Venezolanische Fußballnationalmannschaft

Venezolanische Fußballnationalmannschaft
Bolivarische Republik Venezuela
República Bolivariana de Venezuela
Federación Venezolana de Fútbol.svg
Spitzname(n) La Vinotinto, La Remolacha Mecanica
Verband Federación Venezolana de Fútbol
Konföderation CONMEBOL
Technischer Sponsor adidas
Trainer VenezuelaVenezuela César Farías (2007-)
Kapitän Juan Arango
Rekordtorschütze Giancarlo Maldonado (20)
Rekordspieler José Manuel Rey (113)
Heimstadion Estadio Polideportivo de Pueblo Nuevo
FIFA-Code VEN
FIFA-Rang 40. (632 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
PanamaPanama Panama 3:1 Venezuela Venezuela 1930Venezuela
(Panama-Stadt, Panama; 12. Februar 1938)
Höchster Sieg
Venezuela 1930Venezuela Venezuela 6:0 Puerto Rico Puerto RicoPuerto Rico
(Barranquilla, Kolumbien; 26. Dezember 1946)
Höchste Niederlage
ArgentinienArgentinien Argentinien 11:0 Venezuela Venezuela 1930Venezuela
(Buenos Aires, Argentinien; 10. August 1975)
Erfolge bei Turnieren
Südamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 15 (Erste: 1967)
Beste Ergebnisse Vierter 2011:
(Stand: 7. Oktober 2011)

Die venezolanische Fußballnationalmannschaft repräsentiert den venezolanischen Fußballverband, die Federación Venezolana de Fútbol (FVF), welche in der heutigen Form erst 1951 gegründet wurde. 1925 war der erste nationale Fußballverband, die Federación Nacional de Fútbol, gegründet worden, die aber keinen dauerhaften Bestand hatte. In den Jahren von 1932 bis 1938 folgte ihr die Liga Venezolana nach, die 1938 durch die Asociación Nacional de Fútbol ersetzt wurde. Erst die Federación Venezolana de Fútbol erhielt aber im November 1951 die Anerkennung von FIFA und Venezolanischem Olympischen Komitee.

Der Nationalmannschaft, genannt "La Vinotinto" (Die Weinrote), war bis vor wenigen Jahren wenig bzw. kein Erfolg gegönnt. Fußball wurde praktisch nur an Universitäten gespielt. Wichtigere Sportarten in Venezuela sind Baseball und Basketball.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Venezolanische Mannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Chile am 19. Juni 2008

Venezuela ist das einzige CONMEBOL-Mitglied, das noch nie an einer Weltmeisterschaft teilgenommen hat. Venezuela nahm erstmals an der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1966 teil und belegte bis einschließlich der Qualifikation für 1998 immer den letzten Gruppenplatz. 2002, 2006 und 2010 reicht es schon zu etwas besseren Platzierungen.

Bei der Copa América 1967 in Uruguay belegte die Nationalmannschaft Platz fünf, allerdings nahmen nur sechs Mannschaften teil. Der Vinotinto gelang hierbei ihr erster Sieg in einem offiziellen Turnier beim 3:0 gegen den Turnierletzten Bolivien am 28. Januar 1967. Der erste Punktgewinn in einer WM-Qualifikation wurde in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1970 am 3. August 1969 in Caracas mit einem 1:1 gegen die kolumbianische Nationalmannschaft erreicht. Ein 1:0 gegen Bolivien am 22. März 1981 in Caracas bei der Qualifikation zur WM in Spanien markierte den ersten Sieg in der WM-Qualifikation. Am 4. September 2001 gelang bei einem 2:0 gegen Chile in Santiago schließlich auch der erste Auswärtssieg, der Teil einer Serie von vier Siegen in Folge war.

Mittlerweile spielen mehrere Stammspieler der Nationalmannschaft im Ausland. Am 31. März 2004 gelang der Nationalmannschaft ein als historisch anzusehender 3:0-Sieg in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Montevideo gegen die höher eingeschätzte Auswahl von Uruguay. Dennoch bleibt Venezuela die einzige Mannschaft des Südamerikanischen Fußballverbandes, die sich noch nie für eine Weltmeisterschaft qualifiziert hat.

2007 wurde bei der Copa América erstmals das Viertelfinale erreicht, dort verlor die Mannschaft gegen Uruguay. 2011 erreichte die Mannschaft erstmals das Halbfinale, wo sie auf Paraguay traf und im ersten Elfmeterschießen der Nationalmannschaft verlor. Venezuela verlor auch das Spiel um Platz 3 gegen Peru mit 1:4. Der vierte Platz ist die bisher beste Platzierung bei der Copa. Durch diesen Erfolg gelang im Juli 2011 mit Platz 40 auch die bis dato beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste.[2]

Die A-Nationalmannschaft nahm nie an den Olympischen Spielen teil, eine venezolanische Olympiamannschaft nahm 1980 als Nachrücker für die argentinische Olympiamannschaft an den Spielen in Moskau teil, scheiterte aber in der Vorrunde.

Als Sensation für die Nationalmannschaft galt der 2:0-Sieg über den fünffachen Weltmeister Brasilien am 6. Juni 2008.

