James Cagney

James Cagney

James Francis Cagney, Jr. (* 17. Juli 1899 in New York City; † 30. März 1986 in New York City) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler. Als hartgesottener Gangster in Klassikern wie Der öffentliche Feind oder Sprung in den Tod erlangte Cagney besondere Berühmtheit. Er war jedoch auch als Tänzer und Komödiant erfolgreich. So wurde er vom American Film Institute in der Liste der 25 größten männlichen Filmlegenden aller Zeiten auf Rang 8 gewählt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Cagney war der Sohn eines Iren und einer Norwegerin. Zum Filmstar wurde er 1931 durch seine Rolle als brutaler Gangsterboss Tom Powers in dem Gangsterfilm The Public Enemy (Der öffentliche Feind). Bekannt ist eine Szene aus The Public Enemy, in der ein von Cagney gespielter Gangsterboss beim Frühstück eine halbe Grapefruit auf dem Gesicht seiner Geliebten (gespielt von Mae Clarke) zerquetscht. Mit Edward G. Robinson, dem anderen, bekannten Gangsterdarsteller der 1930er und 1940er Jahre drehte er direkt im Anschluss an seinen Erfolg The Public Enemy den Gangsterfilm Smart Money (Leichtes Geld), der im Glücksspielmilieu spielt. Edward G. Robinson ist darin als Gangsterboss mit einer Schwäche für Blondinen zu sehen, während James Cagney seine „rechte Hand“ spielt. Die Rolle in The Public Enemy führte dazu, dass Cagney das Image des Gangsters erhielt, obwohl er überwiegend in anderen Rollen auftrat.

Cagney spielte nach The Public Enemy und Smart Money lediglich fünf Gangster, nämlich in Angels with Dirty Faces (Chicago – Engel mit schmutzigen Gesichtern), in The Roaring Twenties (Die wilden Zwanziger), in White Heat (Sprung in den Tod/Maschinenpistolen), in Kiss Tomorrow Good Bye (Den Morgen wirst Du nicht erleben) und in Love Me or Leave Me (Tyrannische Liebe). Für seine Rolle in Angels with Dirty Faces wurde er für den Oscar nominiert. Angels with Dirty Faces erzählt die Geschichte zweier Jungen, die zusammen aufwachsen; ein Junge wird später Gangster, der andere Priester. Den Gangsterboss spielte wiederum Cagney. In Angels with Dirty Faces wirkte auch Humphrey Bogart als korrupter Anwalt mit. James Cagney und Humphrey Bogart drehten zusammen auch The Roaring Twenties, in dem sie zwei Kriegskameraden und spätere Schwarzbrenner spielen, sowie den Western The Oklahoma Kid (Oklahoma Kid). In die entgegengesetzte Rolle des Polizisten schlüpfte Cagney 1935 in Der FBI-Agent.

Außer unsympathischen Gangstern spielte Cagney unter anderem Boxer, Reporter, Geheimagenten, Piloten und sympathische Betrüger wie in Hard to Handle (Ein charmanter Schwindler). Mit Bette Davis drehte er The Bride Came C.O.D. (Die Braut kam per Nachnahme), eine Komödie, in der James Cagney als Pilot die von Bette Davis gespielte Braut im Auftrage des Bräutigams entführt und mit ihr in der Wüste strandet. Cagney spielte seine ungewöhnlichste Rolle 1935 in A Midsummer Night’s Dream (Ein Sommernachtstraum), einer Verfilmung von William Shakespeares gleichnamiger Komödie. James Cagney spielte den „Zettel“, einen jungen Mann, der in einen Esel verwandelt wird.

Einen Oscar erhielt Cagney 1942 für seine Rolle als Komponist und Impresario George M. Cohan in Yankee Doodle Dandy, einer Mischung aus Musical und Filmbiografie. Die Rolle des George M. Cohan wiederholte er 1955 in Seven Little Foys (Komödiantenkinder), einem Film über den Bühnenkomiker Eddie Foy, der von Bob Hope gespielt wurde. Den Schauspieler Lon Chaney sen. spielte Cagney in der Filmbiografie Man of a Thousand Faces (Der Mann mit den 1000 Gesichtern). Lon Chaney sen. war ein Schauspieler der Stummfilmzeit, der seinerzeit für seine grotesken Masken berühmt war. Er spielte unter anderem Hauptrollen in Stummfilmversionen von Der Glöckner von Notre-Dame und Das Phantom der Oper.

