smolensk 000000000001450.00000000001.450 MW 000000000001500.00000000001.500 MW Druckwasserreaktor (EPR)
Smolensk-6 Smolensk 000000000001450.00000000001.450 MW 000000000001500.00000000001.500 MW Druckwasserreaktor (EPR)
Süd-Ural-1 Tscheljabinsk 000000000000750.0000000000750 MW 000000000000800.0000000000800 MW BN-800 1984 01.01.1986 01.01.1993
Süd-Ural-2 Tscheljabinsk 000000000000750.0000000000750 MW 000000000000800.0000000000800 MW BN-800 1984 01.01.1986 01.01.1993
Süd-Ural-3 Tscheljabinsk 000000000000750.0000000000750 MW 000000000000800.0000000000800 MW BN-800 1984 01.01.1993
Süd-Ural-1 Tscheljabinsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Süd-Ural-2 Tscheljabinsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Süd-Ural-3 Tscheljabinsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Süd-Ural-4 Tscheljabinsk 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Tatarien-1 Tatarstan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1985 01.04.1987 01.12.1993
Tatarien-2 Tatarstan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1985 01.05.1988 01.12.1993
Tatarien-3 Tatarstan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1985 01.12.1993
Tatarien-4 Tatarstan 000000000000950.0000000000950 MW 000000000001000.00000000001.000 MW WWER-1000/320 1985 01.12.1993
Zentral-1 Jaroslawl 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Zentral-2 Jaroslawl 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Zentral-3 Jaroslawl 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Zentral-4 Jaroslawl 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Twer-1 Twer 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Twer-2 Twer 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Twer-3 Twer 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Twer-4 Twer 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Wolgodonsk-3 Rostow 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007
Wolgodonsk-4 Rostow 000000000001070.00000000001.070 MW 000000000001200.00000000001.200 MW WWER-1200 (AES 2006) 2007

Kernheizwerke

Diese Liste ist in alphabetischer Reihenfolge sortiert.

Bau gestoppt
Bau und Planungen endgültig eingestellt
Geplant
Standort Föderationssubjekt Nettoleistung Bruttoleistung Reaktortyp Planungs-
beginn
Bau-
beginn
Planungen/
Bau eingestellt
Gorki-1 Nischni Nowgorod 000000000000450.0000000000450 MW 000000000000500.0000000000500 MW AST-500 1980 01.01.1982 01.12.1993
Gorki-2 Nischni Nowgorod 000000000000450.0000000000450 MW 000000000000500.0000000000500 MW AST-500 1980 01.01.1983 01.12.1993
Woronesch-1 Woronesch 000000000000450.0000000000450 MW 000000000000500.0000000000500 MW AST-500 1980 01.09.1983 (2000)
Woronesch-2 Woronesch 000000000000450.0000000000450 MW 000000000000500.0000000000500 MW AST-500 1980 01.05.1985 (2000)

Bilder

Forschungsreaktoren

Unter die Gruppierung Forschungsreaktor fallen Kernreaktoren, die nicht der Stromerzeugung dienen, sondern überwiegend zu Forschungszwecken (kern- und materialtechnischen Untersuchungen, Isotopenproduktion für Medizin und Technik) genutzt werden. Weltweit hat Russland die meisten in Betrieb befindlichen Forschungsreaktoren.

Leistungsdaten

Diese Liste ist in alphabetischer Reihenfolge sortiert.[13]

