Wirtschaftsjurist

Wirtschaftsjurist

Wirtschaftsjurist ist die Bezeichnung eines Hochschulabschlusses, wie er von Universitäten und Fachhochschulen vergeben wird. Dieser bezeichnet entweder eine Zusatzqualifikation eines Volljuristen oder wird, in der Form des Diplom-Wirtschaftsjuristen bzw. Bachelor of Laws, als eigener Hochschulabschluss des Studiengangs Wirtschaftsrecht verstanden.

Ein Wirtschaftsjurist zeichnet sich durch wirtschaftswissenschaftliche Zusatzqualifikationen neben der eigentlichen juristischen Ausbildung aus.

Inhaltsverzeichnis

Unterschied zwischen Wirtschaftsjurist und Volljurist bzw. anderen Berufsgruppen

Die Qualifikation zum Wirtschaftsjuristen ermächtigt derzeit selbständig nicht zur Rechtsberatung. Diese bedarf nach dem Rechtsberatungsgesetz einer Zulassung, die nur abschließend benannten Personengruppen erteilt werden darf. Die Zulassungspflicht soll künftig durch das Rechtsdienstleistungsgesetz gelockert werden. Danach dürften auch Diplom-Wirtschaftsjuristen, Bank- und Versicherungskaufleute und ähnlich qualifizierte Personen Rechtsberatung erteilen. Eine Zulassung zur Rechtsanwaltschaft bleibt Diplom-Juristen mangels Befähigung zum Richteramt auch nach dem Reformentwurf verwehrt.

Wirtschaftsjurist an der Fachhochschule

An Fachhochschulen stellt die Ausbildung zum Wirtschaftsjuristen ein spezialisiertes eigenständiges Studium des Rechts dar. Das Studium zum Wirtschaftsjuristen wird durch wirtschaftsrechtliche Fächer und grundlegende wirtschaftswissenschaftliche Lehrinhalte geprägt. Das Studium endet mit Erhalt des akademischen Grades LL.B. (Bachelor of Laws) bzw. LL.M. (Master of Laws).

Im Zuge des Bologna-Prozesses, der der Standardisierung von Abschlüssen auf internationaler Ebene dienen soll, wurde der Diplomstudiengang und -abschluss Dipl.-Wirtschaftsjurist bzw. Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH) abgeschafft. Grundsätzlich soll der Bachelor dem Niveau des FH-Diploms entsprechen, der Master dem des Universitäts-Diploms. In der Praxis bestehen jedoch noch Anerkennungsprobleme in der Gesellschaft.

Der Diplom-Wirtschaftsjurist (FH) bzw. Bachelor of Laws oder Master of Laws ist ein auf wirtschaftliche Rechtsfragen spezialisierter Absolvent, der ferner im betriebswirtschaftlichen Bereich sein interdisziplinäres Wissen aus den Bereichen Wirtschaft und Recht einbringen kann.

Wirtschaftsjurist an der Universität

Die klassische Ausbildung zum Juristen setzt ein Hochschulstudium an einer Universität mit Abschluss des juristischen Staatsexamens voraus. An den Universitäten tritt die Qualifikation als Wirtschaftsjurist meist zusätzlich neben die volle juristische Qualifikation. Hierfür wird parallel zum juristischen Studium ein entsprechendes Zusatzstudium belegt. Der Wirtschaftsjurist (Univ.) ist also meist ein Volljurist mit zusätzlicher wirtschaftswissenschaftlicher Qualifikation. Dies hat den Vorteil, dass problemlos Rechtsberatungen durchgeführt werden können. Im Vergleich zu den nachfolgenden Studiengängen fehlt es aber manchmal an einem umfangreichen Maß an Internationalität und Praxisnähe.

