Royal Air Maroc

Royal Air Maroc
Royal Air Maroc
Logo der Royal Air Maroc
Boeing 737 der Royal Air Maroc
IATA-Code: AT
ICAO-Code: RAM
Rufzeichen: ROYAL AIR MAROC
Gründung: 1957
Sitz: Casablanca, MarokkoMarokko Marokko
Drehkreuz:

Casablanca-Mohammed V

Heimatflughafen: Casablanca-Mohammed V
Leitung: Driss Benhima (CEO)
Vielfliegerprogramm: Safar Flyer
Flottenstärke: 51 (+ 14 Bestellungen)
Ziele: National und international

Royal Air Maroc, kurz RAM, ist eine staatliche marokkanische Fluggesellschaft mit Sitz in Casablanca und Mitglied der Arab Air Carriers Organization.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erste Jahre

Die Gesellschaft wurde 1953 als Compagnie Cherifienne des Transports Aeriens (CCTA) gegründet. Der Flugbetrieb wurde anfangs mit dreimotorigen Junkers Ju 52/3m durchgeführt, die jedoch nach kurzer Zeit durch Douglas DC-3 und Lockheed Constellations ersetzt wurden. Schon bald nach der Unabhängigkeit des Landes wurde der Name in Royal Air Maroc geändert und die Gesellschaft begann ab 1957 von ihrer Heimatbasis Casablanca aus internationale Flüge durchzuführen.

Das Jet-Zeitalter

1960 nahm RAM ihre ersten Düsenflugzeuge in Betrieb: Sud Aviation SE-210 Caravelles. Sie wurden auf den wichtigen Europarouten unter anderem nach Paris und Madrid eingesetzt bis sie von Boeing 727 abgelöst wurden. Zeitgleich stießen Boeing 707 zur Flotte, um längere Strecken und solche mit größerer Nachfrage bedienen zu können. Für die Kurzstrecke wurden Boeing 737-200 beschafft. Am Ende der 1970er unterhielt Royal Air Maroc ein Flugnetz, das Europa, Nordamerika, den Nahen Osten und Nordafrika umfasste.

Die 1980er- und 90er-Jahre

RAM setzte in den 80er Jahren ihre Expansion fort. Neue Strecken wurden eröffnet und bestehende erweitert, Frequenzen wurden erhöht. Boeing 757 ergänzten ab 1986 die Flotte, um die ältesten Boeing 727 zu ersetzen. Mit der Erweiterung des Mohammed-V-Flughafen in Casablanca im Jahre 1984 erhielt die Gesellschaft eine moderne Heimatbasis.

Zu Beginn der 1990er wurden die letzten Boeing 707 ausgeflottet und währenddessen neue effizientere Boeing 737 der Serien -400 und -500 eingeführt, um die Frequenzen vor allem auf den Europastrecken zu erhöhen. Bis zur Mitte der 1990er Jahre verließen auch die letzten Boeing 727 die Flotte. Um die Nordamerikastrecken effizienter bedienen zu können, wurde eine einzelne Boeing 747-400 übernommen. Royal Air Maroc expandierte auch in Richtung bisher unterbedienter afrikanischer Flughäfen.

Entwicklung seit 2000

Mit den steigenden Passagierzahlen und den neu eröffneten Strecken sowie unter dem Druck der steigenden Ölpreise, bestand ein Bedarf ältere Flugzeuge zu ersetzen. Im Jahr 2000 entschied sich RAM bei beiden großen Flugzeugherstellern Flugzeuge zu bestellen: 20 Boeing 737NG und vier Airbus A321. Neue Strecken nach West- und Zentralafrika wurden eröffnet, außerdem wurde ein Code-Share-Abkommen mit Delta Air Lines geschlossen.

Der Geschäftsplan des Unternehmens wurde geändert. Statt wie bisher hauptsächlich den Bedarf von Touristen und von im Ausland lebenden Marokkanern zu bedienen, rückte jetzt die Hub-Funktion der Heimatbasis Casablanca in den Vordergrund, um Umsteigeverbindungen zwischen europäischen und afrikanischen Flughäfen zu ermöglichen. 2002 entschloss sich die Gesellschaft zwei Boeing 767 zu leasen.

Zwei Jahre später reagierte RAM auf den Low-Cost-Trend und gründete die Billigfluggesellschaft Atlas Blue mit Hauptsitz in Marrakesch. Der Tochtergesellschaft wurden zunächst sechs Boeing 737-400 überlassen, zwischenzeitlich flogen auch drei Airbus A321 der Muttergesellschaft für Atlas Blue. Ein Jahr später bestellte RAM 4 Flugzeuge des Typs Boeing 787-8.

2006 beförderten Royal Air Maroc und Atlas Blue zusammen die Rekordzahl von vier Millionen Passagieren.

Am 19. August 2011 übernahm Royal Air Maroc ihre ersten zwei ATR 72-600 und ist somit der Erstbetreiber der überarbeiteten Version des französischen Turboprops ATR 72.

Flotte

Eine Boeing 767-300ER der RAM

Mit Stand September 2011 besteht die Flotte der Royal Air Maroc aus 52 Flugzeugen:[1]

Bestellungen[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ch-aviation.ch – Flotte der Royal Air Maroc (englisch) abgerufen am 19. September 2011
  2. Boeing – Customer Summary (englisch) Stand: 19. September 2010

Weblinks

 Commons: Royal Air Maroc – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Royal Air Maroc — Toujours plus loin. Codes AITA OACIL Indicatif d appel …   Wikipédia en Français

  • Royal Air Maroc — Saltar a navegación, búsqueda Royal Air Maroc Boeing B737 700 de Royal Air Maroc aterrizando …   Wikipedia Español

  • Royal Air Maroc — Royal Air Maroc …   Википедия

  • Royal Air Maroc — Infobox Airline airline = Royal Air Maroc logo size = 116 fleet size = 43 (+ 13 orders) destinations = 73 IATA = AT ICAO = RAM callsign = ROYAL AIR MAROC parent = Groupe Royal Air Maroc founded = 1957 headquarters = Casablanca, Morocco key people …   Wikipedia

  • Royal Air Maroc Cargo — Toujours plus loin. Codes AITA OACIL Indicatif d appel AT RAM Royal air Maroc Cargo Repères historiques Date de création 28 juin 1957 Générali …   Wikipédia en Français

  • Royal Air Maroc Express — Codes AITA OACIL Indicatif d appel …   Wikipédia en Français

  • Royal Air Maroc Express — Saltar a navegación, búsqueda Royal Air Maroc Express IATA FN OACI RAM Callsign Regional Air Lines …   Wikipedia Español

  • Royal Air Maroc destinations — This is a list of airports Royal Air Maroc flies. Africa *Algeria **Algiers (Houari Boumedienne Airport) **Constantine (Mohamed Boudiaf International Airport) **Oran (Oran Es Senia Airport) *Benin **Cotonou (Cadjehoun Airport) *Burkina Faso… …   Wikipedia

  • Groupe Royal Air Maroc — Logo de Groupe Royal Air Maroc Création 2001 …   Wikipédia en Français

  • Royal Air Force — Pour les articles homonymes, voir RAF. Royal Air Force Drapeau de la RAF …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”