Liberaldemokratie Sloweniens

Liberaldemokratie Sloweniens
Logo der Liberaldemokratie Sloweniens (Liberalna demokracija Slovenije)

Die Liberaldemokratie Sloweniens (LDS) (slow. Liberalna demokracija Slovenije) ist eine politische Partei in Slowenien. Sie ist Mitglied der Liberalen Internationale. Ihre derzeitige Vorsitzende ist seit dem 30. Juni 2007 Katarina Kresal.

Die Partei stellte, mit einer kurzen Unterbrechung, von 1992 bis 2004 den Premierminister. Sie verfolgte einen gemäßigten zentristischen bzw. linkszentristischen Kurs.

Geschichte

Die LDS ist 1990 aus dem sozialistischen Jugendverband (ZSMS) hervorgegangen.

1990 war Slavoj Žižek Präsidentschaftskandidat der LDS. Ihr langjähriger Vorsitzender von 1992 bis 2002, Janez Drnovšek, wurde 2002 der Staatspräsident Sloweniens.

Bei den Parlamentswahlen im Jahr 2004 erlitt sie unter der Leitung von Anton Rop, dem damaligen slowenischen Ministerpräsidenten, beträchtliche Verluste ging mit 23 Sitzen (22,8 %) in der slowenischen Nationalversammlung (Državni zbor) in die Opposition. Am 15. Oktober 2005 wurde Jelko Kacin Parteivorsitzender, der jedoch die Krise der Partei nicht abwenden konnte. Einige wichtige Mitglieder, darunter sechs Abgeordnete, verließen die LDS und gründeten eine neue Patrei Zares (Bedeutung: „wirklich, ernsthaft“). Nachdem darüber hinaus auch die Zustimmung in Umfragen stark abgefallen war, übernahm am 30. Juni 2007 Katarina Kresal den Vorsitz.

Literatur

  • Arno Weckbecker und Frank Hoffmeister, Die Entwicklung der politischen Parteien im ehemaligen Jugoslawien, 1997 (ISBN 3-486-56336-X), S. 229-234

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wahlen in Slowenien — gibt einen Überblick über die Resultate der Wahlen und Volksabstimmungen in Slowenien. siehe auch Politisches System Sloweniens (dort u. a. Erläuterungen zu den Parteien) Inhaltsverzeichnis 1 Präsidentschaftswahlen 1.1 Präsidentschaftswahl 1990 …   Deutsch Wikipedia

  • Staatsversammlung (Slowenien) — Die Staatsversammlung (slowenisch: Državni zbor) ist die erste Kammer des slowenischen Parlaments. Inhaltsverzeichnis 1 Funktion der Staatsversammlung 2 Zusammensetzung der Staatsversammlung 3 Präsidenten der Staatsver …   Deutsch Wikipedia

  • Slowenischer Ministerpräsident — Der slowenische Ministerpräsident (slowenisch: Predsednik Vlade Republike Slovenije) steht der Regierung der Republik Slowenien vor. Seit den ersten freien Wahlen in 1990 bzw. der Unabhängigkeit Sloweniens von Jugoslawien im Jahr 1991, gab es… …   Deutsch Wikipedia

  • ELD — Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei Partei­vor­sit­zende Annemie Neyts Uyttebroeck MEP …   Deutsch Wikipedia

  • ELDR — Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei Partei­vor­sit­zende Annemie Neyts Uyttebroeck MEP …   Deutsch Wikipedia

  • Europäische liberale demokratische und Reformpartei — Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei Partei­vor­sit­zende Annemie Neyts Uyttebroeck MEP …   Deutsch Wikipedia

  • Drnovsek — Janez Drnovšek, 2004 Janez Drnovšek ([janɛz dərnˈɒuʃɛk]; * 17. Mai 1950 in Celje, Jugoslawien, heute Slowenien; † 23. Februar 2008 in Zaplana, bei Vrhnika [1]) war ein sl …   Deutsch Wikipedia

  • Drnovšek — Janez Drnovšek, 2004 Janez Drnovšek ([janɛz dərnˈɒuʃɛk]; * 17. Mai 1950 in Celje, Jugoslawien, heute Slowenien; † 23. Februar 2008 in Zaplana, bei Vrhnika [1]) war ein sl …   Deutsch Wikipedia

  • Janez Drnovsek — Janez Drnovšek, 2004 Janez Drnovšek ([janɛz dərnˈɒuʃɛk]; * 17. Mai 1950 in Celje, Jugoslawien, heute Slowenien; † 23. Februar 2008 in Zaplana, bei Vrhnika [1]) war ein sl …   Deutsch Wikipedia

  • Majda Sirca — Majda Širca (* 20. April 1953 in Postojna) ist slowenische Kulturministerin und Mitglied der Liberaldemokratie Sloweniens (LDS). Nach ihrem Diplom in Kunstgeschichte arbeitete sie als Fernsehjournalistin. Ab 1997 war sie Staatsekretärin am… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”