Einige Universitäten bieten einen eigenständigen Studiengang Wirtschaftsrecht an, der mit dem akademischen Grad „Diplom-Wirtschaftsjurist (Dipl. jur. oec. univ. oder Dipl.-Wirt.-jur.)“ abgeschlossen wird. Die Regelstudienzeit umfasst in der Regel 9 Semester und ist mit dem Abschluss eines LL.M. vergleichbar, da zum einen ebenfalls eine Promotionsberechtigung gegeben ist und zum anderen die Universitäten teilweise Äquivalenzbescheinigungen, dass der Diplomabschluss dem eines Masters entspricht, ausstellen.

An der Universität zu Köln gibt es einen Weiterbildungsstudiengang „Wirtschaftsjurist“, der mit der Verleihung des akademischen Grades LL.M. oec., Magister des Wirtschaftsrechts endet.[1] An der Universität Bayreuth wird eine wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung parallel zum regulären Jurastudium angeboten, deren Abschluss zum Tragen der Bezeichnung Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth) berechtigt.[2]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsjurist an der Universität zu Köln
  2. Zusatzausbildung neben dem Jurastudium zum „Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth)“ an der Universität Bayreuth
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diplom-Wirtschaftsjurist — Wirtschaftsjurist ist die Bezeichnung eines Hochschulabschlusses, wie er von Universitäten und Fachhochschulen vergeben wird. Dieser bezeichnet entweder eine Zusatzqualifikation eines Volljuristen oder wird, in der Form des Diplom… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Michel (Wirtschaftsjurist) — Karl Michel (* 10. Juni 1909 in Altona; † 1. Dezember 1980 in Meerbusch) war ein deutscher Jurist, Autor und Wehrmachts Offizier, der laut eigener Darstellung als Randfigur in die Vorbereitung des Attentats vom 20. Juli 1944 verwickelt war.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Graf (Wirtschaftsjurist) — Kurt Paul Graf (* 29. Dezember 1885 in Gräfenroda, Thüringen; † 11. Oktober 1955 in Reutlingen) war ein deutscher Wirtschaftsjurist. Werdegang Graf wurde als eines von zwei Kindern des Carl Vincent Graf und der Anna Maria Ottilie Graf, geb.… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Adams (Wirtschaftsjurist) — Michael Adams (* 30. September 1947 in Koblenz) ist ein deutscher Rechts und Wirtschaftswissenschaftler. Er leitet an der Universität Hamburg das Institut für Recht der Wirtschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Arbeitsgebiete 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Dipl.-Wi.Jur. (FH) — Wirtschaftsjurist ist die Bezeichnung eines Hochschulabschlusses, wie er von Universitäten und Fachhochschulen vergeben wird. Dieser bezeichnet entweder eine Zusatzqualifikation eines Volljuristen oder wird, in der Form des Diplom… …   Deutsch Wikipedia

  • Juristin — Als Juristen (von lateinisch iura = die Rechte; Einzahl ius) bezeichnet man Akademiker, die ein Studium der Rechtswissenschaft abgeschlossen haben. Die Bezeichnung “Jurist” ist nicht durch § 132a StGB geschützt. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Jurist — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Als Juristen (von lateinisch iura ‚die Rechte‘; Einzahl ius) bezeichnet man Akademiker, die ein Studium der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dipl.-Jur. — Der akademische Grad Diplom Jurist/in (Dipl. Jur.) wird heute in Deutschland von vielen Juristischen Fakultäten bzw. Fachbereichen der Hochschulen nach bestandenem 1. Juristischen Staatsexamen bzw. bestandener Hochschulprüfung auf Antrag der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dipl.-iur. — Der akademische Grad Diplom Jurist/in (Dipl. Jur.) wird heute in Deutschland von vielen Juristischen Fakultäten bzw. Fachbereichen der Hochschulen nach bestandenem 1. Juristischen Staatsexamen bzw. bestandener Hochschulprüfung auf Antrag der… …   Deutsch Wikipedia

  • Diplom-Jurist — (Dipl. Jur.) ist ein akademischer Grad, der einerseits in der DDR den Regelabschluss für ein rechtswissenschaftliches Studium darstellte und der andererseits seit einigen Jahren in der Bundesrepublik Deutschland von einigen Universitäten an ihre… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”