In Betrieb
Abgeschaltet
Stillgelegt
In Bau
Name des Reaktors Standort/Betreiber Thermische Leistung Reaktortyp Status Inbetrieb-
nahme
1120 OKBM 0 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1975
1125 OKBM 0,6 kW kritische Anordnung In Betrieb 1975
27/BM IPPE 70000 kW Tank Stillgelegt 1956
27/BT IPPE 70000 kW Tank Stillgelegt 1961
659 OKBM 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1963
659-L OKBM 0 kW kritische Anordnung Stillgelegt  ?
AM-1[5] IPPE 10000 kW Graphit Stillgelegt 1954
AMBF-2 IPPE 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1984
ARBUS (ACT-1) RIAR 12000 kW Tank Stillgelegt 1963
ARGUS Kurtschatow-Institut 20 kW Homogen (L) In Betrieb 1981
ARGUS-2 50 kW Homogen (L) Abgeschaltet  ?
ASTRA Kurtschatow-Institut 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1981
B-1000 Kurtschatow-Institut 0,2 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1986
B-6 IPPE 0,1 kW PROMPT BURST In Betrieb 1996
BARS-2 Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 0 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1971
BARS-3M Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 0 kW PROMPT BURST Abgeschaltet 1988
BARS-4 Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 0 kW PROMPT BURST Stillgelegt 1979
BARS-5 (FNRS) Russisches Föderales Nuklearzentrum – Sababachin-Institut für Technische Physik (WNIITF) (Sneschinsk) 10 kW FAST BURST Abgeschaltet 1986
BIGR Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) (Sarow) In Betrieb
BIR-2M Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) In Betrieb
BFS-1 IPPE 0,2 kW kritische Anordnung In Betrieb 1961
BFS-2 IPPE 1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1969
BOR-60 RIAR 60000 kW Brutreaktor In Betrieb 1969
BR-1 IPPE 0,05 kW kritische Anordnung In Betrieb 1965
BR-1 Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) In Betrieb
BR-10 IPPE 8000 kW Kreislauf-Typ Stillgelegt 1958
CA MIR.M1 RIAR 0,01 kW kritische Anordnung In Betrieb 1966
CA SM RIAR 0,02 kW kritische Anordnung In Betrieb 1970
COBR IPPE 0,3 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1970
DELTA Kurtschatow-Institut 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1985
EMPHIR-2M Kurtschatow-Institut 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1973
F-1 Kurtschatow-Institut 24 kW Graphitanreicherungsreaktor In Betrieb 1946
FBR-L, Fast Burst-Laser Russisches Föderales Nuklearzentrum – Sababachin-Institut für Technische Physik (WNIITF) (Sneschinsk) 5 kW FAST BURST In Betrieb 1981
FG-6 IPPE 0,1 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1967
FM MR Kurtschatow-Institut 0,1 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1971
FS-1M IPPE 0 kW kritische Anordnung In Betrieb 1970
G-1 Krylow-Forschungsinstitut für Schiffbau (St. Petersburg) 0,2 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1964
GAMMA Kurtschatow-Institut 125 kW Tank Stillgelegt 1982
GIDRA (HYDRA) Kurtschatow-Institut 10 kW Homogen (L) In Betrieb 1972
GIR Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) In Betrieb
GROG Kurtschatow-Institut 0,1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1980
IBR-2 Vereinigtes Institut für Kernforschung 1500 kW FAST BURST In Betrieb 1977
IBR-30 Vereinigtes Institut für Kernforschung 1500 kW FAST BURST Stillgelegt 1969
IBR-1 (IFR) Vereinigtes Institut für Kernforschung 6 kW FAST Abgeschaltet 1960
IGRIK, PULSED HOMOG Russisches Föderales Nuklearzentrum – Sababachin-Institut für Technische Physik (WNIITF) (Sneschinsk) 30 kW Homogen In Betrieb 1975
IIN-3M Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 0 kW PROMPT BURST Abgeschaltet 1972
IR-50 NIKIET 50 kW Schwimmbad Stillgelegt 1961
IR-8 Kurtschatow-Institut 8000 kW Schwimmbad, IRT In Betrieb 1981
IRT Moskauer Institut für Physik und Ingenieurwesen 2500 kW Schwimmbad, IRT In Betrieb 1967
IRT-T Institut für Kernphysik, Polytechnische Universität Tomsk 6000 kW Schwimmbad, IRT In Betrieb 1967
IRV-1M Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 2000 kW Schwimmbad In Betrieb 1974
IVV-2M NIKIET-Swerdlowsk 15000 kW Schwimmbad In Betrieb 1966
