Deutsches Sport-Fernsehen

Deutsches Sport-Fernsehen
Senderlogo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit, DVB-T und IPTV
Länder: Deutschland Deutschland
Eigentümer: Constantin Medien AG
Geschäftsführer: Oliver Reichert
Sendebeginn: 1. Januar 1993
Programmtyp: Spartenprogramm (Sport)
Liste der Fernsehsender
Ehemaliges Logo

Das Deutsche Sportfernsehen (DSF) ist ein deutscher Fernsehsender. Neben Sportsendungen enthält das Programm auch Gewinnspiel-, Erotik- und Teleshopping-Formate, so dass Sport an Werktagen oft nur in den Abendstunden gesendet wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Sender entstand am 1. Januar 1993 aus dem Sender Tele 5, der am 11. Januar 1988 aus dem Musikvideo-Kanal musicbox gebildet worden war. 1999 hatte DSF mit dem Gesellschafter Taurus TV GmbH (100 %), eine Tochtergesellschaft der KirchMedia GmbH & Co. KG, eine Reichweite von 28,9 Millionen Haushalten in Deutschland und einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Der Brutto-Werbeumsatz betrug 1999 rund 351 Millionen DM.

Das DSF sendet ganztägig ohne Unterbrechung und erreicht über Satellit, Kabel und terrestrisch 31,79 Millionen Haushalte. Der Sender hat etwa 200 feste Mitarbeiter. Sitz des Senders ist Ismaning bei München.

Im Februar 2005 wurden alle Anteile, die von der KarstadtQuelle AG und dem Schweizer Sportinvestor Hans-Dieter Cleven gehalten wurden, von der EM.TV AG (2007 umbenannt in EM.Sport Media AG, im April 2009 in Constantin Medien AG) aus Unterföhring bei München übernommen, welche seitdem Alleineigentümerin ist. Geschäftsführer ist Oliver Reichert.

Die medienrechtliche Genehmigung für das Deutsche Sportfernsehen wurde am 22. März 2007 um weitere acht Jahre durch einen Beschluss des Medienrates der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien verlängert.

Programm

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Bekannte Formate

Der Doppelpass ist ein Fußballstammtisch der Bundesliga. Seit dem 3. September 1995 wird die Sendung während der gesamten Bundesliga-Spielzeit sonntags von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr live aus dem Kempinski Hotel am Flughafen München ausgestrahlt. Ein integraler Bestandteil der Sendung ist das sogenannte Phrasenschwein.

Ein weiterer Bestandteil des Programms sind Sendungen für Auto- und Motorsportinteressierte (DSF Motor (früher: Motorvision), Tuning TV, DSF Bike (früher: Motobike), Männer TV, diverse Reportagen usw.).

Sportrechte

Derzeit (Dezember 2008) besitzt das DSF Rechte für folgende Ereignisse:

Fußball

  • Bundesliga: Zweitverwertungsrechte zur Zusammenfassung der Samstagsspiele (in Bundesliga Pur sonntagmorgens); Erstverwertungsrechte zur Zusammenfassung der Sonntagsspiele bis zur Saison 2009/2010 (in Bundesliga – Der Sonntag am Sonntagabend). In Bundesliga Pur Klassiker werden jeweils die Highlights einer alten Saison gezeigt.
  • 2. Liga: Erstverwertungsrechte zur Zusammenfassung der Spiele (in Hattrick – Die 2. Bundesliga) sowie ein Livespiel am Montagabend
  • UEFA-Cup: Zugriffsrechte auf Live-Übertragungen bis zum Achtelfinale (auch bei Spielen mit deutscher Beteiligung). Keine Exklusivrechte, Rechte sind verhandelbar (Übertragung in UEFA-Cup Live)
  • Premier League: In Premier League Highlights zeigt das DSF immer montagabends die Highlights des aktuellen Spieltags der 1. englischen Liga.
  • FA-Cup: Liverechte vom ältesten Club-Wettbewerb der Welt, dem englischen FA-Cup (ab der ersten Runde live in Fußball International).
  • Juniorenfußball: Liverechte für die DFB-Juniorennationalmanschaften (U 19 – U 21).
  • Fußball-Talk: Doppelpass (sonntagmorgens), Bundesliga – Die Spieltagsanalyse (sonntagabends), Bundesliga Aktuell (Montag- bis Freitag).
  • Weitere Fußballrechte: Jeden Januar einige Hallenturniere, des Weiteren in Sommer- und Winterpause Testspiele der Profi-Fußballmannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga

