Fassade (Architektur)

Fassade (Architektur)
Kirchenfassade
Mittelalterliche Hausfassade
Natursteinfassade aus Carrara-Marmor: Finlandia-Halle von Alvar Aalto
Modul-Fassade von Otto Steidle
Besonderheit einer frei gespannten Glas-Seilnetz-Fassade am Berliner Sony-Center

Die Fassade (von ital.: facciata, ursprüngl. von lat.: facies: Angesicht) ist ein gestalteter, oft repräsentativer Teil der sichtbaren Hülle oder Außenhaut eines Gebäudes.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

In der Architekturgeschichte bezieht sich der Begriff auf die Hauptansichtsseite oder Schauseite eines Gebäudes [1]. Das war in der Regel die Seite, die dem öffentlichen Stadtraum (Straße, Platz) zugewandt war. Die anderen Seiten der Gebäude waren oft schlichter ausgeführt. Bei Kirchen war zum Beispiel in der Regel die Westfassade am aufwändigsten gestaltet. Besonders bei freistehenden Bauwerken konnten jedoch auch mehrere oder alle Seiten des Gebäudes als gestaltete Fassade ausgeführt sein (z. B. La Rotonda). Man unterscheidet in der Regel nach Himmelsrichtung. Die einzelnen Teile einer Fassade, wie zum Beispiel Fenster oder Blendsäulen bezeichnet man als Fassadenelemente.

Heute wird der Begriff Fassade auch für weniger repräsentative und aufwändige Gebäudeansichten gebraucht. Er bezeichnet nicht unbedingt eine bestimmte Ansicht, sondern das wesentliche Prinzip der Gebäudehülle. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Gestaltung (z. B. Lochfassade), Funktion (z. B. Blendfassade), das Material (z. B. Glasfassade) und die Konstruktion (z. B. Vorhangfassade).

Der Begriff wird häufig Synonym zu Außenwand verwendet. Es gibt jedoch tendenzielle Unterschiede. Spricht man von der Fassade, so geht es um die Ansicht und das wesentliche Prinzip der Gebäudehülle. Der Begriff wird in der Architektur verwendet, der Fokus liegt oft auf der Ästhetik, die Perspektive ist die des Betrachters. Der Begriff Außenwand dagegen bezeichnet das funktionale Bauteil, das den Außenraum vom Innenraum trennt. Außenwand ist ein eher technischer Begriff und impliziert häufig eine reizärmere Gestaltung.

Typologie

Im folgenden werden verschiedene Begriffe und Arten von Fassaden alphabetisch gelistet und jeweils kurz erklärt.

Gestaltung

Funktion

  • Blendfassade: Oft zeigt die Fassade die innere Gliederung bzw. den Querschnitt des hinter ihr liegenden Baukörpers. Sie kann diese aber auch als sogenannte Blendfassade die Struktur des Gebäudeinneren verschleiern (berühmtes Beispiel: Rom, St. Peter). Blendfassaden wurden und werden insbesondere von Vertretern der Moderne immer wieder kritisiert. Häufig wird der Begriff Fassade auch synonym mit „Blendfassade“ verwandt, um Kulissenhaftigkeit und Maskencharakter von Architektur anzuprangern.
  • Medienfassaden integrieren veränderbare Medien in die Architektur von Fassaden. So können beispielsweise über LED (z. B. am UNIQA Tower in Wien oder am T-Mobile Headquarter in Bonn), Lampen (z. B. an den Park Kolonnaden in Berlin und am Kunsthaus Graz) oder Bildschirme (Times Square in New York) wechselnde Muster oder Filmsequenzen eingespielt werden. Die Fassaden sind damit nicht mehr statisch sondern dynamisch – teilweise sogar interaktiv.

Material

  • Als Glasfassade bezeichnet man Fassaden, bei denen Glas der vorwiegend verwendete Baustoff ist. Es gibt verschiedene Konstruktionsarten, eine ist die Pfosten-Riegel-Fassade.
  • Als Holzfassade bezeichnet Fassadensysteme, die aus Profilen und Platten aus Vollholz oder Materialien mit Rohstoffanteilen aus Holz sind.

Konstruktion

Der konstruktive Aufbau dieses Bauteils ist ein komplexes Objekt der Bautechnik. Es gibt eine Vielzahl von Konstruktionsarten

  • Doppelfassaden werden vor allem bei Hochhäusern oder klimabewusst gebauten Gebäuden eingesetzt. Es gibt zwei Fassadenebenen mit einem belüfteten Zwischenraum.
  • Hinterlüftete Fassaden oder auch Vorgehängte, hinterlüftete Fassaden sind mehrschichtige Außenwandkonstruktionen, bei der die äußerste Schicht, die dem Schutz gegen Schlagregen dient, durch eine Luftschicht von den dahinterliegenden Schichten getrennt ist.
  • Eine Pfosten-Riegel-Fassade ist eine Glasfassade, bei der die Glasscheiben linear zwischen vertikalen Pfosten und horizontalen Riegeln befestigt sind. Dabei treten nach außen die Halteleisten der Pfosten und Riegel zu Tage.
  • Beim Structural Glazing werden die Glasscheiben geklebt oder über Klemmprofile zwischen den einzelnen Scheiben oder einzelne Punkte gehalten. Die Fugen zwischen den einzelnen Scheiben werden mit einer dauerelastischen Dichtungsmasse versiegelt. Die Press- und Deckleisten entfallen, sodass der Eindruck einer halterlosen Ganzglasfassade erzeugt wird.
  • Bei einer Vorhangfassade (engl. Curtain wall), abgekürzt VHF handelt es sich um eine Außenwandkonstruktion, bei der die Fassade außer ihrem Eigengewicht keine statischen Lasten trägt. Die Lasten werden über die Konstruktion des Bauwerks abgetragen. Die Vorhangfassade wird in der Regel in Kombination mit einer Skelettbauweise eingesetzt.
  • Eine Wärmedämmverbundfassade ist ein Fassadensystem zum außenseitigen Dämmen von Gebäudeaußenwänden. Dabei wird Dämmmaterial auf der Außenwand befestigt, mit einer Armierungsschicht versehen und schließlich verputzt und eventuell angestrichen.

