Noworossijsk

Noworossijsk
Stadt
Noworossijsk
Новороссийск
Wappen
Wappen
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Bürgermeister Wladimir Sinjagowski
Gegründet 1838
Stadt seit 1866
Fläche 835 km²
Höhe des Zentrums 20 m
Bevölkerung 228.243 Einw. (Stand: 2009)
Bevölkerungsdichte 273 Ew./km²
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)8617
Postleitzahl 353900–353925
Kfz-Kennzeichen 23, 93
OKATO 03 420
Website http://admin.novoros.com/
Geographische Lage
Koordinaten 44° 43′ N, 37° 46′ O44.71666666666737.76666666666720Koordinaten: 44° 43′ 0″ N, 37° 46′ 0″ O
Noworossijsk (Russland)
Red pog.svg
Noworossijsk (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Region Krasnodar
Liste der Städte in Russland

Noworossijsk (russisch Новороссийск) ist eine russische Hafenstadt in der Region Krasnodar. Sie liegt am Schwarzen Meer an den westlichen Ausläufern des Kaukasusgebirges. Noworossijsk hat 228.243 Einwohner (Stand 2009). Die Stadt hat seit 2006 eine neue zwei Kilometer lange Uferpromenade. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung ist Noworossijsk als Marinestützpunkt der Schwarzmeerflotte von Bedeutung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Blick auf Noworossijsk

An der Stelle der heutigen Stadt befand sich im 13. und 14. Jahrhundert eine genuesische Kolonie und später die osmanische Festung Sujuk-Qale. 1808 wurde diese von Russland erobert, die Gründung der heutigen Stadt erfolgte 1838. Ihr Name geht auf die Provinz Neurussland (Noworossija) zurück.

Im Zweiten Weltkrieg war die Stadt von 1942 bis 1943 Schauplatz heftiger Kämpfe. Noworossijsk war der östlichste Punkt an der Schwarzmeerküste, bis zu dem die deutsche Wehrmacht vordrang. Da diese hier abgewehrt wurde, bekam Noworossijsk 1973 die Auszeichnung einer Heldenstadt verliehen. Der spätere Generalsekretär der KPdSU Leonid Breschnew hatte südlich der Stadt seinen Kommandostand.

Das vormals italienische Schlachtschiff RN Giulio Cesare wurde zu Ehren der Stadt 1949 als Noworossijsk in die sowjetische Marine übernommen.

Wirtschaft

Noworossijsk ist dem Warenumsatz nach der größte Seehafen Russlands. Es wird vor allem Erdöl verschifft (eine Pipeline aus Zentralasien führt hierher), daneben auch Getreide. Zu den bedeutendsten Industrien zählt die Zementindustrie. In der Umgebung von Noworossijsk liegt zudem eines der wenigen Weinanbaugebiete Russlands.

Sport

Im Fußball ist die Stadt durch den Verein Tschernomorez Noworossijsk vertreten.

Söhne und Töchter der Stadt

Bemerkenswerte Bauwerke

Städtepartnerschaften

Weblinks

 Commons: Noworossijsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Noworossijsk — Noworossijsk, Hauptstadt des Gouverments des Schwarzen Meeres in Ziskaukasien, an der fischreichen Noworossijskschen Bucht des Schwarzen Meeres und an der Linie Tichorezkaja N. der Wladikawkasbahn, hat Dampferverbindung mit Anapa und Suchum Kale …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Noworossijsk — Noworossịjsk,   Novorossịjsk, Hafenstadt in der Region Krasnodar, Russland, am Schwarzen Meer, am Ende der 15 km langen Zemesbucht, 205 100 Einwohner; kalte Fallwinde, die Bora von Noworossijsk, gefährden im Herbst und Winter die Schifffahrt;… …   Universal-Lexikon

  • Tschernomorez Noworossijsk — Voller Name FK Tschernomorez Noworossijsk Gegründet 1907 …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehturm Noworossijsk — BW Fernsehturm Noworossijsk Basisdaten Ort: Noworossijsk Verwendung: Fernsehturm Bauzeit: 1986–1996 Technische Daten Gesamthöhe …   Deutsch Wikipedia

  • Novorossisk — Stadt Noworossijsk Новороссийск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Novorossiysk — Stadt Noworossijsk Новороссийск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Noworossisk — Stadt Noworossijsk Новороссийск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RN Giulio Cesare — Giulio Cesare …   Deutsch Wikipedia

  • Wladimir Wladimirowitsch But —  Wladimir But Spielerinformationen Voller Name Wladimir Wladimirowitsch But Geburtstag 7. September 1977 Geburtsort Noworossijsk, Sowjetunion Größe 184 cm …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Fußball-Division (Russland) — 1. Division Verband Rossijski Futbolny Sojus Erstaustragung 1994 Mannschaften 20 Meister Kuban Krasnodar Website www.pfl.ru …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”