Tennis

  • Wimbledon Championships 2009: Liverechte am 3. Grand Slam des Jahres.
  • ITF Davis Cup: Liverechte an allen Spielen der deutschen Nationalmannschaft und des Finales bis 2009 in Tennis Live.
  • ATP München 2009: Liveübertragung der BMW-Open 2009
  • ATP Masters Series Hamburg: Liverechte der German Open Men 2008 am Hamburger Rothenbaum, ausgestrahlt in Tennis Live.
  • ATP World Team Cup Düsseldorf: Liverechte gemeinsam mit dem WDR Fernsehen 2008 in Tennis Live, sowie Zusammenfassungen in Tennis Exklusiv.
  • ATP Halle: Liverechte an den Gerry Weber Open 2009 gemeinsam mit dem ZDF, sowie Zusammenfassungen in Tennis Exklusiv.
  • ATP Stuttgart: Liverechte vom Mercedes Cup 2008 in Tennis Live

Handball

  • Bundesliga: Liverechte für 22 Partien pro Saison bis einschließlich der Saison 2008/2009 in Handball Live. Des Weiteren besteht die Möglichkeit je ein Spiel des 33. und 34. Spieltages zu übertragen.
  • All Star Game: Liverechte bis einschließlich der Saison 2008/2009 in Handball Live.
  • Supercup: Liverechte bis einschließlich der Saison 2008/2009 in Handball Live.
  • DHB-Pokal: Vier Spiele pro Saison bis einschließlich der Saison 2008/2009 in Handball Live.
  • Handball Herren-EM: Liverechte an der EM 2008 ohne die deutschen Begegnungen in Handball-EM Live .
  • Handball Herren-WM: Liverechte an der WM 2009 in Kroatien ohne die deutschen Begegnungen und dem Finale in Handball-WM Live.

Motorsport

  • Formel 1: Liverechte der Saison 2009 am ersten und zweiten freien Training am Freitag. Das Qualifying und das Rennen jeweils in einer eineinhalbstündigen Zusammenfassung.
  • Moto GP: Ab 2009 alle Rennen, Qualifyings und Trainings der Moto GP, 125- und 250 Klassen live oder in einer Zusammenfassung.
  • DTM: Zusammenfassung aller Rennen der Deutschen Tourenwagenmasters 2008.
  • FIA GT-Serie: Alle Saisonläufe der Saison 2008 live oder in einer Zusammenfassung.
  • Formel 3 Euroseries: Zusammenfassung aller Rennen der Formel 3 Euro Series 2008.
  • Rallye: Die WRC (Rallye WM) in All Access – Rallye Magazin und die Rahmenserien der WRC in Internationaler Rallye Report.
  • 24h-Rennen: Liveübertragung des 24h Rennens am Nürburgring und der 24h von Le Mans.
  • ALMS: Zusammenfassung aller Rennen der American Le Mans Series.

Basketball

  • NBA: Zusammenfassungen der Spiele in NBA Action; sowie die Zusammenfassung des NBA-Topspiels vom Freitag in NBA Top-Game. Zudem zeigt das DSF in NBA Live ausgewählte Partien live.
  • DBB-Nationalmannschaft: Vorbereitungsspiele auf die EM 2007.
  • FIBA Herren-EM: Liverechte der FIBA Europameisterschaft 2007.

Eishockey

  • IIHF - WM: Das DSF zeigte die Eishockey-WM 2008 Live.
  • 2. Bundesliga: Die Zusammenfassungen der Topspiele vom Freitagsspieltag der 2. Eishockey-Bundesliga in Eishockey Exklusiv

American Football

  • AFVD German Bowl: Das DSF überträgt die Endspiele in den Saisons 2008 bis 2009 live.

Leichtathletik

  • Live-Übertragung des Sparkassen-Cup 2008
  • Zusammenfassungen der German Meetins 2008 aus Dessau, Cottbus und Leverkusen in Leichtathletik Exklusiv

Golf

  • BMW Asian Open in Shanghai/China: Das DSF zeigt das Turnier im Rahmen der European PGA Tour täglich in einer einstündigen Zusammenfassung in Golf Exklusiv.
  • Deutsche Bank Ladies Swiss Open 2007.
  • BMW Championship in Surrey/England.
  • Deutsche Bank Players' Championship in Hamburg-Alveslohe.
  • BMW International Open in München-Eichenried.