KVANT Kurtschatow-Institut 1 kW kritische Anordnung In Betrieb 1990
MAKET Alichanow-Institut für Theoretische und Experimentelle Physik (Moskau) 0,10 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1976
MATR-2 IPPE 0,40 kW kritische Anordnung In Betrieb 1963
MAYAK[14] Kurtschatow-Institut 0,01 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1967
MER Krylow-Forschungsinstitut für Schiffbau (St. Petersburg) 0,20 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1970
MIR.M1 RIAR 100000 kW Schwimmbad/Kanäle In Betrieb 1966
MR Kurtschatow-Institut 50000 kW Tank Stillgelegt 1963
NARTSISS-M Kurtschatow-Institut 0,01 kW kritische Anordnung In Betrieb 1983
OP Kurtschatow-Institut 300 kW Tank WWR In Betrieb 1989
P Kurtschatow-Institut 0,20 kW kritische Anordnung In Betrieb 1987
PIK Petersburger Institut für Nukleare Physik, Russische Akademie der Wissenschaften 100000 kW Tank In Bau
PIK PHYSICAL MODEL Petersburger Institut für Nukleare Physik, Russische Akademie der Wissenschaften 0,10 kW kritische Anordnung In Betrieb 1983
RBMK Kurtschatow-Institut 0,03 kW kritische Anordnung In Betrieb 1981
RBT-6 RIAR 6000 kW Schwimmbad In Betrieb 1975
RBT-10/1 RIAR 10000 kW Schwimmbad Stillgelegt 1983
RBT-10/2 RIAR 7000 kW Schwimmbad In Betrieb 1984
RF-GS IPPE 0,01 kW kritische Anordnung In Betrieb 1962
RG-1M Norilsk Nickel 100 kW Schwimmbad Stillgelegt 1970
ROMASHKA Kurtschatow-Institut 40 kW Homogen (S) Abgeschaltet 1964
RPT Kurtschatow-Institut 10000 kW Graphit Abgeschaltet 1952
S111 Red Star 0 kW Abgeschaltet
SBR-2 IPPE 150 kW FAST, HG COOLED Abgeschaltet 1957
SF-1 Kurtschatow-Institut 0,10 kW kritische Anordnung In Betrieb 1972
SF-3 Kurtschatow-Institut 0,10 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1979
SF-5 Kurtschatow-Institut 0,10 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1972
SF-7 Kurtschatow-Institut 0,10 kW kritische Anordnung In Betrieb 1975
SGO IPPE 0,10 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1969
SK PHYSICAL Kurtschatow-Institut 0,60 kW kritische Anordnung In Betrieb 1997
SM RIAR 100000 kW Druckbehälter In Betrieb 1961
STEND-1 PJSC Maschinenwerke 2 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1966
STEND-2 PJSC Maschinenwerke 2 kW kritische Anordnung In Betrieb 1969
STEND-3 PJSC Maschinenwerke 2 kW kritische Anordnung In Betrieb 1967
STEND-4 PJSC Maschinenwerke 0,50 kW kritische Anordnung In Betrieb 1967
STEND-5 PJSC Maschinenwerke 0,50 kW kritische Anordnung In Betrieb 1967
STEND-6 PJSC Maschinenwerke 0,05 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1968
STEND-7 PJSC Maschinenwerke 0,05 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1979
STRELA IPPE 0,02 kW kritische Anordnung In Betrieb 1968
T-2 IPPE 0 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1965
TIBR-1M Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 0 kW PROMPT BURST Stillgelegt 1976
TOPAZ IPPE 150 kW Tank Abgeschaltet 1966
TVR Alichanow-Institut für Theoretische und Experimentelle Physik (Moskau) 2500 kW Kanaltyp Stillgelegt 1949
U-3 Krylow-Forschungsinstitut für Schiffbau (St. Petersburg) 50 kW Schwimmbad Stillgelegt 1964
UG Kurtschatow-Institut 0,10 kW kritische Anordnung Stillgelegt 1965
VIR-1 Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) Stillgelegt
VIR-2 Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) Stillgelegt
VIR-2M Russisches Föderales Nuklearzentrum – Allrussisches Forschungsinstitut für Experimentelle Physik (VNIIEF) In Betrieb
VK-50[5] RIAR 200000 kW SWR-Prototyp (VK-Reaktor) In Betrieb 1965
VRL-02 Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 100 kW Schwimmbad Stillgelegt 1959
VRL-03 Tichomirow-Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Gerätedesign (NIIP) (Schukowski) 100 kW Schwimmbad Stillgelegt 1961
WWR-M Petersburger Institut für Nukleare Physik, Russische Akademie der Wissenschaften 18000 kW Tank WWR In Betrieb 1959
WWR-TS Karpow-Institut für Physikalische Chemie (Moskau) 15000 kW Tank WWR In Betrieb 1964
YAGUAR (NHUAR) Russisches Föderales Nuklearzentrum – Sababachin-Institut für Technische Physik (WNIITF) (Sneschinsk) 10 kW Homogen PUL In Betrieb 1990

