Lohnsteuer (Deutschland)

Lohnsteuer (Deutschland)

Die Lohnsteuer ist in Deutschland eine Erhebungsform (Quellensteuer) der Einkommensteuer und wird auf Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit angewendet. Die Höhe der Lohnsteuer richtet sich nach der Lohnsteuerklasse, die auf der Lohnsteuerkarte eingetragen ist. Beim Lohnsteuerjahresausgleich wird der Jahressteuerbetrag so berechnet, dass er mit der Einkommensteuer absolut identisch ist. Als Ausnahme von dieser Besteuerung nach dem individuellen Steuersatz gilt die Lohnsteuerpauschalierung.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Schuldner der Lohnsteuer ist der Arbeitnehmer, es handelt sich also um eine direkte Steuer. Jedoch hat der Arbeitgeber bei jeder Lohnabrechnung die Lohnsteuer zu berechnen (§ 19 EStG), vom Bruttolohn einzubehalten und an das zuständige Finanzamt abzuführen (Quellensteuer). Der Arbeitgeber haftet für die korrekte Einbehaltung und Abführung der Lohnsteuer und kann im Rahmen einer Lohnsteueraußenprüfung, nach ordnungsgemäß ausgeübtem Ermessen, seitens der Finanzverwaltung für Unkorrektheiten in Anspruch genommen werden (§ 38 EStG).

Die einbehaltene Steuer wird bei einer späteren Einkommensteuerveranlagung für das vergangene Kalenderjahr wie eine Steuer-Vorauszahlung auf die Einkommensteuer angerechnet. Dies wurde früher als Lohnsteuerjahresausgleich bezeichnet.

Mittels der Lohnsteuerklassen werden bereits beim Lohnsteuerabzug bestimmte Freibeträge berücksichtigt. Ab dem Veranlagungszeitraum 2010 zum Beispiel ein Grundfreibetrag von 8004 € (s. § 32a EStG). Weiterhin gilt ab 2011 ein Arbeitnehmerpauschbetrag von 1000 €, ein Pauschalbetrag für Sonderausgaben von 36 € und eine bruttolohnabhängige Vorsorgepauschale.

Lohnsteueranmeldung

Die vom Arbeitgeber einbehaltene Lohnsteuer ist, neben Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag, von diesem bis spätestens zum zehnten Tag nach Ablauf des Anmeldezeitraums beim Betriebsstättenfinanzamt anzumelden und abzuführen. Die Lohnsteueranmeldung ist auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck abzugeben. Seit Januar 2005 sind Lohnsteueranmeldungen ausschließlich auf elektronischem Weg (ELSTER) an die Finanzämter zu übermitteln.

Anmeldezeitraum der Lohnsteuer ist grundsätzlich der Kalendermonat:

  • Betrug die abzuführende Lohnsteuer für das vorangegangene Kalenderjahr mehr als 1000 €, aber nicht mehr als 4000 €, ist der Anmeldezeitraum das Kalendervierteljahr (Quartal).
  • Betrug die abzuführende Lohnsteuer für das vorangegangene Kalenderjahr nicht mehr als 1000 €, ist Anmeldezeitraum das Kalenderjahr.

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Bruttonationaleinkommen nach Einkommenskomponenten, Bundesrepublik Deutschland

In der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung bildet die Lohnsteuer zusammen mit den Sozialbeiträgen der Arbeitnehmer den Unterschied zwischen Brutto- und Nettolöhnen und -gehältern. Die Abbildung verdeutlicht den Anteil der Lohnsteuer am Bruttonationaleinkommen (BNE). Die Lohnsteuer entspricht dem schwarzgekachelten Streifen auf mittlerer Höhe. Die Tatsache, dass der Anteil der Lohnsteuer am BNE im Gegensatz zu den direkten Unternehmenssteuern zugenommen hat, wird auch (polemisch) als „Marsch in den Lohnsteuerstaat“ bezeichnet.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lohnsteuer — Die Lohnsteuer (Abkürzung: LSt) ist eine Form der Vorweg Erhebung der Einkommensteuer. Sie wird als Quellensteuer auf Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit erhoben. Der Arbeitgeber behält sie von Lohn und Gehalt seiner Arbeitnehmer ein und… …   Deutsch Wikipedia

  • Lohnsteuer — Lohn|steu|er [ lo:nʃtɔy̮ɐ], die; , n: Steuer, die für erhaltenen Lohn bezahlt werden muss: die Lohnsteuer wird vom Arbeitgeber abgeführt. * * * Lohn|steu|er 〈f. 21〉 Steuer für Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit * * * Lohn|steu|er, die:… …   Universal-Lexikon

  • Gemeinschaftssteuer (Deutschland) — Gemeinschaftsteuern sind Steuern, deren Aufkommen nach Artikel 106 Absatz 3 Grundgesetz Bund, Ländern und teilweise auch Gemeinden gemeinschaftlich zusteht. Zu den Gemeinschaftsteuern gehören die nicht veranlagten Steuern vom Ertrag, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Steuerverteilung (Deutschland) — Gemeinschaftsteuern sind Steuern, deren Aufkommen nach Artikel 106 Absatz 3 Grundgesetz Bund, Ländern und teilweise auch Gemeinden gemeinschaftlich zusteht. Zu den Gemeinschaftsteuern gehören die nicht veranlagten Steuern vom Ertrag, die… …   Deutsch Wikipedia

  • GmbH (Deutschland) — Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (abgekürzt GmbH) ist nach deutschem Recht eine juristische Person des Privatrechts und gehört zur Gruppe der Kapitalgesellschaften. Seit Modernisierung des GmbH Rechts durch das Gesetzes zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommenssteuergesetz (Deutschland) — Basisdaten Titel: Einkommensteuergesetz Abkürzung: EStG Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie: Steuerrecht …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommensteuergesetz (Deutschland) — Basisdaten Titel: Einkommensteuergesetz Abkürzung: EStG Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie: Steuerrecht …   Deutsch Wikipedia

  • Bauabzugsteuer (Deutschland) — Die Bauabzugsteuer ist eine durch das Gesetz zur Eindämmung illegaler Betätigung im Baugewerbe 2001 in Deutschland eingeführte Steuer. Inhaltsverzeichnis 1 Gesetzliche Grundlage 2 Ziel 3 Einzelheiten 4 Siehe auch 5 Weblink …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommensteuer (Deutschland) — Formular Einkommensteuererklärung Die Einkommensteuer (Abkürzung: ESt) ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Dabei gelten spezielle Regelungen für das inländische Einkommen und das Welteinkommen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchensteuer (Deutschland) — Die Kirchensteuer ist eine Steuer, die Religionsgemeinschaften von ihren Mitgliedern zur Finanzierung der Ausgaben der Gemeinschaft erheben. In der Bundesrepublik Deutschland wird die Kirchenlohnsteuer von den Finanzämtern der jeweiligen Länder… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”