Hieronymus Christoph Nopp

Hieronymus Christoph Nopp
Hieronymus Christoph Nopp

Hieronymus Christoph Nopp (* 13. Mai 1832 in Philippsburg; † 9. Dezember 1893 in Philippsburg) [1] war für 16 Jahre (1877–1893) ein Landtagsabgeordneter (Katholische Volkspartei) und 22 Jahre lang (1871–1893) bis zu seinem Tod als Bürgermeister in Philippsburg tätig. Er verfasste die Stadtgeschichte von Philippsburg. Beruflich war er ein Kaufmann und privat betätigte er sich als Dichter und Lyriker.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Hieronymus Christoph war das zweite von vier Kindern des Handelsmannes Joseph Maria Nopp und der Magdalena Maria Hildenstab. Am 12. Juni 1856 heiratet er in Philippsburg die Katharina Klein aus Hambach an der Weinstraße (* 25. März 1834; † 20. April 1897), eine Tochter des Lehrers Franz Klein und der Katharina geb. Julier, * in Mittelhambach. [2]

Aus dieser Verbindung gingen fünf Kinder hervor:

  1. Eugen Christoph (* 9. März 1857 in Philippsburg; † 30. Juni 1937 in Philippsburg), Kaufmann, Ratschreiber, Sparkassenverwalter in Philippsburg
  2. Maria Katharina (* 11. Februar 1862 in Philippsburg; † 29. November 1933 in Philippsburg); sie heiratet 1884 den Landgerichtsdirektor Julius Ignaz Breitner
  3. Franz Joseph Maria (* 11. Mai 1864 in Philippsburg; † 25. September 1864 in Philippsburg)
  4. Augustin Hieronymus Franziskus (* 31. Dezember 1869 in Philippsburg; † 17. Juli 1915 in Philippsburg), Erzbischöflicher Hofkaplan) in Freiburg
  5. Paul Joseph Maria (* 21. April 1878 in Philippsburg; † um 1911 in Buchheim (bei Freiburg)), Dr. med.

Unter seinen Ahnen bzw. auch Onkels waren auch schon Stadträte, Ratschreiber und Bürgermeister allesamt in Philippsburg tätig.

Da er sich nur Hieronymus Nopp nannte und auch so unterzeichnete, ist er jedoch nicht mit dem evangelischen Reformator Hieronymus Nopp (1495–1551) zu verwechseln. Eine Verwandtschaft ist bisher noch nicht nachgewiesen worden.

Werke

Sein bekanntestes Werk über die 1.222-jährigen Ortsgeschichte Philippsburg, wurde von ihm nach 20-jähriger Recherche verfasst:

  • Stadtgeschichte Philippsburg: Geschichte der Stadt und ehemaligen Reichsfestung Philippsburg von ihrem Entstehen aus der Burg und dem Dorfe Udenheim bis zum Anfalle derselben an Baden, Speyer 1881, 777 Seiten (vergriffen) [3]

„Kein Universitätsprofessor und Lehrer der Geschichte hätte sie besser schreiben können. Sie ist mit des Verfassers Herzblut geschrieben; denn er liebte das einsame Städtchen von ganzen Herzen.“

Heinrich Hansjakob [4]

Literatur

  • G. Braun: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins; Landesarchiv Karlsruhe, 1895
  • Hans-Jürgen Kremer, Michael Caroli, Jörg Schadt:Mit Gott fuer Wahrheit, Freiheit und Recht, Quellen zur Organisation und Politik der Zentrumspartei und des politischen Katholizismus in Baden 1888-1914 Veröffentlichungen des Stadtarchivs Mannheim; (Quellen zur Organisation und Politik der Zentrumspartei und des politischen Katholizismus in Baden 1888-1914), Kohlhammer, 1983, (Original von University of Michigan) ISBN 3-1700-8053-9
  • Rudolf Futterer:Hieronymus Nopp; Sein Leben und seine Gedichte, 1988 [5]
  • Rudolf Futterer:Der Historiker und Lyriker Hieronymus Nopp (1832-1893) und seine geliebte romantische Pfalzheimat, Pfälzische Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (Historisches Museum Speyer), 1990 [6]
  • Helmut Bender, Helmut Bender Bibliographie 1949-1989, Die Gedichte des Hieronymus Nopp. 1990

Posthume Ehrungen

  • Hieronymus-Nopp-Schule Philippsburg [7]
  • Hieronymus-Nopp-Straße in Philippsburg

Einzelnachweise

  1. Ortsfamilienbuch Philippsburg Nr. 3616
  2. Zwischen Oberhambach und Diedesfeld
  3. Bestand 218 im GLA Karlsruhe; Buchübersicht vom Heimatverein Philippsburg; Pressebericht im Heimatverein
  4. Hansjakob war während seines Aufenthaltes in Philippsburg im Jahre 1903 zu Gast im Hause Nopp. Er kannte den ehemaligen Landtagskollegen von Baden Hieronymus Nopp und sein Geschichtswerk „Die Geschichte der Stadt und ehemaligen Reichsfestung Philippsburg“
  5. Buchcover Hieronymus Nopp; Sein Leben und seine Gedichte
  6. Rheinland-Pfälzische Bibliographie
  7. Hieronymus-Nopp-Schule in Philippsburg eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hieronymus Noppius — Hieronymus Nopp, auch Noppius (* um 1495 in Herzogenaurach; † 9. August 1551 in Regensburg) war ein deutscher evangelischer Theologe, Lehrer, Rektor und Reformator. Leben Über Hieronymus Jugend ist nichts bekannt. Die erste Nachricht ist die von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hieronymus Nopp — Hieronymus Nopp, auch Noppius (* um 1495 in Herzogenaurach; † 10. August 1551 in Nürnberg) war ein deutscher evangelischer Theologe, Lehrer, Rektor und Reformator. Leben Über Hieronymus Jugend ist nichts bekannt. Die erste Nachricht ist die von… …   Deutsch Wikipedia

  • Nopp — ist der Familienname folgender Personen: Hieronymus Nopp (ca. 1495–1551), ein deutscher evangelischer Theologe Hieronymus Christoph Nopp (1832–1893), ein deutscher Landtagsabgeordneter sowie Dichter Johann Nopp, auch Johann Noppius († 1642),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Philippsburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Lorenz von Starhemberg — Graf Maximilian Lorenz von Starhemberg (* um 1640; † 17. September 1689 in Mainz) war kaiserlicher Generalfeldmarschall und ab 1679 Kommandant der Festung Philippsburg. Obwohl er 1688/1689 zum Generalfeldmarschall befördert wurde, stand er immer… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Reformatoren — In dieser Liste sind alle Reformatoren der Reformationszeit im engeren Sinne erfasst. A Georg Aemilius Johannes Aepinus Johannes Agricola Ludwig Agricola Mikael Agricola Stephan Agricola Erasmus Alber Matthäus Alber Alexander Alesius Symphorian… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wittenberger Persönlichkeiten — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Reformatoren — In dieser Liste sind Reformatoren der Reformationszeit im engeren Sinne erfasst. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”