Heinebach

Heinebach
Heinebach
Gemeinde Alheim
Koordinaten: 51° 3′ N, 9° 40′ O51.0494444444449.6675183Koordinaten: 51° 2′ 58″ N, 9° 40′ 3″ O
Höhe: 183–260 m ü. NN
Einwohner: 2.286
Eingemeindung: 1. Aug. 1972
Postleitzahl: 36211
Vorwahl: 05664

Heinebach ist der größte Ortsteil der Gemeinde Alheim im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Hessen, Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Heinebach liegt in Nordhessen. Südlich an das Dorf schließt das Gewerbegebiet der Gemeinde Alheim an. Am westlichen Ortsrand führen die Bundesstraße 83 und die Friedrich-Wilhelms-Nordbahn am Ort vorbei. In Heinebach gibt es einen Bahnhof. Westlich liegt ein kleiner Freizeit- und Badesee.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahre 775.[1] Die evangelische Kirche wurde 1229 erbaut. Ein Neubau der Wehrkirche erfolgte 1730. Von 1678 bis 1938 bestand in Heinebach eine jüdische Gemeinde mit einer eigenen Synagoge und einer eigenen Schule.[2] Die verstorbenen Juden wurden auf dem jüdischen Friedhof in Binsförth beerdigt. Im Jahre 1939 hatte das Dorf 1260 Einwohner und gehörte zum Landkreis Melsungen. Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Heinebach mit neun anderen Dörfern zum 1. August 1972 zur neu gegründeten Gemeinde Alheim zusammengeschlossen. Die Gemeindeverwaltung befindet sich im benachbarten Baumbach.

Ortsname

Der Ortsname wechselte wie folgt:[3]

  • Heginebahc in pago Hassorum (775)
  • Hegenebach
  • Hagenebach (1061)
  • Heynebach (1229)
  • Heinebach

Vereine

Im Kulturleben des Ortes sind folgende Vereine aktiv:

  • Brieftaubenverein "Kehre wieder"
  • Förderverein der Lindenschule e.V.
  • Freiwillige Feuerwehr Heinebach
  • Fußballclub 1928 Heinebach
  • Gesangverein 1874 Heinebach e.V.
  • Gewerbeverein Alheim
  • Heimat- und Wanderverein Heinebach
  • Kaninchenzuchtverein 1931 e.V. K 41
  • Landfrauenverein Heinebach
  • Evangelische Chrischona-Gemeinde Heinebach
  • Evangelische Kirchengemeinde Heinebach
  • Reit- und Fahrverein Heinebach e.V.
  • Schrebergartenverein Heinebach
  • Schützenverein 1924 Heinebach e.V.
  • Tennisclub Alheim 1978 e.V.
  • Verein f. Deutsche Schäferhunde e.V.
  • Kulturring Heinebach
  • Verein für Fotografie und Kultur Alheim
  • Freundeskreis zur Förderung der Kirchenmusik
  • Sozialverband VdK., Ortsgruppe Heinebach

Sonstiges

Einzelnachweise

  1. http://cgi-host.uni-marburg.de/~hlgl/ortslexikon/id.cgi?lines=10&ex=rso&current=1&page=4678&id=HEF-358&gkr=3546778&gkh=5657225&assured=1&mask=11111100001&chapter=Siedlung
  2. http://www.alemannia-judaica.de/heinebach_synagoge.htm
  3. http://cgi-host.uni-marburg.de/~hlgl/ortslexikon/id.cgi?lines=10&ex=rso&current=1&page=4678&id=HEF-358&gkr=3546778&gkh=5657225&assured=1&mask=11111100001&chapter=Siedlung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sterkelshausen — Gemeinde Alheim Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • F.C. Gundlach — F. C. Gundlach (vollständig Franz Christian Gundlach; * 16. Juli 1926 in Heinebach, Hessen) ist ein deutscher Photograph, Galerist, Sammler, Kurator und Stifter. Seit September 2003 ist er Gründungsdirektor des Hauses der Photographie in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Christian Gundlach — F. C. Gundlach (vollständig Franz Christian Gundlach; * 16. Juli 1926 in Heinebach, Hessen) ist ein deutscher Photograph, Galerist, Sammler, Kurator und Stifter. Seit September 2003 ist er Gründungsdirektor des Hauses der Photographie in den… …   Deutsch Wikipedia

  • F. C. Gundlach — (vollständig Franz Christian Gundlach; * 16. Juli 1926 in Heinebach, Hessen) ist ein deutscher Photograph, Galerist, Sammler, Kurator und Stifter. Seit September 2003 ist er Gründungsdirektor des Hauses der Photographie in den Deichtorhallen… …   Deutsch Wikipedia

  • Alheim — * [http://www.heinebach.de/ Heinebach] de icon * [http://www.Obergude.de/ Obergude] de icon * de icon …   Wikipedia

  • Landkreis Melsungen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bebra–Kassel — Friedrich Wilhelms Nordbahn Südlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 610 Streckennummer: 6340 (Halle–Guntershausen) 3900 (Kassel–Frankfurt) Streckenlänge: 79 km Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Gerstungen–Kassel — Friedrich Wilhelms Nordbahn Südlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 610 Streckennummer: 6340 (Halle–Guntershausen) 3900 (Kassel–Frankfurt) Streckenlänge: 79 km Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kassel–Bebra — Friedrich Wilhelms Nordbahn Südlicher Teil Kursbuchstrecke (DB): 610 Streckennummer: 6340 (Halle–Guntershausen) 3900 (Kassel–Frankfurt) Streckenlänge: 79 km Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”