Am 11. Oktober 2011 gelang der Mannschaft beim WM-Qualifikationsspiel der erste Sieg gegen Argentinien.

Rekordspieler [3]

(Stand: 11. Oktober 2011)

Rekordspieler[4]
Spiele Spieler Zeitraum Tore
113 José Manuel Rey 1997–aktiv 11
101 Juan Arango 1999–aktiv 18
91 Jorge Alberto Rojas 1999–2009 3
81 Miguel Mea Vitali 1999–2008 1
77 Gabriel Urdaneta 1996–2005 9
77 Luis Vallenilla 1996–2007 1
65 Ruberth Morán 1996–2007 14
64 Leopoldo Jiménez 1999–2005 0
64 Ricardo Páez 2000–2007 7
63 Giancarlo Maldonado 2003–aktiv 20
58 Leonel Vielma 2000–2008 4
Rekordschützen[4]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
20 Giancarlo Maldonado 2003–aktiv 63
20 Juan Arango 1999–aktiv 101
14 Ruberth Morán 1996–2007 65
11 José Manuel Rey 1997–aktiv 113
10 Daniel Arismendi 2006–aktiv 30
9 Gabriel Urdaneta 1996–2005 77
7 Juan Enrique García 1993–2009 49
7 Ricardo Páez 2000–2007 64
7 Nicolas Ladislao Fedor 2006–aktiv 24
6 José Luis Dolgetta 1993–1997 21


Länderspiele gegen deutschsprachige Fußball-Nationalmannschaften

(Ergebnisse stets aus venezolanischer Sicht)

Venezuela ist das einzige CONMEBOL-Mitglied, gegen das Deutschland noch kein Länderspiel bestritten hat. Auch gegen Liechtenstein gab es noch keine Begegnung.

Länderspiele gegen Österreich

  1. 6. September 2006 in Basel: 1:0

Länderspiele gegen die Schweiz

  1. 2. September 2006 in Basel: 0:1

Weblinks

 Commons: Venezolanische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. FIFA.com: Uruguay sorgt für historische Platzierung
  3. Anmerkung: Die FIFA zählt die Spiele gegen Dänemark am 27. Januar 1999, Mexikos U-23 am 22. März 2000, Kameruns U-21 am 13. Januar 2002 und Marokkos U-23 am 3. März 2002 nicht mit. Der Dänische Verband hat das Spiel am 27. Januar 1999 als inoffizielles Spiel deklariert.[1] Bei einigen hier gelisteten Spielern, z.B. Rey kommt die FIFA daher auf andere Zahlen.
  4. a b rsssf.com: Venezuela - Record International Players

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Venezolanische Fußballnationalmannschaft der Frauen — Venezuela República de Venezuela Spitzname(n) La Vinotinto Verband Federación Venezolana de Fútbol Konföderation CONMEBOL Technis …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Panama — Dieser Artikel befasst sich mit der Panamaischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Panamaische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Republik Panama República de Panamá Spitzname(n) La Marea Roja Los Canaleros… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Brasilien — Brasilien Brasil Spitzname(n) Seleção Verband Confederação Brasileira de Futebol Konföderation CONMEBOL Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Copa America 2007 — Fußball Südamerikameisterschaft 2007 Copa América 2007™ Anzahl Nationen 10 + 2 Gäste (12 Endrundenteilnehmer) Südamerikameister Brasilien Austragungsort Venezuela Eröffnung …   Deutsch Wikipedia

  • Copa América 2007/Torschützenliste — Diese Liste beinhaltet alle Torschützen der Copa América 2007. Torschützenliste bei der Copa América 2007 Platz Spieler Nationalmannschaft Tore Elfmeter* 1 Robinho Brasilien 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Copa América 2004/Torschützenliste — Torschützenliste bei der Copa América 2004 Platz Spieler Nationalmannschaft Tore Elfmeter* 1 Adriano Brasilien 7 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Dujkovic — Ratomir Dujković (* 24. Februar 1946 in Borovo, Slawonien, Kroatien) ist ein Fußballtrainer und ehemaliger Torwart serbischer Staatsangehörigkeit. Zur Zeit trainiert er die chinesische Olympiamannschaft. Torhüterkarriere Er begann seine Karriere… …   Deutsch Wikipedia

  • Dujković — Ratomir Dujković (* 24. Februar 1946 in Borovo, Slawonien, Kroatien) ist ein Fußballtrainer und ehemaliger Torwart serbischer Staatsangehörigkeit. Zur Zeit trainiert er die chinesische Olympiamannschaft. Torhüterkarriere Er begann seine Karriere… …   Deutsch Wikipedia

  • Ratomir Dujkovic — Ratomir Dujković (* 24. Februar 1946 in Borovo, Slawonien, Kroatien) ist ein Fußballtrainer und ehemaliger Torwart serbischer Staatsangehörigkeit. Zur Zeit trainiert er die chinesische Olympiamannschaft. Torhüterkarriere Er begann seine Karriere… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Afrikameisterschaft 2006/Qualifikation — Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikation zur Fußball Weltmeisterschaft 2006 1.1 Qualifizierte Mannschaften 1.2 Qualifikationsmodus 2 Europäische Zone / UEFA 2.1 Übersicht …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”