Kim Hyo-sub

Kim Hyo-sub

Kim Hyo-sub (* 23. September 1980 in Henan, Volksrepublik China) ist ein südkoreanischer Ringer. Er wurde 2009 Asienmeister im freien Stil im Bantamgewicht und ist zweimaliger Olympiateilnehmer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Kim Hyo-sub begann als Jugendlicher im Jahre 1992 mit dem Ringen. Er gehört dem Samsung Wrestling Club Seoul an und wird bzw. wurde von Moon Hu-chae und Jang Soon-park trainiert. Er konzentriert sich auf den freien Stil und ringt bei einer Größe von 1,50 Metern im Fliegengewicht bzw. im Bantamgewicht.

Seine internationale Ringerlaufbahn begann er mit Starts bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1998 in Las Vegas und 1999 in Sydney. Er belegte dabei beide Male den 7. Platz in den Gewichtsklassen bis 49 kg bzw. 50 kg Körpergewicht. Ab dem Jahre 2000 startet er bei den Senioren. In diesem Jahr belegte er bei der Asienmeisterschaft in Guilin/China im Fliegengewicht den 8. Platz. In den nächsten Jahren nahm er an vielen internationalen Meisterschaften teil, konnte aber bei Weltmeisterschaften keine Medaillen gewinnen. Bei den Asien-Spielen oder bei den Asienmeisterschaften war er aber mehrermale sehr erfolgreich.

Im Jahre 2004 gewann er bei der Asienmeisterschaft in Teheran seine erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft. Er belegte dort hinter Adcham Achilow aus Usbekistan und Naranbaatar Bayaraa aus der Mongolei den 3. Platz. 2006 kam er bei den Asien-Spielen in Doha wiederum auf den 3. Platz. Vor ihm platzierten sich dort Dilschod Mansurow aus Usbekistan und Jon Hyun Guk aus Nordkorea. 2009 wurde er dann in Pattaya Asienmeister im Bantamgewicht und besiegte dabei im Endkampf den Nordkoreaner Yang Kyong-Il nach Punkten, der wenige Wochen später in Herning/Dänemark Weltmeister wurde. Schließlich erreichte er auch bei den Asien-Spielen 2010 in Guangzhou den 3. Platz und gewann damit hinter Dilschod Mansurow und Yang Kyong-Il eine Bronzemedaille.

Die beste Platzierung, die Kim Hyo-sub bei Weltmeisterschaften erreichte, waren der 5. Platz bei der Weltmeisterschaft 2006 in Guangzhou, wo er den Kampf um eine WM-Bronzemedaille gegen Namig Abdullajew aus Aserbaidschan knapp mit 1:2 Runden und 2:3 Punkten verlor. Den 5. Platz belegte er auch bei der Weltmeisterschaft Weltmeisterschaft 2010 in Moskau. Nach einer Niederlage im dritten Kampf gegen Wiktor Lebedew aus Russland besiegte er dort den Ex-Weltmeister Radoslaw Welikow Marinow aus Bulgarien mit 2:1 Runden und 10:3 Punkten, unterlag aber im Kampf um eine Bronzemedaille gegen Frank Chamizo Marquez aus Kuba mit 1:2 Runden und 4:8 Punkten.

Im Jahre 2004 besiegte Kim Hyo-sub bei den Olympischen Spielen in Athen Naranbaatar Bayaraa, gegen Babak Noursad aus dem Iran und gegen Chikara Tanabe aus Japan unterlag er aber und kam damit auf den 6. Platz. Er war dann auch bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking am Start. Er siegte dort zunächst über Francisco Javier Sanchez Parra aus Spanien, verlor aber dann gegen Namig Sewdimow aus Aserbaidschan nach Punkten (1:2 Runden, 2:4 Punkte). Da Sewdimow das Finale nicht erreichte, konnte Kim Hyo-sub nicht in der Trostrunde weiterkämpfen, sondern schied aus und belegte den 9. Platz.