Bilder

Andere kerntechnische Anlagen

Unter die Gruppierung andere kerntechnische Anlagen fallen alle Chemiekombinate und Produktionsstätten, in denen sich Kernreaktoren befinden.

Liste der kerntechnischen Anlagen in Russland (Russland)
DMS DMS DMS
In Betrieb • Abgeschaltet • Stillgelegt
In Betrieb
Zurzeit abgeschaltet
Stillgelegt
Standort Föderationssubjekt Nettoleistung Bruttoleistung Reaktortyp Status Inbetrieb-
nahme
Abschal-
tung
Majak-1[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW A[16] Stillgelegt
Majak-2[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW IR-AI[16] Stillgelegt
Majak-3[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW AV-1[16] Stillgelegt
Majak-4[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW AV-2[16] Stillgelegt
Majak-5[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW AV-3[16] Stillgelegt
Majak-6[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Abgeschaltet 2003
Majak-7[15] Tscheljabinsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Abgeschaltet 2003
Schelesnogorsk[17][18] Krasnojarsk AD[16] Stillgelegt 1992[19]
Schelesnogorsk[17][18] Krasnojarsk Graphitreaktor (ADE-1)[16] Stillgelegt 1992[19]
Schelesnogorsk[20][18] Krasnojarsk Graphitreaktor (ADE-2) In Betrieb 2010
Tomsk-1[21][22] Tomsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Graphitreaktor (I-1) Stillgelegt 1955 1990
Tomsk-2[22] Tomsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Graphitreaktor (EI-2) Stillgelegt 1960 1990
Tomsk-3[22] Tomsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Graphitreaktor (ADE-3) Stillgelegt 1962 1992
Tomsk-4[22] Tomsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Graphitreaktor (ADE-4) Stillgelegt 1963 2008
Tomsk-5[22][22] Tomsk 000000000000009.00000000009 MW 000000000000010.000000000010 MW Graphitreaktor (ADE-5) Stillgelegt 1967 2008

Aufbereitungsanlagen

Hier werden russische (Wieder-) Aufbereitungsanlagen aufgeführt.[1]

Standort Föderationssubjekt Aufbereitung
für Reaktortyp
Produktionsleistung Status
Angarsk Irkutsk WWER 18.700 t Uran pro Jahr In Betrieb
Elektrostal Moskau WWER 700 t Uran pro Jahr In Betrieb
Sewersk Tomsk WWER In Betrieb
Majak Tscheljabinsk BN, RBMK 400 t Uran pro Jahr In Betrieb

Anreicherungsanlagen

Hier werden russische Urananreicherungsanlagen aufgelistet.[1]

Standort Föderationssubjekt Anreicherung
für Reaktortyp
Produktionsleistung Anreicherung Status
Angarsk Irkutsk WWER 2,6 M SWU/Jahr 5 % Uran235 In Betrieb
Novouralsk Swerdlowsk BN 10 M SWU/Jahr 30 % Uran235 In Betrieb
Selenogorsk (Krasnojarsk 45) Swerdlowsk RBMK 5,8 M SWU/Jahr 5 % Uran235 In Betrieb
Sewersk Tomsk WWER 3 M SWU/Jahr 5 % Uran235 In Betrieb

Erklärungen

  • Ein RBMK-1000 oder RBMK-1500 ist eine Version eines wassergekühlten graphitmoderierten Druckröhrenreaktortyps, siehe RBMK.
  • Ein WWER-210, WWER-365, WWER-440/x, WWER-1000/x, WWER-1160/x oder WWER-1200/x ist eine Version eines wassergekühlten wassermoderierten Leichtwasserreaktortyps, siehe WWER.