Europas größter Fassadenprüfstand mit einer 2.5 Meter tiefen Prüfkammer und einer 8 Meter x 12 Meter großen Öffnung existiert seit 2008 an einer Teilschule der Hochschule Luzern und dient der Überprüfung der Luftdurchlässigkeit, der Schlagregendichtheit und des Widerstandes gegen Windlast.

Architektur

Die Fassade ist ein wichtiges Thema der Architektur. Von Vitruv bis zu den zeitgenössischen Architekten spielt die Gestaltung der Fassade eine herausragende Bedeutung. Mit der Moderne in der Architektur wurde auch versucht, der Fassade den Charakter des "Trennenden" oder "maskenhaften" zwischen Außen und Innen zu nehmen. Verschiedenste Architekten gestalteten so stärker den Innenraum und die Fassade kaum. Dazu zählen einzelne Architekten des Bauhauses und besonders Hans Scharoun (1893-1972), der versuchte, die Fassade als reinen Ausdruck des Inneren zu gestalten. Jean Nouvel gelang 1987 mit dem Institut du Monde Arabe ein Meilenstein der zeitgenössischen Fassadenarchitektur. Zurzeit sind vor allem die Architekten Herzog & de Meuron international bekannt für ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Fassade. Die Galerie zeigt einige herausragende Beispiele moderner Fassaden.

Literatur

  • T. Herzog, Roland Krippner, W. Lang: Fassadenatlas, Birkhäuser, ISBN 3764370319
  • Deutscher Naturwerkstein-Verband (DNV), Herausgeber, Naturstein und Architektur, Callwey, München 1992, ISBN 3-7667-1030-3
  • Christoph Mäckler (Hrsg.), Werkstoff Stein - Material, Konstruktion, zeitgenössische Architektur, Birkhäuser - Verlag für Architektur, Basel 2004, ISBN 3-7643-7014-9

Quellen

  1. Kopf / Binding: Bildwörterbuch der Architektur

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Architektūr — Architektūr, im weitern Sinne soviel wie Baukunst, d.h. die Kunst, alle Arten von Baulichkeiten nach Zweck und Bedürfnis auszuführen, im engern Sinne die Hochbaukunst, die sich mit der Errichtung und Einrichtung von Hochbauten beschäftigt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Architektur - Historischer Überblick. — Architektur Historischer Überblick.   Als Synonym zur Baukunst bezeichnet die Architektur die älteste und am stärksten zweckgebundene aller bildenden Künste. Der Begriff geht auf das griechische Wort »architekton« zurück, von dessen Wurzel… …   Universal-Lexikon

  • Fassade — wird die Ansicht einer Gebäudeaußenseite oder die geometrische Aufzeichnung derselben genannt; wir unterscheiden: Vorder oder Hauptfassade, welche die Straßenansicht, sodann Seitenansicht, welche die Außenseite der seitlichen Teile des Gebäudes… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Architektur aus Eisen und Glas: Als die Ingenieure zu bauen begannen —   Langfristig waren die Wandlungen, die sich unter der historisierenden Hülle der Architektur des 19. Jahrhunderts abspielten, entscheidender als die Frage nach dem angemessenen Stil: Eisen und Glas lösten wegen ihrer vielfältigen… …   Universal-Lexikon

  • Architektur ist erstarrte Musik —   Bei Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling (1775 1854) steht der zum Topos gewordene Satz in seiner 1802/03 in Jena und 1804/05 in Würzburg gehaltenen Vorlesung über die Philosophie der Kunst in folgender Form: »Wenn die Architektur überhaupt… …   Universal-Lexikon

  • Architektur der Renaissance — Tempietto di Bramante, Rom, 1502 Die Architektur der Renaissance ist die Architektur des Zeitraums zwischen dem frühen 15. und späten 16. Jahrhundert in verschiedenen Regionen Europas, die bewusst ein Wiederbeleben und Weiterentwickeln bestimmter …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur der 1950er Jahre in Düsseldorf — Die Architektur der 1950er Jahre in Düsseldorf wurde durch zwei Strömungen – die traditionelle und die moderne – bestimmt. Mitgewirkt hatten dabei namhafte Architekten. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Stadtplanung 1930er Jahre 1.2 Zerstörung… …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur in Dresden — Frauenkirche Dresden, 1726–1743 von George Bähr, 1945 zerstört, 1994–2005 rekonstruiert …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur in Düsseldorf — Die Geschichte der Architektur in Düsseldorf reicht vom Mittelalter bis in das 21. Jahrhundert. Zahlreiche typische Bauwerke verschiedener Epochen sind noch erhalten oder wurden wieder aufgebaut. Ihren architekturgeschichtlichen Anfang nimmt …   Deutsch Wikipedia

  • Architektur Indiens — Tor am Großen Stupa von Sanchi (Madhya Pradesh, Zentralindien) Detail am hinduistischen Surya Tempel von Konark (Orissa, Ostindien) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”