Bu Xiangzhi

Bu Xiangzhi
Bu Xiangzhi Mtel Masters.jpg
Bu Xiangzhi, Sofia 2008
Land China VolksrepublikChina China
Geboren 10. Dezember 1985
Qingdao, China
Titel Internationaler Meister (1999)
Großmeister (2000)
Aktuelle Elo-Zahl 2673 (November 2011)
Beste Elo-Zahl 2714 (Oktober 2008)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Bu Xiangzhi (chinesisch 蔔祥志 / 卜祥志 Bǔ Xiángzhì; * 10. Dezember 1985 in Qingdao) ist ein chinesischer Schachgroßmeister.

Bu erlernte das Schachspiel im Alter von sechs Jahren und erhielt frühzeitig Training. Als 12-Jähriger gewann er die Jugendmeisterschaft Chinas und wurde 1998 Jugendweltmeister U14. Ein Sponsorvertrag mit einem Mineralwasserproduzenten seiner Heimatstadt Qingdao ermöglichte es ihm 1999, mit seinem Trainer Ji Yunqi nach Europa zu reisen, um dort an internationalen Schachturnieren teilzunehmen. Im Herbst 1999 erzielte er innerhalb von nur zwei Monaten drei Großmeisternormen, indem er Turniere in Paks und Budapest gewann und in Qingdao den 1. bis 3. Platz teilte. Im Alter von 13 Jahren, 10 Monaten und 13 Tagen wurde er damit der bis dahin jüngste Großmeister der Schachgeschichte.

Im Jahr 2000 gewann er bei seinem ersten Auftritt in Deutschland das Neckar-Open-Turnier in Deizisau und besiegte in einem Wettkampf in New York das aserbaidschanische Schachtalent Teymur Rəcəbov mit 6,5:1,5. Bu, der 2004 in Lanzhou die chinesische Landesmeisterschaft gewann, spielt seit 2001 regelmäßig in Chinas Nationalmannschaft. Bei der Mannschaftsweltmeisterschaft 2005 in Beer-Sheva und bei der Schacholympiade 2006 in Turin erzielte er am Spitzenbrett sehr gute Resultate und gewann mit der chinesischen Mannschaft jeweils die Silbermedaille. In der Saison 2006/2007 spielte er in der Schachbundesliga am 1. Brett des TV Tegernsee. Für die Saison 2007/2008 war er am zweiten Brett gemeldet, wurde jedoch nicht eingesetzt. 2007 gewann er zum zweiten Mal das Neckar-Open in Deizisau, außerdem in Ottawa das Canadian Open vor Nigel Short und in León den World Cup im Blindschach vor Sergei Karjakin und Magnus Carlsen. 2008 belegte er beim Gibtelecom Masters-Open in Gibraltar den geteilten ersten Platz gemeinsam mit Hikaru Nakamura, verlor allerdings danach den Stichkampf um den ersten Preis.

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2677 (Stand: Januar 2011), damit liegt er auf Platz 61 der FIDE-Weltrangliste.

Weblinks

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Eigennamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Bu ist hier somit der Familienname, Xiangzhi ist der Eigenname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xiangzhi Bu — en 2007. Nombre …   Wikipedia Español

  • Xiangzhi Bu — …   Deutsch Wikipedia

  • Bu Xiangzhi — Infobox Chess player playername = Bu Xiangzhi birthname = Bu Xiangzhi country = CHN datebirth = birth date and age|1985|12|10 placebirth = Qingdao, Shandong, China datedeath = placedeath = title = Grandmaster (GM) worldchampion =… …   Wikipedia

  • Bu Xiangzhi — Dans ce nom asiatique, le nom de famille, Bu, précède le prénom. Bu Xiangzhi Naissance 10 décembre 1985 Qingdao, Chine …   Wikipédia en Français

  • China national chess team results — Main article: Chess in the People s Republic of China This article details the results of the China national chess team. Contents 1 Chess Olympiads 2 World Team Chess Championships 3 Asian Team Chess Championships …   Wikipedia

  • Chess in China — This article is about international chess (国际象棋; guójì xiàngqí) in China. For Chinese chess , see Xiangqi. China s 2008 Olympiad Team: left to right, Wang Yue, Bu Xiangzhi, Ni Hua, Wang Hao China is a major chess power, with achieve …   Wikipedia

  • FIDE-Weltpokal 2007 — Der Schach Weltpokal 2007 (offiziell: FIDE World Cup 2007) fand vom 24. November bis 16. Dezember in Chanty Mansijsk, Russland, statt und diente als Qualifikationsturnier für die Schachweltmeisterschaft 2009. An dem Turnier, das im Pokal System… …   Deutsch Wikipedia

  • Chess at the 2007 Asian Indoor Games — was held in Macau International Shooting Range, Macau, China from 26 October to 3 November 2007. Contents 1 Medal summary 1.1 Medal table 1.2 Medalists …   Wikipedia

  • Chess World Cup 2011 — The Chess World Cup 2011 was a chess 128 player single elimination tournament, played between 26 August and 21 September 2011, in Khanty Mansiysk, Russia.[1] The Cup winner Peter Svidler and two next positions Alexander Grischuk and Vassily… …   Wikipedia

  • Chess at the 2009 Asian Indoor Games — was held in Vietnam from 31 October to 7 November 2009. All chess events held in Quang Ninh Gymnasium. Contents 1 Medal summary 1.1 Medal table 1.2 Medalists …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”