Internationale Erfolge

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtskl. Ergebnis
1998 7. Junioren-WM in Las Vegas bis 49 kg KG Sieger: Ali Reza Darvishi, Iran vor Timothy Hill, USA
1999 7. Junioren-WM (Espoirs) in Sydney bis 50 kg KG Sieger: Timothy Hill vor Dilschod Mansurow, Usbekistan
2000 8. Asienmeisterschaft in Guilin/China Fliegen Sieger: Jin Ju Dong, Nordkorea vor Mohammad Aslani, Iran und Adcham Achilow, Usbekistan
2000 4. Universitäten-WM in Tokio Fliegen hinter Teagu Moore, USA, Ramazan Demir, Türkei u. Saudin Bajew, Russland
2001 5. Ost-Asien-Spiele in Osaka Fliegen Sieger: Maulen Mamirow, Kasachstan vor Li Zhengyu, China u. Chikara Tanabe, Japan
2001 22. WM in Sofia Fliegen nach Niederlagen gegen Dilschod Mansurow, Amiran Kartanow, Griechenland und Ion Blidari, Rumänien
2002 5. Universitäten-WM in Edmonton Bantam hinter Tomohiro Matsunaga, Japan, Babak Noursad, Iran, Ghenadie Tulbea, Moldawien u. Ramazan Demir
2003 1. Militär-WM in Istanbul Bantam vor Ramazan Demir u. Ascherhan Nawrusow, Aserbaidschan
2004 2. Olympia-Qualifikations-Turnier in Sofia Bantam hinter Yogeshwar Dutt, Indien, vor Alexander Kontojew, Russland u. Radoslaw Welikow Marinow, Bulgarien
2004 3. Asienmeisterschaft in Teheran Bantam hinter Adcham Achilow u. Naranbaatar Bayaraa, Mongolei
2004 6. OS in Athen Bantam nach einer Niederlage gegen Babak Noursad, einem Sieg über Naranbaatar Bayaraa u. Niederlagen gegen Chikara Tanabe u. Li Zhengyu
2006 5. WM in Guangzhou Bantam nach Siegen über Ilias Osumbekow, Kirgisistan u. Schassulan Muchtarbekulow, Kasachstan, einer Niederlage gegen Besik Kuduchow, Russland, einem Sieg über Vinod Kumar, Indien u. einer Niederlage gegen Namig Abdullajew, Aserbaidschan
2006 3. Asien-Spiele in Doha Bantam hinter Dilschod Mansurow u. Jon Hyun Guk, Nordkorea
2007 1. Dave-Schultz-Memorial in Colorado Springs Bantam vor Asset Serikbayew, Kasachstan u. Kazuhide Tomita, Japan
2007 22. WM in Baku Bantam nach einer Niederlage gegen Schassulan Muchtarbekulow
2008 2. Olympia-Qualifikations-Turnier in Martigny/Schweiz Bantam hinter Radoslaw Welikow Marinow, vor Namig Sewdimow, Aserbaidschan
2008 9. OS in Peking Bantam nach einem Sieg über Francisco Javier Sanchez Parra, Spanien u. einer Niederlage gegen Namig Sewdimow
2009 1. Asienmeisterschaft in Pattaya Bantam vor Yang Kyong-Il, Nordkorea u. Nurlan Oruzbekuulu, Mongolei
2009 3. Golden-Grand-Prix in Baku Bantam hinter Namig Sewdimow u. Yasuhiro Inaba, Japan
2009 9. WM in Herning/Dänemark Bantam nach Siegen über Balraj Singh, Indien u. Nguyen Huy Ha, Vietnam u. Niederlagen gegen Sezer Akgül, Türkei u. Namig Sewdimow
2010 2. Dave-Schultz-Memorial in Colorado Springs Bantam hinter Shinichi Yumoto, Japan, vor Danny Felix, USA
2010 5. WM in Moskau Bantam nach Siegen über Lokman Kaplanbaba, Frankreich u. Sarunas Jurcys, Litauen, einer Niederlage gegen Wiktor Lebedew, Russland, einem Sieg über Radoslaw Welikow Marinow u. einer Niederlage gegen Frank Chamizo Marquez, Kuba
2010 3. Asien-Spiele in Guangzhou Bantam hinter Dilschod Mansurow u. Yang Kyong Il, gemeinsam mit Yasuhiro Tanabe

Erläuterungen

  • alle Wettbewerbe im freien Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaften
  • Fliegengewicht bis 2001 bis 52 kg Körpergewicht, danach abgeschafft, Bantamgewicht seit 2002 bis 55 kg Körpergewicht

Quellen

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig
  • Website des US-amerikanischen Ringerverbandes

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kim Hyo-Sub — (born on September 23 , 1980) is a male freestyle wrestler from South Korea.He participated in Men s freestyle 55 kg at 2008 Summer Olympics. In 1/8 of final he beat Fransico Sanchez from Spain , but in the next round he was eliminated by Namig… …   Wikipedia

  • Kim (Familienname) — Koreanische Schreibweise Siehe auch: Koreanischer Name Koreanisches Alphabet: 김 Chinesische Schriftzeichen: 金 Revidierte Romanisierung: Gim …   Deutsch Wikipedia

  • Radoslaw Welikow — Radoslaw Marinow Welikow (bulgarisch Радослав Маринов Великов; * 2. September 1983 in Kutsina, Provinz Weliko Tarnowo) ist ein bulgarischer Ringer. Er wurde 2006 Weltmeister im freien Stil im Bantamgewicht Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Namig Sewdimow — (* 22. Oktober 1983) ist ein aserbaidschanischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Erläuterungen 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Atscham Achilow — (* 7. April 1976) ist ein usbekischer Ringer. Er wurde 1999 Vize Weltmeister im freien Stil im Bantamgewicht Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Erläuterungen …   Deutsch Wikipedia

  • Wrestling at the 2008 Summer Olympics - Men's freestyle 55 kg — Men s freestyle 55 kg competition at the 2008 Summer Olympics in Beijing, China, was held on August 19at the China Agricultural University Gymnasium.This freestyle wrestling competition consisted of a single elimination tournament, with a… …   Wikipedia

  • Amiran Kartanow — (russisch Амиран Картанов, griechisch Αμιράν Καρτάνοβ, * 19. August 1976 in Tschikola, Rajon Ifarski, Nordossetische ASSR) ist ein griechischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney eine Bronzemedaille im freien… …   Deutsch Wikipedia

  • Chikara Tanabe — (jap. 田南部 力, Tanabe Chikara; * 20. April 1975 in Iwanai, Landkreis Iwanai, Hokkaidō[1]) ist ein ehemaliger japanischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2004 eine Bronzemedaille im freien Stil im Bantamgewicht Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Sezer Akgül — (* 27. April 1988 in Amasya) ist ein türkischer Ringer. Er wurde im Jahre 2009 Vize Weltmeister im freien Stil im Bantamgewicht Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Erläuterungen …   Deutsch Wikipedia

  • Wiktor Nikolajewitsch Lebedew — (russisch Виктор Николаевич Лебедев; * 10. März 1988 oder 15. März 1989[1]) ist ein russischer Ringer. Er wurde 2010 Weltmeister im freien Stil im Bantamgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”