Rudolf Hackl

Rudolf Hackl

Rudolf Hackl (* 18. Mai 1881 in München; † 9. Februar 1912) war ein deutscher Klassischer Archäologe.

Rudolf Hackl, der Sohn des Malers und Akademieprofessors Gabriel von Hackl, besuchte das Luitpold- und Theresiengymnasium und begann nach der Reifeprüfung 1900 ein Studium der Klassischen Philologie und Geschichte an der Münchener Universität; hier beeinflussten ihn zunächst besonders Otto Crusius und Friedrich Wilhelm von Bissing. Von 1902 bis 1903 studierte er zwei Semester in Gießen, wo er Veranstaltungen bei Albrecht Dieterich und Richard Wünsch besuchte. Nach seiner Rückkehr nach München absolvierte er 1903 den ersten Abschnitt der philologisch-historischen Staatsprüfung, 1905 den zweiten. Die Vorlesungen von Adolf Furtwängler, mit dem Hackl nach Wien, Istrien, Dalmatien und Italien reiste, führten ihn von der Philologie zur Archäologie. 1906 wurde er mit der Dissertation Graffiti und Dipinti auf attischen Vasen promoviert, die er 1909 zu der Schrift Merkantile Inschriften auf attischen Vasen umarbeitete. Diese grundlegende Arbeit am Schnittpunkt zwischen der Vasenforschung und der Wirtschaftsgeschichte wurde 1909 im Furtwängler gewidmeten Sammelband Münchner Archäologische Studien veröffentlicht.

Vorbildhaft für seine Zeit war die Bearbeitung des ersten Kataloges der Vasensammlung der Staatlichen Antikensammlungen in München. Das Werk wird häufig Johannes Sieveking zugeschrieben, der es jedoch nur herausgab. Hackl nahm 1909 an Grabungen des Deutschen Archäologischen Instituts in Tiryns teil. Er verstarb schon 1912, in jungen Jahren, infolge eines Lungenleidens.[1] Dadurch geriet seine Bearbeitung von diversen Scherbenresten der Münchener Sammlung fast in Vergessenheit und zum Teil wurden seine Entdeckungen in der Scherbensammlung erst nach dem Zweiten Weltkrieg erneut gemacht.[2]

Literatur

Weblinks

Belege

  1. Peter Zazoff, Ulf Jantzen: Opus Nobile. Festschrift zum 60. Geburtstag von Ulf Jantzen, Wiesbaden 1969, S. 100.
  2. Erika Kunze-Götte: Corpus Vasorum Antiquorum Deutschland 48/München 9, Beck, München 1982, S. 9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hackl — ist ein Familienname: Anton Hackl (1915–1984), deutscher Luftwaffenoffizier Erich Hackl (* 1954), österreichischer Schriftsteller Gabriel von Hackl (1843–1926), deutscher Maler Georg Hackl (* 1966), deutscher Rennrodler Heinrich Hackl (1893–),… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Kauschka — (* 2. Oktober 1883 in Fugau; † 2. April 1960 in Kempten) war ein deutschböhmischer Bergsteiger und Rennrodler. Rudolf Kauschka zog mit seiner Familie um 1895 aus dem heimischen Fugau nach Weißbach an der Tafelfichte (heute: Bílý Potok). 1904… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Friemel — Rudolf Friemel, genannt Rudi Friemel (* 11. Mai 1907 in Wien; † 30. Dezember 1944 im KZ Auschwitz) war ein österreichischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, Kommunist und gehörte dem konspirativen Lagerwiderstand im KZ Auschwitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Schiestl — (* 8. August 1878 in Würzburg; † 30. November 1931 in Nürnberg) war ein deutscher Maler, Radierer, Grafiker und Glasmaler. Der deutsche Spielmann, Nr. 36, 1925. Buchschmuck und Illustrationen von Rudolf Schiestl …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Schulte im Hofe — (* 9. Januar 1865 in Ückendorf bei Gelsenkirchen; † 18. Februar 1928 in Berlin) war ein deutscher Maler. Leben Der auf dem Hofgut Schulte im Hofe geborene Maler und Grafiker der Münchner Schule bei Hackl und Ludwig von Löfftz war als Vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Reschreiter — (* 1868; † 1939 in München) war ein deutscher Maler. Reschreiter studierte an der Münchner Akademie bei Gabriel von Hackl. Er malte hauptsächlich in der Aquarelltechnik und wurde für seine hyperrealistische Naturdarstellung gerühmt. Eines seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Hackl Schorsch — Georg Hackl am Start beim Rodel Weltcup 2005 in Oberhof Georg Hackl (* 9. September 1966 in Berchtesgaden), genannt Hackl Schorsch, ist ein ehemaliger deutscher Rennrodler. Zu seinen größten sportlichen Erfolgen zählen drei olympische Gold sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Freiherr von Roman — Pour les articles homonymes, voir Roman. Rudolf Freiherr von Roman Naissance 19 novembre 1893 Bayreuth, Bavière Décès 18 février 1970 (à 76 ans) Schernau (Dettelbach) …   Wikipédia en Français

  • Rudolf Schmidt — Pour les articles homonymes, voir Schmidt. Rudolf Schmidt …   Wikipédia en Français

  • Rudolf von Bünau — Pour les articles homonymes, voir Bünau. Rudolf von Bünau Naissance 19 août 1890 Stuttgart Décès 14 janvier 1962 (à 71 ans) Kirchheim unter Teck Origine …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”