Sozialgesetzbuch III - Arbeitsförderung

Sozialgesetzbuch III - Arbeitsförderung

Das Arbeitsförderungsrecht wurde mit dem Arbeitsförderungsreformgesetz (AFRG) vom 24. März 1997 mit Wirkung zum 1. Januar 1998 als Drittes Buch in das Sozialgesetzbuch eingefügt und löste das Arbeitsförderungsgesetz (AFG) ab. Es regelt, neben den beiden anderen großen Zweigen der Sozialversicherung, der Kranken- und Rentenversicherung, einen der wichtigsten und politisch umstrittensten Bereiche der gesetzlichen Sozialversicherung.

Für die Arbeitsförderung sind nach § 19 Absatz 2 SGB I die Agenturen für Arbeit und die sonstigen Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit zuständig.

Inhaltsverzeichnis

Leistungen der Arbeitsförderung

Leistungen der Arbeitsförderung sind gemäß § 19 Absatz 1 SGB I:

Finanzierung

Die Arbeitslosenversicherung wird, wie die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung durch Beiträge der Arbeitgeber und Arbeitnehmer finanziert. Der Beitragssatz wird gesetzlich im § 341 Absatz 2 SGB III festgelegt und beträgt seit Ende 2008 3,0 % vom beitragspflichtigem Bruttoentgelts. Davon abweichend beträgt er in der Zeit vom 1. Januar 2009 bis zum 30. Juni 2010 nur 2,8 Prozent Die Bundesagentur für Arbeit (BA) als Trägerin der Arbeitslosenversicherung finanziert durch die Erhebung der Beiträge, die durch Umlagen, Mittel des Bundes und sonstige Einnahmen ergänzt werden, nicht nur die Versicherungsleistungen im engeren Sinne, sondern auch die ihr im Rahmen der Arbeitsmarktpolitik zugewiesenen Aufgaben sowie die Mittel für die Verwaltung und für die Selbstverwaltung.

Siehe auch

Einzelnachweise


Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strukturanpassungsmaßnahmen — Struktur|anpassungsmaßnahmen,   Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Umwelt, zur Verbesserung des Angebots bei den sozialen Diensten und in der Jugendhilfe, zur Erhöhung des Angebots im Breitensport und in der freien Kulturarbeit, zur… …   Universal-Lexikon

  • Arbeitslosengeld — I. 1. Begriff: Wichtigste Geldleistung aus dem Bereich des im Sozialgesetzbuch III geregelten Arbeitsförderungsrecht, das bes. durch die 2002 und 2003 ergangenen Gesetze für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (BGBl I 2002, 4607; BGBl I 2003 …   Lexikon der Economics

  • Arbeitsplatzrotation — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitswechsel — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Job-Rotation — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Job Rotation — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurzarbeitergeld — Kụrz|ar|bei|ter|geld, das: vom Arbeitsamt an Kurzarbeiter gezahlter Betrag, der einem Teil des Stundenlohnes der nicht gearbeiteten Stunden entspricht. * * * Kurz|arbeitergeld,   Leistung der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch… …   Universal-Lexikon

  • Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe —   Ansprüche auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe sind im Sozialgesetzbuch III (SGB III) geregelt, welches die Bestimmungen des Arbeitsförderungsgesetzes abgelöst hat.    Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld?   Einen Anspruch auf… …   Universal-Lexikon

  • Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung — Leistungen der ⇡ Bundesagentur für Arbeit nach dem ⇡ Sozialgesetzbuch III (SGB III) durch eine individuelle Förderung in Form der ⇡ Berufsausbildungsbeihilfe (§§ 59 ff. SGB III), Übernahme von ⇡ Weiterbildungskosten (§§ 77 ff. SGB III) …   Lexikon der Economics

  • Berufsausbildungsbeihilfe — Maßnahme nach dem Sozialgesetzbuch III (SGB III). Zuschüsse oder Darlehen für die berufliche Ausbildung, gewährt von der ⇡ Bundesagentur für Arbeit (BA) an Jugendliche oder Erwachsene nach §§ 59 ff. SGB III, soweit hierfür die eigenen Mittel und… …   Lexikon der Economics

  • Förderung der Aufnahme einer Beschäftigung — Leistungen der ⇡ Bundesagentur für Arbeit (BA) nach dem ⇡ Sozialgesetzbuch III (SGB III). Dazu gehören z.B. die Mobilitätshilfen für Arbeitslose (§ 53 SGB III). Bezuschusst werden können z.B. Arbeitsmittel, Fahrt Trennungs und Umzugskosten,… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”