Rugby Union

Radsport

Boxen

  • SES-Boxstall: Liveübertragung der SES-Boxabende in Boxen Live.
  • Kickboxen – Steko’s Fight Night: Das DSF zeigt die Kämpfe der Steko’s Fight Night in einer halbstündigen Zusammenfassung.

Wrestling

  • WWE SmackDown!: Seit dem 3. März 2007 läuft Wrestling nach langer Pause wieder im DSF, Samstags und Mittwochs jeweils um 22:00 Uhr. Die Kommentatoren sind Carsten Schaefer und Günter Zapf.
  • WWE SmackDown! Spezial: Von Anfang Juli 2008 bis zum 25.Juli 2008 zeigt das DSF Spezialfolgen der Smackdown-Klasse.Die Sendung lief Mo,Mi,Do,(Fr),So um 22.15h.


Darts

Poker

Weitere Sendungen

Nachrichten

  • In der 15-minütigen Sendung DSF Aktuell präsentiert das DSF mittwochs bis freitags die Sportnachrichten des Tages.

Auto & Motorrad

  • DSF-Motor. Motoren, PS, Traum-Autos, Infos, Service und News – all das ist Motorvision – Das Automagazin mit DA Direkt.
  • DSF-Bike. Die Sendung informiert über alles Wissenswerte rund um Motorräder.
  • Die Autoprofis – die Werkstatt Doku. In Die Autoprofis – die Werkstatt-Doku stellen zwei Autofahrer ihre ganz persönliche Geschichte vor – und bekommen ihr Fahrzeug von einem KFZ-Profi kostenlos wieder „flott“ gemacht!
  • Gumball 3000: Es ist das skurrilste Autorennen der Welt: Beim Gumball 3000 starten 120 Teilnehmer in hochgetunten Sportwagen – mit dem Ziel, einen Kaugummiautomaten zu gewinnen.
  • Biker Livestyle TV: Jeweils einstündige Sendung über die Welt der Biker.
  • Tuning TV – Die Reportage: Hier präsentiert das DSF die Welt des Autotunings.
  • World Biker Build Off.
  • Die Autoschrauber: Marode Fahrzeuge völlig neu gestylt: In Die Autoschrauber werden alte Kisten nach allen Regeln der Kunst wieder auf Touren gebracht.

Trend- & Funsport

  • Stoke-Das Szene Magazin: In Stoke präsentiert das DSF einen Überblick über die verschiedenen Welten des Trend- und Funsports: Water (Surfen, Windsurfen, Kitesurfen oder Wakeboarden), Street (Skateboarden, BMX, Inlineskaten oder Motocross) sowie Mountain (Ski, Snowboarden, Mountainbike, Freeclimbing oder Basejumping).

Infotainment

  • … dann laufen wir! – mit Victory: Laufmagazin mit Extremsportler Joey Kelly.
  • Wechselzone: In Wechselzone treffen jeweils zwei Athleten aufeinander und vermitteln ihrem Gegenüber die Faszination ihres Sports.
  • DSF Reportage.

Lifestyle

Sonstiges

  • DSF – Das Sportquiz: Das DSF zeigt montags bis samstags (montags bis freitags meist nachmittags, dienstags bis samstags in der Regel spätabends, sowie mittwochs und donnerstags morgens) „DSF – Das Sportquiz“, sehr ähnlich zu dem Quiz-Programm von 9Live, bei dem Anrufer theoretisch Geldsummen gewinnen können.[1] Zusätzlich präsentieren zu später Stunde „Sexy Quiz Girls“ wie Cheyenne Lacroix im renditestärksten Format des Senders Fragen, während sie sich langsam entkleiden. Hierbei wird den Moderatorinnen, zum Teil professionelle Erotikmodels, eine Plattform zur Eigenwerbung gegeben. Mit derartigen Sendungen, wie sie seit 2003 auf DSF zu sehen sind, finanziert das DSF teure Sportrechte. So gelang es den Betreibern des Senders 2004 erstmals nach dem Senderstart im Jahr 1993, schwarze Zahlen zu schreiben.[2]
  • Sport Clips: Das DSF sendet die ganze Nacht über (meist ab 00:00 Uhr) die Sexy Sport Clips (Bezeichnung im Programm und Teletext: Sport Clips) sowie Werbung für Sexhotlines.
  • Dauerwerbesendung: Das DSF strahlt am Morgen und teilweise am frühen Nachmittag Homeshopping aus.