1961 spielte Cagney die Figur des C. R. MacNamara, Geschäftsführer von Coca-Cola in West-Berlin in der Komödie One, Two, Three (Eins, Zwei, Drei), bei der Billy Wilder Regie führte. Anschließend nahm er 19 Jahre lang keine Rollen mehr an. 1974 wurde er mit dem AFI Life Achievement Award ausgezeichnet. 1980 feierte James Cagney sein Comeback. In dem Drama Ragtime spielte er einen Polizeichef. Seine letzte Rolle spielte er 1984 in dem Fernsehfilm Nick sitzt in der Klemme.

Auszeichnungen

Synchronisation

Viele der Synchronisationen Cagneys wurden von Wolfgang Draeger übernommen. Weitere Synchronsprecher, die Cagney ihre Stimme liehen, waren Hans Hessling und Horst Niendorf.

Filmografie

  • 1930: Sinners' Holiday
  • 1930: The Doorway to Hell
  • 1931: Der öffentliche Feind (The Public Enemy)
  • 1931: Leichtes Geld (Smart Money)
  • 1931: Blonde Crazy
  • 1931: Die Frau meines Freundes (Other Men's Women)
  • 1931: The Millionaire
  • 1932: Der Schrei der Menge (The Crowd Roars)
  • 1932: Taxi!
  • 1932: Winner Take All
  • 1933: Charmanter Schwindler (Hard to Handle)
  • 1933: Der Frauenheld (Lady Killer)
  • 1933: Der Mann mit der Kamera (Picture Snatcher)
  • 1933: Parade im Rampenlicht (Footlight Parade)
  • 1933: The Mayor of Hell
  • 1934: Ein feiner Herr (Jimmy the Gent)
  • 1934: Ein schwerer Junge (The St. Louis Kid)
  • 1934: He Was Her Man
  • 1934: Here Comes the Navy
  • 1935: Der FBI-Agent ('G' Men)
  • 1935: Devil Dogs of the Air
  • 1935: Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night's Dream)
  • 1935: Frisco, die Stadt ohne Gesetz (Frisco Kid)
  • 1935: Meuterei auf der Bounty (Mutiny on the Bounty)
  • 1935: The Irish in Us
  • 1936: Höhe Null (Ceiling Zero)
  • 1936: Great Guy
  • 1937: Musik in den Fäusten (Something to Sing About)
  • 1938: Chicago - Engel mit schmutzigen Gesichtern (Angels with Dirty Faces)
  • 1938: Der kleine Star (Boy Meets Girl)
  • 1939: Die wilden Zwanziger (The Roaring Twenties)
  • 1939: Oklahoma Kid (The Oklahoma Kid)
  • 1939: Todesangst bei jeder Dämmerung (Each Dawn I Die)
  • 1940: Im Taumel der Weltstadt (City for Conquest)
  • 1940: The Fighting 69th
  • 1940: Tropische Zone (Torrid Zone)
  • 1941: Die Braut kam per Nachnahme (The Bride Came C.O.D.)
  • 1941: Schönste der Stadt (The Strawberry Blonde)
  • 1942: Helden der Lüfte (Captains of the Clouds)
  • 1942: Yankee Doodle Dandy
  • 1943: Johnny Come Lately
  • 1943: You, John Jones!
  • 1945: Spionage in Fernost (Blood on the Sun)
  • 1947: 13 Rue Madeleine
  • 1948: The Time of Your Life '
  • 1949: Sprung in den Tod oder Maschinenpistolen (White Heat)
  • 1950: Den Morgen wirst du nicht erleben (Kiss Tomorrow Goodbye)
  • 1950: The West Point Story
  • 1951: Come Fill the Cup
  • 1951: Starlift
  • 1952: What Price Glory
  • 1953: A Lion Is in the Streets
  • 1955: Im Schatten des Galgens (Run for Cover)
  • 1955: Keine Zeit für Heldentum (Mister Roberts)
  • 1955: Komödiantenkinder (The Seven Little Foys)
  • 1955: Mein Wille ist Gesetz (Tribute to a bad man) - mit Irene Papas und Lee Van Cleef
  • 1955: Tyrannische Liebe (Love Me or Leave Me)
  • 1956: Das Herz eines Millionärs (These Wilder Years)
  • 1956: Jeremy Rodack – Mein Wille ist Gesetz (Tribute to a Bad Man)
  • 1957: Mann mit den 1000 Gesichtern (Man of a Thousand Faces)
  • 1959: Ein Händedruck des Teufels (Shake Hands with the Devil)
  • 1959: Never Steal Anything Small
  • 1960: Der Admiral (The Gallant Hours)
  • 1961: Eins, zwei, drei (One, Two, Three)
  • 1966: The Ballad of Smokey the Bear
  • 1967: Die Wegelagerer (Arizona Bushwhackers) Erzähler
  • 1981: Ragtime
  • 1984: Nick sitzt in der Klemme (Terrible Joe Moran)

