Reiter-Regiment (Reichswehr)

Reiter-Regiment (Reichswehr)
Kavallerie der Reichswehr
Kavallerie der Reichswehr
Abschied von der Lanze 1928

Die Reiter-Regimenter der Reichswehr wurden aufgrund des Versailler Vertrages (Artikel 180 Tafel III) aufgestellt. Achtzehn Reiter-Regimenter waren drei Kavalleriedivisionen unterstellt. Ein Reiter-Regiment gliederte sich in mehrere Eskadrons.[1] Die Aufgaben und Gliederungen der einzelnen Regimenter waren unterschiedlich und entsprechend der Restrukturierung der Reichswehr mehrfachem Wandel unterlegen. Beispielhaft für die Geschichte eines Regiments ist das Kavallerie-Regiment 18 der Wehrmacht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Aufstellung der Regimenter begann zum Teil direkt nach dem Ersten Weltkrieg aus der demobilisierten Armee des Kaiserreiches (Friedensheer). Zunächst wurden in der sogenannten Vorläufigen Reichswehr (Frühjahr 1919 bis Ende September 1919) und in der Zeit des Übergangheeres (1. Oktober 1919 bis Mai 1920) Regimenter gebildet. Der 18. Dezember 1919 wurde per Verfügung Nr. 2494/12.19 T2 des Reichswehrministeriums vom 18. Dezember 1919 als Gründungstag für alle Reichswehr-Kavallerie-Regimenter festgesetzt (die tatsächlichen Daten weichen dementsprechend ab). Der Übergang dieser Regimenter zur Wehrmacht erfolgte mit dem 16. März 1935.

Bezeichnung der Einheiten

Die Bezeichnungen der Einheiten wurden im Verlauf der Reichswehrgeschichte in der Regel mehrfach geändert. In der Anfangszeit wurden historische oder landmannschaftliche Bezeichnungen von den Regimentern übernommen, was später durch die Weimarer Vereinbarung vom 16. Juni 1919 zum Artikel 79 S.2 der Weimarer Verfassung zu den „landsmannschaftlichen Eigenarten“ und die Verordnung HVBl. 1922 Nr.335 vom 19. Mai 1922 aufgehoben wurden. Landmannschaftliche Zusätze oder Abkürzungen wie Preuß., Württ., Bad. finden sich als ergänzende Herkunftshinweise der Literatur. Die Einheiten wurden xx. Reiter-Regiment oder Reiter-Regiment xx benannt (xx ist hier Platzhalter für die Nummer der jeweiligen Regimenter). Die Bezeichnung der Verbände bestanden zum Teil nur kurze Zeit. Aufgaben und Bezeichnungen wechselten durch mehrfache Reorganisation in der Folgezeit. Die Bezeichnung der Regimenter änderte sich in der Wehrmacht nach Kavallerie-Regiment xx.

Organisation

Die nachfolgende Aufstellung stellt die Verbandszugehörigkeit, die Gliederung sowie die Standorte für Anfang 1933 dar.

Reichswehrministerium / Chef der Heeresleitung: Berlin

1. Kavalleriedivision: Frankfurt / Oder (Stab) zeitweise Gruppenkommando 1 unterstellt, zeitweise direkt der Heeresleitung unterstellt.

2. Kavalleriedivision: Breslau (Stab) zeitweise Gruppenkommando 1 unterstellt, zeitweise direkt der Heeresleitung unterstellt.

3. Kavalleriedivision: Weimar (Stab) zeitweise Gruppenkommando 2 unterstellt, zeitweise direkt der Heeresleitung unterstellt.

Traditionspflege

Die Traditionspflege wurde mit Wirkung zum 24. August 1921 vom damaligen Chef der Heeresleitung Generaloberst von Seeckt für die Reichswehr verfügt. Die Traditionübernahmen sind jeweils in der Geschichte der einzelnen Regimenter dokumentiert. Eine unvollständige Liste findet sich im Artikel zur Traditionsübernahme.