Verweise

Einzelnachweise

  1. a b c d e f WNA Nuclear Power in Russia (englisch)
  2. a b Power Reactor Information System der IAEA: „Russian Federation: Nuclear Power Reactors“ (englisch)
  3. IAEA PRIS - Nuclear Power Reactors in the World, Reference Data Series No.2 (englisch)
  4. LNPP - The proposed NPP design meets the following requirements:
  5. a b c d Dieser Reaktor ist bei der IAEA sowohl als kommerzieller Reaktor als auch als Forschungsreaktor geführt.
  6. Troitsk-1 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  7. Troitsk-2 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  8. Troitsk-3 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  9. Troitsk-4 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  10. Troitsk-5 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  11. Troitsk-6 auf der PRIS der IAEA (englisch)
  12. WNA - Nuclear Power in Russia (englisch)
  13. Research Reactor Database der IAEA
  14. Dieser Reaktor war der Prototyp für den ersten Reaktor in Majak, stand aber im Kurtschatow-Institut in Moskau.
  15. a b c d e f g Homepage des Betreibers mit einigen Infos (russisch)
  16. a b c d e f g NTI - Russia - AGREEMENT BETWEEN THE GOVERNMENT OF THE UNITED STATES OF AMERICA AND THE GOVERNMENT OF THE RUSSIAN FEDERATION CONCERNING THE SHUTDOWN OF PLUTONIUM PRODUCTION REACTORS AND THE CESSATION OF USE OF NEWLY PRODUCED PLUTONIUM FOR NUCLEAR WEAPONS
  17. a b One plutonium production reactor in Seversk to be shut down (englisch)
  18. a b c Dieser Reaktor liefert Wärme für die Stadt Schelesnogorsk.
  19. a b Freitag 42 - Der Strom fließt und strahlt
  20. One plutonium production reactor in Seversk to be shut down (englisch)
  21. Diese Anlage ist nach der eigens für das Kraftwerk gegründeten Stadt auch als Tomsk-7 bekannt.
  22. a b c d e f Infos über die Anlage Tomsk

Interne Verweise

Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kernkraftwerke in Russland — Karte der in Betrieb befindlichen, abgeschalteten, in Bau befindlichen oder geplanten kommerziellen Reaktoren und Kombinaten in Russland Die Liste der kerntechnischen Anlagen in Russland beinhaltet alle kommerziellen Leistungsreaktoren,… …   Deutsch Wikipedia

  • Russland — Russische Förderation * * * Rụss|land; s: 1. nicht amtliche Bez. für: Russische Föderation; Staat in Osteuropa u. Asien. 2. (früher) nicht amtliche Bez. für: Sowjetunion. * * * I Rụssland,     …   Universal-Lexikon

  • Russland — Российская Федерация Rossijskaja Federazija Russische Föderation …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernreaktoren in Russland — Karte der in Betrieb befindlichen, abgeschalteten, in Bau befindlichen oder geplanten kommerziellen Reaktoren und Kombinaten in Russland Die Liste der kerntechnischen Anlagen in Russland beinhaltet alle kommerziellen Leistungsreaktoren,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernkraftwerke in Deutschland — Kernkraftwerke in Deutschland Forschungsreaktoren in Deutschland In Deutschland wurden zwischen 1957 und 2004 ca. 110 kerntechnische Anlagen in Betrieb genommen. Der erste …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernkraftwerke — Civaux – Kernkraftwerk mit den leistungsstärksten Reaktorblöcken der Welt Diese Liste der Kernkraftwerke enthält alle Kernkraftwerke weltweit, welche zur kommerziellen Gewinnung elektrischer Energie genutzt werden. Es werden nicht nur die aktuell …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernkraftwerke in Europa — Dies ist eine Liste der Kernkraftwerke in Europa. Eine Übersicht über alle Kernkraftwerke findet sich unter Liste der Kernkraftwerke. Inhaltsverzeichnis 1 Europa 1.1 Belgien 1.2 Bulgarien 1.3 Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke — Übersicht der deutschen Atomkraftwerke Unter dem Schlagwort Laufzeitverlängerung wurde in Deutschland debattiert, ob der Gesetzgeber die Restlaufzeiten deutscher Kernkraftwerke (KKW) verlängern sollte sei es, indem er die Reststrommengen erhöhte… …   Deutsch Wikipedia

  • Energoatom (Russland) — Energoatom Konzern OJSC Unternehmensform FSUE Gründung 1992 Unternehmenssitz Moskau …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kernkraftwerke/Karten — Hier befinden sich die Karten der Liste der Kernkraftwerke, die aufgrund der Größe des Gesamtartikels ausgelagert wurden. Inhaltsverzeichnis 1 Afrika 2 Asien 3 Europa 4 Nordamerika 5 Südamerika …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”