Canada Cup 1976

Canada Cup 1976
Canada Cup 1976
Logo des Canada Cup 1976
Anzahl Nationen 6
Gewinner KanadaKanada Kanada
Zweiter TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
 
Austragungsort(e) 6 (in 2 Ländern)
Eröffnung 2. September 1976
Endspiel 15. September 1976
Zuschauer 244.970 (14.410 pro Spiel)
Tore 125 (7,35 pro Spiel)
 
MVP KanadaKanada Bobby Orr
Topscorer Sowjetunion 1955UdSSR Wiktor Schluktow (9 Punkte)

Der Canada Cup 1976 (französisch Coupe Canada 1976) war die erste Austragung des gleichnamigen Wettbewerbs. Er wurde vom 2. bis 15. September 1976 in den nordamerikanischen Städten Ottawa, Toronto, Montréal, Québec, Winnipeg und Philadelphia ausgetragen.[1] Das Turnier wurde nach der Idee von Alan Eagleson ins Leben gerufen und organisiert. Die Internationale Eishockey-Föderation IIHF, die nordamerikanische Profiliga National Hockey League und der kanadische Eishockeyverband Canadian Hockey Association unterstützten den Wettbewerb.

An der Erstauflage des Wettbewerbs nahmen sechs Mannschaften teil. Kanada gewann das Turnier durch zwei Siege in der Finalserie gegen die Tschechoslowakei. Der beste Scorer des Turniers war der Russe Wiktor Schluktow mit fünf Toren und neun Punkten. Der Kanadier Bobby Orr wurde zum Most Valuable Player gewählt.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer

Die sechs besten Mannschaften der IIHF-internen Weltrangliste nahmen am Wettbewerb teil.

4 aus Europa FinnlandFinnland
Finnland
SchwedenSchweden
Schweden
TschechoslowakeiTschechoslowakei
Tschechoslowakei
(Welt- und Europameister 1976)
Sowjetunion 1955UdSSR
UdSSR
(Olympiasieger 1976)
2 aus Nordamerika KanadaKanada
Kanada
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA

Modus

Die sechs Teams spielten in der Vorrunde in einer Einfachrunde die Platzierungen aus, sodass jede Mannschaft fünf Partien bestritt. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, bei einem Unentschieden erhielten beide Teams jeweils einen Punkt. Die beiden punktbesten Teams der Sechsergruppe qualifizierten sich für die Finalspiele. Das Finale wurde im Modus „Best-of-Three“ ausgespielt.

Austragungsorte

KanadaKanada Montréal, Québec
Austragungsorte des Canada Cups
KanadaKanada Québec, Québec
Forum de Montréal
Kapazität: 17.959
Colisée de Québec
Kapazität: 15.399
Forum de Montréal Colisée de Québec
KanadaKanada Ottawa, Ontario KanadaKanada Toronto, Ontario
Ottawa Civic Centre
Kapazität: 9.862
Maple Leaf Gardens
Kapazität: 16.307
Ottawa Civic Centre Maple Leaf Gardens
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia, Pennsylvania KanadaKanada Winnipeg, Manitoba
Philadelphia Spectrum
Kapazität: 17.380
Winnipeg Arena
Kapazität: 10.100
Philadelphia Spectrum

