Sean O’Donnell

Sean O’Donnell
KanadaKanada Sean O’Donnell
Sean O’Donnell
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Oktober 1971
Geburtsort Ottawa, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 106 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 6. Runde, 123. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
1988–1991 Sudbury Wolves
1991–1994 Rochester Americans
1994–1995 Phoenix Roadrunners
1995–2000 Los Angeles Kings
2000–2001 Minnesota Wild
2001 New Jersey Devils
2001–2004 Boston Bruins
2004–2006 Phoenix Coyotes
2006–2008 Anaheim Ducks
2008–2010 Los Angeles Kings
2010–2011 Philadelphia Flyers
seit 2011 Chicago Blackhawks

Sean O’Donnell (* 13. Oktober 1971 in Ottawa, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2011 für die Chicago Blackhawks in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der 1,91 m große Verteidiger begann seine Karriere bei den Sudbury Wolves in der kanadischen Juniorenliga OHL, bevor er beim NHL Entry Draft 1991 als 123. in der sechsten Runde von den Buffalo Sabres ausgewählt (gedraftet) wurde.

Jedoch wurde der Linksschütze von den Sabres niemals in der NHL eingesetzt, stand lediglich beim Buffalo-Farmteam Rochester Americans in der American Hockey League auf dem Eis und wurde schließlich am 26. Juni 1994 im Tausch gegen Doug Houda zu den Los Angeles Kings transferiert. Schon nach nur einer Saison schaffte O’Donnell den Sprung von den Phoenix Roadrunners aus der International Hockey League in den NHL-Stammkader der Kings, für die er bis zum Ende der Saison 1999/00 381 Spiele absolvierte.

Im NHL Expansion Draft 2000 wurde er schließlich als einer der erfahrensten Spieler von den neu gegründeten Minnesota Wild ausgewählt, wo der Kanadier der erste Kapitän in der Geschichte des Franchises wurde. Allerdings spielte O’Donnell noch keine ganze Saison lang für Minnesota, den Rest der Spielzeit verbrachte er bei den New Jersey Devils.

Zu Beginn der Saison 2001/02 wurde der Defensivspieler schließlich als Free Agent von den Boston Bruins verpflichtet, für die er drei Jahre spielte. Über die Phoenix Coyotes gelangte Sean O’Donnell schließlich 2006 zu den Mighty Ducks of Anaheim, für die er auch unter dem neuen Teamnamen Anaheim Ducks auf dem Eis stand und mit denen er zudem den Stanley Cup gewinnen konnte. O’Donnell blieb dem Team schließlich bis zum Oktober 2008 treu, ehe er für einen Draft-Pick zurück zu den Los Angeles Kings wechselte, wo er 1994 seine NHL-Karriere begonnen hatte. Am 1. Juli 2010 unterzeichnete er einen auf ein Jahr befristeten Vertrag bei den Philadelphia Flyers.[1]