Kritik

Kritiker bemängeln, dass beim DSF Call-in-Shows, Werbung und die Sexy Sport Clips viel Sendezeit in Anspruch nehmen. Das DSF könne seinem Anspruch als Sportfernsehen so schwer gerecht werden. Der Sender verweist hingegen auf die Möglichkeit, dadurch die immer teurer werdenden Sportrechte zu finanzieren. Auch die ausgestrahlten Magazine haben oftmals wenig oder gar keinen Bezug zum Sport. Um diese Entwicklung zu stoppen, soll wieder mehr Sport gezeigt werden.[3]

Die Pokersendungen werden von der bayerischen Landeszentrale für neue Medien kritisch hinsichtlich des Jugendschutzes beobachtet, da diese eine Anreizwirkung für Glücksspiele hätten. Auch wurden in der Vergangenheit von der Aufsichtsbehörde die Erotik- sowie die Call-in-Sendungen beanstandet.[4]

Moderatoren und Kommentatoren

Interview von DSF-Reporter Peter Kohl mit Alfreð Gíslason

Moderatoren der Call-in-Show „DSF – Das Sportquiz“

Einzelnachweise

  1. Darstellung des Sportquiz im Call-in-TV-Blog, 27. Mai 2007
  2. Welt online: „Sex-Mädels bringen die höchste Rendite“, 10. Dezember 2006
  3. DWDL: DSF angeblich mit weniger Call In-Sendungen, 13. Februar 2007
  4. BLM: Geschäftsbericht 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • fernsehen — gucken (umgangssprachlich); in die Röhre schauen (umgangssprachlich); in die Röhre gucken (umgangssprachlich) * * * fern|se|hen [ fɛrnze:ən], sieht fern, sah fern, ferngesehen <itr.; hat: Sendungen im Fernsehen ansehen, verfolgen: er sah den… …   Universal-Lexikon

  • Fernsehen: Fenster zur Welt oder Weltersatz —   Weiter zu sehenals das Auge reicht, dies ist ein alter Traum der Menschen, und mit der Technisierung der Kommunikation im 19. Jahrhundert kam es auch zu den ersten Erfindungen, die später zum Fernsehen führten. Fotografie, Telegraphie,… …   Universal-Lexikon

  • Fernsehen der DDR — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehen in Österreich — Schulgebäude Singrienergasse (Wien Meidling): erstes TV Studio des ORF Die Geschichte des Fernsehens in Österreich besteht bis in die jüngste Vergangenheit im Wesentlichen aus der Geschichte des ORF. Der Österreichische Rundfunk geht historisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Sport-Clips — Sexy Sport Clips (auch kurz: SSC) ist eine Fernsehsendung mit softporno artigen Inhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Machart 2.1 Ergänzende Werbung 2.2 Sexy WM Clips 2.3 Carstuckgirls Clips …   Deutsch Wikipedia

  • Sport Clips — Sexy Sport Clips (auch kurz: SSC) ist eine Fernsehsendung mit softporno artigen Inhalten. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Machart 2.1 Ergänzende Werbung 2.2 Sexy WM Clips 2.3 Carstuckgirls Clips …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehen — TV; Television * * * fern|se|hen [ fɛrnze:ən], sieht fern, sah fern, ferngesehen <itr.; hat: Sendungen im Fernsehen ansehen, verfolgen: er sah den ganzen Abend fern; Kinder sollten nur wenig fernsehen. * * * fẹrn||se|hen 〈V. intr. 235; hat〉… …   Universal-Lexikon

  • Deutsches Sportfernsehen — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, Satellit, DVB T und IPTV Länder …   Deutsch Wikipedia

  • Sport in Frankfurt am Main — Frankfurt am Main ist für den Sport als Heimat bekannter Sportvereine, als Austragungsort wichtiger Wettbewerbe, als Standort großer Sportstätten sowie als Sitz nationaler Sportverbände von Bedeutung. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sport schießen — Hattie Johnson bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen Sportschießen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen oder Bogenwaffen (Armbrust, Bogen). Sportliches Schießen bedeutet Schießen nach bestimmten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”