Vorrunde

2. September 1976 KanadaKanada Kanada
R. Martin (3:54)
B. Hull (6:38)
P. Esposito (7:11)
B. Hull (12:20)
R. Leach (23:13)
S. Shutt (26:06)
R. Martin (40:58)
P. Esposito (48:25)
R. Martin (51:12)
G. Perreault (51:38)
D. Sittler (55:52)
11:2
(4:1, 2:0, 5:1)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
L. Oksanen (17:09)
K. Makkonen (41:42)
Ottawa Civic Centre, Ottawa
Zuschauer: 9.500
3. September 1976 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
D. Talafous (44:21)
D. Talafous (58:24)
2:5
(0:5, 0:0, 2:0)
Spielbericht
SchwedenSchweden Schweden
B. Salming (6:56)
R. Eriksson (7:39)
A. Hedberg (14:16)
J. Widing (15:45)
T. Lundström (19:27)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 12.211
3. September 1976 Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
A. Malzew (21:07)
H. Balderis (44:00)
W. Kowin (53:59)
3:5
(0:2, 1:1, 2:2)
Spielbericht
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
M. Nový (12:09)
F. Pospíšil (19:21)
M. Nový (39:38)
B. Šťastný (44:33)
V. Martinec (53:06)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 16.193
5. September 1976 SchwedenSchweden Schweden
U. Nilsson (7:48)
B. Salming (13:12)
A. Hedberg (57:28)
3:3
(2:0, 0:1, 1:2)
Spielbericht
Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
S. Kapustin (29:42)
H. Balderis (49:46)
S. Kapustin (51:24)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 14.215
5. September 1976 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
V. Martinec (10:34)
J. Augusta (24:11)
B. Ebermann (31:22)
J. Bubla (39:21)
M. Nový (40:24)
J. Bubla (50:24)
M. Chalupa (55:26)
J. Pouzar (59:00)
8:0
(1:0, 3:0, 4:0)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 16.309
5. September 1976 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
F. Ahern (30:33)
S. Jensen (36:39)
2:4
(0:3, 2:0, 0:1)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
P. Esposito (4:47)
P. Mahovlich (12:51)
B. Hull (18:15)
D. Sittler (59:47)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 16.339
7. September 1976 Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
A. Malzew (3:27)
W. Schluktow (7:19)
W. Schluktow (9:14)
W. Repnew (13:49)
W. Schluktow (25:11)
A. Malzew (26:42)
S. Kapustin (28:55)
W. Schluktow (30:12)
W. Wikulow (49:09)
W. Wikulow (56:25)
W. Kowin (57:12)
11:3
(4:2, 4:1, 3:0)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
P. Rautakallio (3:57)
K. Makkonen (18:23)
M. Hagman (23:09)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 16.500
7. September 1976 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
I. Hlinka (21:06)
J. Bubla (30:13)
I. Hlinka (45:30)
J. Augusta (54:06)
4:4
(0:0, 2:4, 2:0)
Spielbericht
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
A. Hangsleben (25:21)
C. Patrick (28:35)
C. Patrick (29:26)
R. Ftorek (31:02)
Philadelphia Spectrum, Philadelphia
Zuschauer: 17.077
7. September 1976 SchwedenSchweden Schweden
0:4
(0:1, 0:2, 0:1)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
B. Hull (4:12)
B. Gainey (31:11)
M. Dionne (39:40)
B. Gainey (50:26)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 16.485
9. September 1976 SchwedenSchweden Schweden
B. Johansson (10:15)
A. Hedberg (16:55)
I. Hammarström (17:16)
M. Åhlberg (22:04)
L.-E. Ericsson (30:56)
R. Eriksson (57:14)
6:8
(3:1, 2:4, 1:3)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
M. Rautiainen (14:51)
M. Hagman (22:21)
K. Makkonen (24:12)
T. Levo (28:02)
J. Tamminen (34:35)
L. Oksanen (42:55)
L. Oksanen (52:55)
J. Tamminen (54:24)
Winnipeg Arena, Winnipeg
Zuschauer: 8.037
9. September 1976 Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
B. Alexandrow (4:39)
B. Alexandrow (10:39)
W. Schluktow (13:54)
W. Wikulow (22:41)
W. Repnew (57:46)
5:0
(3:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Philadelphia Spectrum, Philadelphia
Zuschauer: 13.776
9. September 1976 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
M. Nový (55:41)
1:0
(0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 17.346
11. September 1976 FinnlandFinnland Finnland
S. Repo (17:12)
H. Linnonmaa (19:45)
P. Rautakallio (55:55)
3:6
(2:0, 0:4, 1:2)
Spielbericht
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
F. Ahern (27:20)
R. Ftorek (32:29)
M. Milbury (36:03)
R. Ftorek (39:48)
B. Nyrop (48:03)
M. Polich (50:04)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 12.472
11. September 1976 SchwedenSchweden Schweden
B. Salming (40:31)
B. Salming (47:41)
2:1
(0:0, 0:1, 2:0)
Spielbericht
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
V. Martinec (31:03)
Colisée de Québec, Québec
Zuschauer: 7.500
11. September 1976 Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
W. Wikulow (10:22)
1:3
(1:2, 0:1, 0:0)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
G. Perreault (7:08)
B. Hull (17:02)
B. Barber (37:33)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 16.485
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. KanadaKanada Kanada 5 4 0 1 22:06 08:02
2. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 5 3 1 1 19:09 07:03
3. Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 2 1 2 23:14 05:05
4. SchwedenSchweden Schweden 5 2 1 2 16:18 05:05
5. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 1 1 3 14:21 03:07
6. FinnlandFinnland Finnland 5 1 0 4 16:42 02:08

Finale

Das Finale wurde im Modus „Best of Three“ zwischen den beiden Erstplatzierten der Vorrunde ausgespielt.