Am 1. Juli 2011 erhielt er als Free Agent einen Kontrakt bei den Chicago Blackhawks.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1988/89 Sudbury Wolves OHL 56 1 9 10 49
1989/90 Sudbury Wolves OHL 64 7 19 26 84 7 1 2 3 8
1990/91 Sudbury Wolves OHL 66 8 23 31 114 5 1 4 5 10
1991/92 Rochester Americans AHL 73 4 9 13 193 16 1 2 3 21
1992/93 Rochester Americans AHL 74 3 18 21 203 17 1 6 7 38
1993/94 Rochester Americans AHL 64 2 10 12 242 4 0 1 1 21
1994/95 Phoenix Roadrunners IHL 61 2 18 20 132 9 0 1 1 21
1994/95 Los Angeles Kings NHL 15 0 2 2 49
1995/96 Los Angeles Kings NHL 71 2 5 7 127
1996/97 Los Angeles Kings NHL 55 5 12 17 144
1997/98 Los Angeles Kings NHL 80 2 15 17 179 4 1 0 1 36
1998/99 Los Angeles Kings NHL 80 1 13 14 186
1999/00 Los Angeles Kings NHL 80 2 12 14 114 4 1 0 1 4
2000/01 Minnesota Wild NHL 63 4 12 16 128
2000/01 New Jersey Devils NHL 17 0 1 1 33 23 1 2 3 41
2001/02 Boston Bruins NHL 80 3 22 25 89 6 0 2 2 4
2002/03 Boston Bruins NHL 70 1 15 16 76
2003/04 Boston Bruins NHL 82 1 10 11 110 7 0 0 0 0
2005/06 Phoenix Coyotes NHL 57 1 7 8 121
2005/06 Mighty Ducks of Anaheim NHL 21 1 2 3 26 16 2 3 5 23
2006/07 Anaheim Ducks NHL 79 2 15 17 92 21 0 2 2 10
2007/08 Anaheim Ducks NHL 82 2 7 9 84 6 1 1 2 2
2008/09 Los Angeles Kings NHL 82 0 12 12 71
2009/10 Los Angeles Kings NHL 78 3 12 15 70 6 0 1 1 4
2010/11 Philadelphia Flyers NHL 81 1 17 18 87 11 0 2 2 5
OHL gesamt 186 16 51 67 247 12 2 6 8 18
AHL gesamt 211 9 37 46 638 37 2 9 11 80
IHL gesamt 61 2 18 20 132 9 0 1 1 21
NHL gesamt 1173 31 191 222 1786 104 6 13 19 129

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. Flyers sign defenseman O'Donnell

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sean O'Donnell — Sean O’Donnell im Trikot der Anaheim Ducks Sean O’Donnell (* 13. Oktober 1971 in Ottawa, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Zurzeit spielt er für die Los Angeles Kings in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers …   Deutsch Wikipedia

  • Sean O'Donnell — Données clés Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Sean O'Donnell — Infobox Ice Hockey Player image size = 200px team = Los Angeles Kings former teams = Minnesota Wild New Jersey Devils Boston Bruins Phoenix Coyotes Anaheim Ducks league = NHL position = Defence shoots = Left height ft = 6 height in = 3 weight lb …   Wikipedia

  • Seán McCool — (Irish: Seán MacCumhaill) (died 1st May 1949) was a prominent Irish Republican and a former chief of staff of the Irish Republican Army. Imprisoned on numerous occasions, North and South, he embarked on a number of hunger strikes and also stood… …   Wikipedia

  • Sean Maloney (Irish politician) — Sean Maloney (born 9 January 1945)cite web |url=http://www.oireachtas.ie/members hist/default.asp?housetype=1 HouseNum=20 MemberID=1518 ConstID=206 |title=Mr. Sean Maloney |work=Oireachtas Members Database |accessdate=2008 01 30] is a former… …   Wikipedia

  • Seán Russell — (1893 ndash; 14 August 1940) was an Irish republican and a chief of staff of the Irish Republican Army (IRA). Early lifeBorn in Fairview, Dublin in 1893, Russell joined the Irish Volunteers in 1913. He participated in the 1916 Easter Rising as an …   Wikipedia

  • Sean O'Neill, 3rd Earl of Tyrone — Sean O Neill, 3rd Earl of Tyrone. Sean left Ireland with his father Hugh O Neill and Rory O Donnell, 1st Earl of Tyrconnell during the Flight of the Earls in September 1607 and to the European continent. The family moved around various Catholic… …   Wikipedia

  • O'Donnell — O’Donnell ist der Name von Cathy O’Donnell (1923–1970), US amerikanische Filmschauspielerin Chris O’Donnell (* 1970), US amerikanischer Filmschauspieler Damien O’Donnell (* 1967), irischer Filmregisseur und Drehbuchautor Edward Joseph O’Donnell… …   Deutsch Wikipedia

  • O'Donnell — (Irish: Ó Dónaill or Ó Dómhnaill), which is derived from the forename Domhnaill (meaning world ruler , Rex Mundi in Latin, Modern Irish spelling, Dónall) were an ancient and powerful Irish clan, kings, princes, and lords of Tír Chonaill (spelled… …   Wikipedia

  • O’Donnell — ist ein patronymisch gebildeter Familienname irischer Herkunft (irisch: Ó Domhnaill). Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”