Literatur

  • Andrew Bergman: James Cagney. Seine Filme, sein Leben (OT: James Cagney). Heyne-Filmbibliothek, Band 16. Heyne, München 1980, ISBN 3-453-86016-0
  • Michael Hanisch: „Song-and-Dance-Man“. Zum 100. Geburtstag von James Cagney. In: film-dienst. 52. Jahrgang Nr. 14/1999, S. 10-12, ISSN 0720-0781

Weblinks

 Commons: James Cagney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James Cagney — Nombre real James Francis Cagney Jr Nacimiento 17 de julio de 1899 …   Wikipedia Español

  • James Cagney — Données clés Nom de naissance James Francis Cagney …   Wikipédia en Français

  • James Cagney, Jr. — James Cagney, Jr. was born on November 25, 1939 and died from a heart attack in January 1984 aged only 44. He was the adopted son of the actor James Cagney and his wife Billie. His only acting role was in The Gallant Hours (1960) being uncredited …   Wikipedia

  • James Cagney — Infobox actor name = James Cagney caption = in the trailer for the film Love Me or Leave Me (1955) birthname = James Francis Cagney Jr. birthdate = birth date|1899|7|17|mf=y McGilligan, p14 28] location = city state|New York City|New York, U.S.… …   Wikipedia

  • James Cagney — noun United States film actor known for his portrayals of tough characters (1899 1986) • Syn: ↑Cagney, ↑Jimmy Cagney • Instance Hypernyms: ↑actor, ↑histrion, ↑player, ↑thespian, ↑role player * * * …   Useful english dictionary

  • James Cagney — ➡ Cagney * * * …   Universalium

  • James Cagney — (1899 1986) U.S. movie actor, winner of the 1942 Academy Award for Best Actor for his role in Yankee Doodle Dandy …   English contemporary dictionary

  • Cagney — can refer to one of the following:* James Cagney, Academy Award winning actor * James Cagney, Jr., his (adopted) son * Jeanne Cagney, his sister and actress * Mark Cagney, Irish breakfast television broadcaster* 6377 Cagney, a main belt asteroid* …   Wikipedia

  • Cagney — ist der Name folgender Personen: James Cagney (1899–1986), US amerikanischer Schauspieler Jeanne Cagney (1919–1984), US amerikanische Schauspielerin William Cagney (1905–1988), US amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent Diese Seite ist e …   Deutsch Wikipedia

  • James (Name) — James ist eine englische Form des Vornamens Jakob, was die latinisierte Form des hebräischen Namens יַעֲקֹב (Ja aqov) ist. Er wird in Filmen und Romanen gerne klischeehaft als Name für einen Butler benutzt. Bekannte Kurzformen sind Jim, Jimmy,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”