Verweise

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • Klaus Christian Richter: Die Geschichte der deutschen Kavallerie 1919–1945. 1. Aufl., Motorbuch, Stuttgart 1978, ISBN 3-87943-603-7
  • Edgar Graf von Matuschka: Organisationsgeschichte des Heeres 1890 bis 1918. In: Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hrsg.): Deutsche Militärgeschichte in sechs Bänden 1648–1939, München 1983, ISBN 3-88199-112-3
  • Georg Tessin: Deutsche Verbände und Truppen 1918–1939. Altes Heer, Freiwilligenverbände, Reichswehr, Heer, Luftwaffe, Landespolizei. Osnabrück 1974, ISBN 3-7648-1000-9
  • Karl-Volker Neugebauer: Grundzüge der deutschen Militärgeschichte. Band 1: Historischer Überblick. Rombach, Freiburg 1993, ISBN 3793006026
  • Paul Schneider: Die Organisation des Heeres. Berlin 1931
  • Friedrich Stahl: Die Heereseinteilung 1939, Nebel, 2005, ISBN 3895553387

Einzelnachweise

  1. Erst ab 1934 war die Bezeichnung Schwadron.

Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 15. (Preußisches) Reiter-Regiment (Reichswehr) — Das 15. Reiter Regiment war ein Kavallerieverband der Reichswehr. Es bestand aus Stab und sechs Eskadrons in den Garnisonen Paderborn, Schloss Neuhaus und Münster. Aufgestellt am 1. Januar 1921 als 15. (preußisches) Reiter Regiment wurde es am 6 …   Deutsch Wikipedia

  • 6. (Preußisches) Reiter-Regiment (Reichswehr) — Das 6. (Preußisches) Reiter Regiment war ein Kavallerieverband der Reichswehr und wurde am 29. März 1920 aufgestellt. Es bestand aus Stab und sechs Eskadronen mit einem MG Zug in den Garnisonen Schwedt, Pasewalk und Demmin. Nach der Übernahme in… …   Deutsch Wikipedia

  • Reiter-Regiment 18 (Reichswehr) — Kavallerie Regiment 18 Aktiv 18. Dezember 1919 als Teil der Reichswehr–25. August 1939 Umgliederung bei Mobilmachung Land Weimarer Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Reiter-Regiment 15 (Reichswehr) — Das Reiter Regiment 15 war ein Kavallerieverband der Reichswehr. Es bestand aus Stab und 6 Eskadrons in den Garnisonen Paderborn, Schloss Neuhaus und Münster. Aufgestellt am 1. Januar 1921 als 15. (preußisches) Reiter Regiment wurde es am 6.… …   Deutsch Wikipedia

  • Regiment Königs-Jäger- zu Pferde Nr. 1 — Die Jäger zu Pferde sind Einheiten der leichten Kavallerie die überwiegend für Aufklärungs und Sicherungsaufgaben eingesetzt wurden. Das Regiment Königs Jäger zu Pferde Nr. 1 war eins von insgesamt 13 dieser Regimenter in den Streitkräften des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kavallerie-Regiment 18 — Aktiv 18. Dezember 1919 als Teil der Reichswehr–25. August 1939 Umgliederung bei Mobilmachung Land Weimarer Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Kavallerie-Regiment 18 (Wehrmacht) — Kavallerie Regiment 18 Aktiv 18. Dezember 1919 als Teil der Reichswehr–25. August 1939 Umgliederung bei Mobilmachung Land …   Deutsch Wikipedia

  • Kavallerie-Regiment 15 (Wehrmacht) — Das Reiter Regiment 15 war ein Kavallerieverband der Reichswehr. Es bestand aus Stab und 6 Eskadrons in den Garnisonen Paderborn, Schloss Neuhaus und Münster. Aufgestellt am 1. Januar 1921 als 15. (preußisches) Reiter Regiment wurde es am 6.… …   Deutsch Wikipedia

  • Regiment der Gardes du Corps — Regiment der Gardes du Corps …   Deutsch Wikipedia

  • Kürassier-Regiment „Königin“ (Pommersches) Nr. 2 — Regiment zu Fuß Name des Inhabers / Kürassier Regiment „Königin“ (Pommersches) Nr. 2 Offizier im Dienstanzug, 19. Jahrhundert Akti …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”