13. September 1976 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
0:6
(0:4, 0:0, 0:2)
Spielbericht
Stand: 0:1
KanadaKanada Kanada
G. Perreault (1:05)
D. Potvin (7:56)
B. Orr (13:34)
G. Lafleur (17:01)
B. Orr (51:35)
D. Sittler (59:56)
Maple Leaf Gardens, Toronto
Zuschauer: 16.485
15. September 1976 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
M. Nový (29:44)
J. Pouzar (42:14)
J. Augusta (55:01)
M. Šťastný (56:00)
4:5 n.V.
(0:2, 1:0, 3:2, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
KanadaKanada Kanada
G. Perreault (1:25)
P. Esposito (3:09)
B. Clarke (47:48)
B. Barber (57:48)
D. Sittler (71:33)
Forum de Montréal, Montréal
Zuschauer: 18.040

Statistik

Beste Scorer

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Wiktor Schluktow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 5 4 9 0
Bobby Orr KanadaKanada Kanada 7 2 7 9 +8 8
Denis Potvin KanadaKanada Kanada 7 1 8 9 +10 16
Milan Nový TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 7 5 3 8 +1 2
Bobby Hull KanadaKanada Kanada 7 5 3 8 +4 2
Gilbert Perreault KanadaKanada Kanada 7 4 4 8 +5 2
Phil Esposito KanadaKanada Kanada 7 4 3 7 +2 0
Börje Salming SchwedenSchweden Schweden 5 4 3 7 2
Wladimir Wikulow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 4 4 3 7 0
Vladimír Martinec TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 7 3 4 7 +1 2
Alexander Malzew Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 3 4 7 2
Darryl Sittler KanadaKanada Kanada 7 4 2 6 +17 4
Sergei Kapustin Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 3 3 6 0
Boris Alexandrow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 2 4 6 2
Matti Hagman FinnlandFinnland Finnland 5 2 4 6 6

Beste Torhüter

Die Torhüterstatistik umfasst Spieler, die mindestens 120 Minuten auf dem Eis standen.[2]

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI S N U GA SO Sv% GAA
Rogatien Vachon KanadaKanada Kanada 7 432 6 1 0 10 2 94,0 1,39
Vladimír Dzurilla TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 5 228 1 2 1 9 1 92,0 2,36
Wladislaw Tretjak Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR 5 300 2 1 2 14 1 91,2 2,80
Pete LoPresti Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 120 1 1 0 6 0 89,5 3,00
Jiří Holeček TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 5 203 2 1 0 11 1 86,1 3,25
Hardy Åström SchwedenSchweden Schweden 4 240 1 2 1 17 0 85,0 4,25
Mike Curran Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 180 0 2 1 14 0 86,3 4,67
Antti Leppanen FinnlandFinnland Finnland 4 220 1 3 0 28 0 79,6 7,64

Auszeichnungen

Als Most Valuable Player des Turniers wurde der Kanadier Bobby Orr ausgezeichnet. Der Offensivverteidiger Orr hatte ebenso wie Topscorer Wiktor Schluktow neun Scorerpunkte erzielt, die er mittels zwei Toren und sieben Torvorlagen erreichte. Zudem wurde er auch ins All-Star-Team berufen.

Team-MVPs

Darüber hinaus wurde in jeder Nationalmannschaft noch ein sogenannter Team-MVP bestimmt.

Spieler Land
Rogatien Vachon KanadaKanada Kanada
Matti Hagman FinnlandFinnland Finnland
Börje Salming SchwedenSchweden Schweden
Milan Nový TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Alexander Malzew Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
Robbie Ftorek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
All-Star-Team
Angriff: Sowjetunion 1955UdSSR Alexander MalzewTschechoslowakeiTschechoslowakei Milan NovýKanadaKanada Darryl Sittler
Verteidigung: KanadaKanada Bobby OrrSchwedenSchweden Börje Salming
Tor: KanadaKanada Rogatien Vachon

Medaillengewinner

Canada-Cup-Sieger
KanadaKanada
Kanada
Bill Barber, Gerry Cheevers, Bobby Clarke, Marcel Dionne, Phil Esposito, Bob Gainey, Danny Gare, Bobby Hull, Guy Lafleur, Guy Lapointe, Reggie Leach, Pete Mahovlich, Rick Martin, Lanny McDonald, Bobby Orr, Gilbert Perreault, Denis Potvin, Glenn Resch, Larry Robinson, Serge Savard, Steve Shutt, Darryl Sittler, Rogatien Vachon, Jim Watson
Cheftrainer: Scotty Bowman
Assistenztrainer: Don Cherry, Bobby Kromm, Al MacNeil
Silber
TschechoslowakeiTschechoslowakei
Tschechoslowakei
Josef Augusta, Jiří Bubla, František Černík, Milan Chalupa, Miroslav Dvořák, Vladimír Dzurilla, Bohuslav Ebermann, Ivan Hlinka, Jiří Holeček, Jiří Holík, František Kaberle, Milan Kajkl, Oldřich Macháč, Vladimír Martinec, Jiří Novák, Milan Nový, František Pospíšil, Jaroslav Pouzar, Bohuslav Šťastný, Marián Šťastný, Peter Šťastný
Cheftrainer: Karel Gut
Assistenztrainer: Ján Starší

Literatur

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.
  • H. J. Anderson: The Canada Cup of Hockey − Fact and Stat book. Trafford Publishing, Victoria, British Columbia, Kanada 2005, ISBN 1-4120-5512-1.
  • Joe Pelletier, Patrick Hounda: The World Cup of Hockey – A History of Hockey's Greatest Tournament. Warwick Publishing, Toronto, Ontario, Kanada 2003, ISBN 1-894622-51-0.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Joe Pelletier, Patrick Hounda: The World Cup of Hockey – A History of Hockey's Greatest Tournament. Warwick Publishing, Toronto, Ontario, Kanada 2003, Seiten 11–235, ISBN 1-894622-51-0.
  2. 1976 Canada Cup goaltending statistics. Hockey Canada, abgerufen am 14. Juni 2011 (PDF).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Canada Cup 1984 — Anzahl Nationen 6 Gewinner Kanada  Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Canada Cup 1981 — Anzahl Nationen 6 Gewinner Sowjetunion  Ud …   Deutsch Wikipedia

  • Canada Cup 1987 — Anzahl Nationen 6 Gewinner Kanada  Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Canada Cup 1991 — Anzahl Nationen 6 Gewinner Kanada  Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • 1976 Canada Cup — After the Summit Series of 1972 and 1974, the NHL and NHLPA decided to broaden the scope of the competition, inviting to the tournament a number of hockey countries and allowing each invited country to send the best possible team they could… …   Wikipedia

  • Canada Cup (Eishockey) — Der Canada Cup in der Hockey Hall of Fame Toronto Der Canada Cup war ein von 1976 bis 1991 ausgetragenes Eishockeyturnier, dessen Nachfolger der World Cup of Hockey ist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Canada Cup (ice hockey) — The Canada Cup was a multinational hockey championship held every few years. It was held between 1976 and 1991, and was replaced by the World Cup of Hockey. HistoryFollowing the exciting 1972 Summit Series between Canada and the Soviet Union,… …   Wikipedia

  • Centennial Cup 1976 — The Centennial Cup 1976 is the Tier II Junior A 1976 ice hockey National Championship for the Canadian Junior A Hockey League.The Centennial Cup was competed for by the winners of the Western Canadian Champions and the Eastern Canadian… …   Wikipedia

  • 1981 Canada Cup — The 1981 Canada Cup was the second professional ice hockey world championship involving the world s top six ice hockey nations. The tournament was postponed from 1980 due to the Soviet invasion of Afghanistan as well as the US boycott of the 1980 …   Wikipedia

  • Canada national men's ice hockey team — Competition achievementsOlympic GamesAll Olympic ice hockey tournaments between 1920 and 1968 also counted as World Championships. [http://www.hockeycanada.ca/4/7/1/4/index1.shtml Hockey Canada IIHF World Men s championship] ] † Disputed see Ice… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”